Donnerstag, 14. März 2019

Stellungnahme des SPD Ortsvereins Wiesmoor zum Geschehen um den Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis

Archivbild Adams
Auf einer kurzfristig einberufenen Vorstandssitzung hat man die Geschehnisse der letzten Tage um den Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis besprochen.
Die scheinbar in Teilen der nordwestdeutschen SPD kursierenden, entwendeten privaten Daten des Politikers wurden Ende vergangener Woche in den Ostfriesischen Tageszeitungen und mittlerweile auch auf Facebook auszugsweise publik gemacht.
Das Beekhuis gegen Parteifreunde und mögliche parteiinterne Konkurrenten vermeintlich „robust“ vorgeht, ist unter Genossen allgemein bekannt und dürfte auch Außenstehende nicht überraschen. Denn genau das ist es auch, was den Abgeordneten und Kreistagspolitiker auszeichnet: Seine Hartnäckigkeit und Verbissenheit, wenn es um die Durchsetzung der durch ihn vertretenen Interessen geht. Eine Aufgabe seiner Ämter, wie von einigen aus dem SPD Unterbezirk Aurich mittlerweile gefordert, hätte zur Folge, dass für den gesamten Wahlkreis Wittmund/Inseln, die Belange des Wahlkreises und der Stadt Wiesmoor nicht mehr im Landtag vertreten werden.
Wir gehen davon aus, dass Jochen Beekhuis seine Funktionen bis zur vollständigen juristischen und parteiinternen Klärung weiter wahrnimmt und die Interessen Wiesmoors weiterhin vertritt.
Wir plädieren dafür, in dieser Angelegenheit einen kühlen Kopf zu bewahren und Privates wie Politisches zu trennen. Eine Vorverurteilung, wie sie bereits leider stattgefunden hat, lehnen wir ab.
Der Ortsvereinsvorstand begrüßt es, dass der Bezirksvorstand in der Sache berät und erwartet, dass er zu einer fairen und objektiven Bewertung kommt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten