Sonntag, 26. Juni 2022

Stadtfest 2022

Quelle Band To Chill

 
Quelle: Gewerbeverein Wiesmoor


Nach 2 Jahren coronabedingter Abstinenz findet in diesem Jahr wieder ein Wiesmoorer Stadtfest statt!

Man hat sich viel vorgenommen - siehe obige Anzeige.

Am Sonnabend trat die Wiesmoorer Band ´'To Chill' um Madlen Peters am Anfang der Kastanienstraße auf - an der seit einiger Zeit alle Kastanien wegen Krankheit leider abgeholzt werden mussten.

 
Viele Besucher strömten in die Stadt. Auf dem Marktplatz war kaum noch Parkplatz für Besucher aus der Umgebung.


 
Beim BIG BEN war Live Music angesagt und viele Gäste bevölkerten die Terrasse. Fahrräder bezeugten, dass das Stadtfest am Sonnabend gut angenommen wurde!



Am Sonntag war eine Rückbesinnung auf alte Stadtfeste geplant. Flohmarktstände entlang der Hauptstraße, Speise- und Getränkestände sorgten für ein jahrmarktähnliches Ambiente.

  
BIG BEN wurde sehr gut frequentiert - Reeno Hasselder mag wohl zufrieden sein!

 
Im Ort war ein starker Publikumsverkehr zu beobachten!

FAZIT: Das erweiterte Stadtfest fand ein Publikum! Es kam gut an!

Verglichen mit den "alten" Stadtfesten ist aber noch viel Platz nach oben!

Alles in allem: Vielen Dank an Michaela und Linda vom Gewerbeverein für diesen Neuanfang nach langer Coronapause!


Donnerstag, 16. Juni 2022

Disco Musik bei „music on the water“

Wiesmoor - Endlich ist wieder was los in Wiesmoor. Mit seiner flotten Gitarre lockte Alex Chilli, Eventmusiker zahlreiche Hörer an den Nord-Georgs-Fehn- Kanal zu „music on the water“ am Caférestaurant „Big Ben“.


Als professioneller Eventmusiker ist es ihm ein persönliches Anliegen, die Gäste mit den Klängen zu verwöhnen, die man sich an einem schönen Sommerabend wünscht.

Wie schön, dass es Heike Hasselder gelungen war, den Musiker  aus Wilhelmshaven für den Donnerstag Abend zu gewinnen. Dafür griff er auf ein umfangreiches Repertoire verschiedenster Musikrichtungen aus den letzten 50 Jahren der Musikgesichte zurück. Geprägt wird er dabei immer von seiner eigenen Musik, für die er als Live-Musiker, Singer und Songwriter steht.

Schon in frühen Jahren entdeckte er seine Leidenschaft zur Musik. Mit 6 Jahren widmete er sich dem Flötenspiel, rasch folgte auch das professionelle Klavierspiel, ehe er sich mit 16 Jahren seiner ersten Schulband widmete.

Während damals sein musikalischer Fokus auf elektronischer Musik lag, kam er dann mit eigener richtig handgemachter Disco - Musik in Kontakt – und entdeckte einen ganz neuen Stil, der ihn Zeit meines Lebens begleiten sollte. Damals noch von Klassikern wie ACDC, Queen und Eric Clapton inspiriert, hatte er seine erste Auftritte vor einem jugendlichen Publikum. Über die Jahre hinweg entwickelte er eine immer größere Freude an der Begeisterung der Zuschauer, was er nun in Wiesmoor anfangs für eine kleine Schar zur Probe stellte. Dem Musiklehrer  für Klavier und Gitarre gelang es prächtig, die Gäste vom Big Ben zu unterhalten.





























Text und Fotos: A Reitz

Donnerstag, 9. Juni 2022

Wiesederfehn feiert „100 Jahre Sommerfest“!

Von Stephan Gerdes

Der Ortsteil Wiesederfehn gehört neben Voßbarg zu den ältesten Urgemeinden der Stadt Wiesmoor. In Wiesederfehn laufen seit einigen Wochen die Vorbereitungen zu einem besonderen Sommerfest, schließlich wird in diesem Sommer nachweislich bereits seit 100 Jahren in der Ortschaft zusammen gefeiert. Wie viele Sommerfeste tatsächlich genau stattfanden kann nicht mehr ermittelt werden, teilweise in den Jahren des 2. Weltkrieges, und ja leider auch in den letzten beiden Pandemiejahren, musste das beliebte Sommerfest pausieren.

Die Organisation des jährlichen Festwochenendes erfolgt durch den Klootschießer- und Boßelerverein „Hier up an“ Wiesederfehn e.V. Der wohl älteste Verein im Stadtgebiet Wiesmoor verknüpft schon seit 1922 ein tolles Rahmenprogramm mit hochkarätigen Friesensportturnieren. Die erste Ausrichtung 1922 kann durch ein Einladungsbegleitschreiben vom 08. Mai 1922 belegt werden, leider ist das zugehörige Plakat nicht mehr vorhanden. Das einhundert Jahre alte Schreiben ist vor einigen Jahren bei einer Dachbodenentrümpelung in Ruttel entdeckt worden und konnte für das Vereinsarchiv gesichert werden. Der KBV Wiesederfehn ist seit der Gründung 1914 ein erfolgreicher Sportverein in den Sportarten Boßeln und Klootschießen, zum anderen ist der KBV ein wichtiges Bindeglied im öffentlichen Leben des Ortsteils Wiesederfehn bzw. der Stadt Wiesmoor.

Das Festwochenende beginnt am Samstag, 16.07. 2021 um 14.00 Uhr mit einem Seniorennachmittag für alle Einwohner des Ortsteils Wiesederfehn und Mitglieder des KBV ab 70 Jahre. Anmeldungen sind bis zum 08.07.2022 bei Bettina Behrends (Tel. 04944-915987) möglich, es entsteht ein Kostenbeitrag in Höhe von 4,00 € pro Person für Kaffee, Tee und Kuchen incl. Rahmenprogramm. Um 15.00 Uhr ist Beginn des Kinderfestes mit Hüpfburg und weiteren Spiel-Aktionen am DG-Haus. Das Fehntjer-Café bietet ab 15.00 Uhr leckere Köstlichkeiten. Zeitgleich startet auch das Boßelturnier für Mixed-Mannschaften. Ab 20.30 Uhr geht es fließend in die Fehntjer-Sommernacht über, eine Lichtillumination weitere Überraschungen sind geplant, natürlich ist der Eintritt frei!

Am Sonntag, 17.07.2021 startet um 11.00 Uhr das Boßelturnier für Männermannschaften um den sog. Fehntjer-Cup. Das Fehntjer-Café lädt ab 14.30 Uhr zu einem Besuch ein. Um 20.30 Uhr endet das Veranstaltungsprogramm mit dem Fehntjer-Sommerabend, ebenfalls bei freiem Eintritt. Zur Eröffnung werden 40 Sofortgewinne kostenlos unter den anwesenden Teilnehmern verlost, um ca. 21.30 Uhr folgt dann die Ziehung der Glückszahlen der großen Hauptverlosung.    

Seit der ersten Auflage vor einhundert Jahren hat sich das Sommerfest stetig den wechselnden Anforderungen angepasst. Große Musikshows mit 1500 Gäste in den 1970iger Jahren konnten nur mit professionellen Unterstützung angeboten werden. Das Sommerfest in der heutigen Form hingegen wird seit 1995 im und am Dorfgemeinschaftshaus Wiesederfehn vollständig auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt. Ca. 130 Mitglieder stellen sich jeweils rd. 4 Stunden in den Dienst einer guten Sache und helfen im Grillstand, im Bierwagen, in der Küche oder als Helfer bei der Turnierabwicklung. Alle Besucher können sich auf leckeres vom Grill, auf kühle Getränke, auf leckere selbstgebackene Kuchen und auf cremiges Eis freuen. Viele wertvolle Preise warten in einer großen Verlosung und auf einer Klüterbahn, incl. Kinderwertung.

Für die beiden Boßelturniere sind bereits alle 90 Startplätze vergeben. Das Teilnehmerfeld ist hockkarätig besetzt, viele EM-Teilnehmer der Boßel-EM 2022 haben sich einen Startplatz gesichert. Seit 1996 findet nun die 24. Auflage des Fehntjer Cup statt, es ist das älteste Turnier dieser Art im ostfriesischen und oldenburgischen Raum. Das Zusammenspiel aus dem Sommerfest und den Boßelturnieren trägt zum besonderen Flair des Wochenendes bei. Weitere Informationen: www.kbv-wiesederfehn.de

Einladung zum Fest

 



Dienstag, 7. Juni 2022

Mitteilung vom Vorstand des Gewerbevereins Wiesmoor

Am 25. Juni wieder Livemusik und Flohmarkt in die Hauptstraße beim Stadtfest. Dafür  werden die Dorfgemeinschaften und andere Vereine eingebunden.

Am Samstag Abend ist eine attraktive Meile (an der Hauptstraße) mit vielen kleinen Ständen und diversen Musikangeboten sowie Vorführungen der Vereine geplan. Am Sonntag findet entlang der Hauptstraße ein Flohmarkt statt. Außerdem haben wir seit dem Wochenende die Allgemeinverfügung der Stadt Wiesmoor vorliegen, welche den verkaufsoffenen Sonntag genehmigt!

Der Gewerbeverein hofft trotz der Kurzfristigkeit auf eine rege Beteiligung!

Harmonika-Festival am Himmelfahrtstag

Rückblick der Touristik auf das Harmonika-Treffen:

Foto: LWTG

Großer Anklang beim Harmonikafestival. Am Himmelfahrtstag veranstaltete die Touristik Wiesmoor GmbH nach 2 Jahren Coronapause das traditionelle Handharmonikafestival. Mit „mein Ostfriesland“, „Nordseewellen“ „Waldeslust“ usw.. sorgten viele Handharmonikaspieler in der Wiesmoorer Blumenhalle für eine tolle Atmosphäre. Da wurde mitgesungen und geschunkelt, man spürte die gute Stimmung, die die Halle förmlich füllte. Die Spieler reisten aus unterschiedlichen Orten an, um hier in der Blumenhalle ihr Können vorzutragen. Da kamen z.B. die „ Bremer Handörgler“, „Rien und Martin“ aus den Niederlanden, die „ Dünensinger“ kamen extra aus Langeoog und viele Spieler aus dem hiesigen Raum. Gut dreihundert Besucher verfolgten den ganzen Tag über das musikalische Geschehen. Zum Schluss, als die Gäste nach Hause gingen, waren sich alle einig : „ Das war ein schöner Tag, da konnte man mal alle Sorgen vergessen.“ Hermanda Mönck aus Middels, die Organisatorin und Leiterin der „Blumenhofmusikanten“ : Handharmonika spielen ist gut für Geist und Seele. Dieses Instrument wurde früher viel gespielt, man nennt es auch das Klavier der kleinen Leute . Es hat einen dominierenden Platz in der Volksmusik. Die Blumenhofmusikanten hatten letztes Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Sie, und noch einige andere Harmonikagruppen, bemühen sich stets darum, dass die Handharmonikamusik weiterlebt. H. Mönck : „Das ist Brauchtumspflege, es ist viel zu schade, wenn diese wunderbaren Instrumente irgendwo auf dem Dachboden liegen und nicht gespielt werden, und auch unsere schönen alten Volkslieder sollte man nicht vergessen!“ Die Blumenhofmusikanten üben jeden Dienstag in Middels, bei trockenem Wetter draußen. Mittlerweile finden sich auch dabei immer einige begeisterte Zuhörer ein, die dann mitsingen. Übrigens: Handharmonika spielen lernen kann jeder, von 8 bis 80 ! Weitere Informationen hierzu unter Telefon 04947 1065

 

Samstag, 4. Juni 2022

100 Jahre Wiesmoor als kommunale Körperschaft

Am 1. Juni 1822 wurde die Gemeinde Wiesmoor eine kommunale Körperschaft. Sie ging hervor aus dem Gutsbezirk Friedeburger Wiesmoor.
Die hundertjährige Wiederkehr des Gründungsdatums war für Karl-Heinz Frees, der schon etliche Bücher über Wiesmoor und seine Geschichte veröffentlicht hatte, und für Ewald Hennek, vormals Eigner der PrintMedia GmbH, und Coordinator des seit 15 Jahren herausgegebenen Kalenders "Wiesmoor historisch", kamen zu dem Entschluss, über dieses historisches Ereignis ein Buch zu verfassen.
Viele Quellen wurden erforscht, tausende Fotos aus eigenen und fremden Archiven ausgewertet und teilweise verwandt.


Am 2. Juni 2022 wurde dieses Buch von Ewald Hennek im Sitzungssaal des Rathauses dem Wiesmoorer Bürgermeiser Sven Lübbers und seinen Amtsvorgängern Friedrich Völler und Alfred Meyer und weiteren Interessierten vorgestellt.

 Für Lübbers präsentierte er ein in Leder gebundenes Exemplar für das Stadtarchiv.

v.l.: Peter Junker, Print Media; Jonny Stulken, Drohnenfotograf; Sven Lübbers, Bürgermeister; Ewald Hennek, Autor; Karl-Heinz Frees, Autor
Vielen Dank an die Autoren, die dieses Buch verfasst haben, in dem etliche bisher nicht so bekannte Geschehnisse berichtet wurden.

Stolz bin ich natürlich auch, dass drei Fotos von mir, Nr. 708, 709 und 710, veröffentlicht wurden.


Donnerstag, 12. Mai 2022

Veranstaltung der SPD: Sterben leicht gemacht!

Die Arbeitsgemeinschaft 60 + in der SPD greift regelmässig Themen von bedeutenden Auswirkungen auf die Volksgemeinschaft auf - hier jetzt: Beendigung des eigene Lebens - Suizid - Selbstötung.
Dabei geht es um eine planmässige Beendigung eines von Schmerz und Aussichtlosigkeit geprägten Lebens, dem - wie in anderenn europäischen Ländern - ein gesetzeskonformer Raum gegeben werden soll:

Einladung: "Sterben leicht gemacht? Eigenverantwortung am Ende des Lebens" am 23. Mai 2022

"Sterben leicht gemacht? Eigenverantwortung am Ende des Lebens" am 23. Mai 2022
im Bundestag geht es hoch her – drei Vorschläge konkurrieren, wie die ethischen Grundsatzfragen über Leben und Tod zu beantworten sind:
  • In den eher weltlichen Varianten: Selbstbestimmt, mit oder ohne Beratung und auf Rezept (Medikament) im Betäubungsmittelgesetz oder
  • in der kirchlichen Variante im Strafgesetzbuch, mit dem grundsätzlichen Verbot der Selbsttötung, aber gewissen Ausnahmen.
Der 2015 eingeführte § 217 StGB, der die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ unter Strafe stellte, ist jedenfalls verfassungswidrig und das Bundesverfassungsgericht hat 2020 eine Reihe von Kriterien aufgestellt, wie der Gesetzgeber in Zukunft mit der Entscheidungsfreiheit der Menschen umzugehen hat – auch wenn es darum geht, wann und warum sie aus dem Leben scheiden wollen.

Solche Regelungen sind nicht einfach zu treffen. Die Argumente, die zu beachtenden Werte und die unterschiedlichen Weltanschauungen und Glaubensfragen entwickeln sich nicht an parteipolitischen Grenzen. Es sind Gewissensfragen, die sich den Abgeordneten bei der Gesetzgebung stellen: Kann man, muss man die Entscheidung über Leben und Tod jedem und jeder einzelnen überlassen? Muss man per Gesetz festlegen, wann diese Entscheidung, die ja sehr endgültig sein wird, ernst gemeint ist und wie kann diese Feststellung getroffen werden? Wer darf beim Sterben wie behilflich sein?

Diese sehr grundsätzlichen Fragen wollen wir am Tag des Grundgesetzes – verkündet am 23. Mail 1949 – mit Euch und Ihnen gemeinsam diskutieren. Grundrechte, Freiheitsrechte, die Entscheidungsfreiheit der Einzelnen einerseits und die Verpflichtung des Staates andererseits, Leben zu schützen und zu verhindern, dass Menschen in den Tod getrieben werden, müssen uns beschäftigen. Wir führen in die Eckpunkte des Urteils des BVerfG ein und lassen uns von Vertreter*innen der drei vorliegenden Modelle ihre Entwürfe erläutern. Dann erwarten wir eine spannende Diskussion.
Programm:

19:30 Uhr
Harald Baumann-Hasske, Co-Vorsitzender der AsJ
Begrüßung und Einführung
Heike Baehrens, MdB (angefragt):
Der Entwurf „Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Hilfe zur Selbsttötung und zur Sicherstellung der Freiverantwortlichkeit der Entscheidung zur Selbsttötung“
Helge Lindh, MdB:
Der Entwurf eines „Gesetzes zu Suizidhilfe“
Dr. Nina Scheer, MdB:
Der Entwurf eines „Gesetzes zum Schutz des Rechts auf selbstbestimmtes Sterben“

Moderation: Lothar Binding, Vorsitzender der AG SPD 60 plus

20:15 Uhr
Diskussion mit den Online-Teilnehmer:innen

21:00 Uhr
Lothar Binding: Schlusswort

- - -
Die Veranstaltung findet in Kooperation der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (AsJ) und der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus statt. Die Veranstaltung führen wir Online durch und die Einwahldaten versenden wir rechtzeitig vor der Veranstaltung.
Viele Grüße

Harald Baumann-Hasske (AsJ) und Lothar Binding (SPD 60 plus)
Impressum:
Arbeitsgemeinschaften AsJ und SPD 60 plus
Verantwortlich: Harald Baumann-Hasske (AsJ) und Lothar Binding (SPD 60 plus)
Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstr. 141
10963 Berlin



 

Mittwoch, 11. Mai 2022

Handharmonikaspielertreffen 2022 wieder im „ Blumenreich“


Die „Blumenhofmusikanten“ aus Middels organisieren wieder ein Handharmonika-Spielertreffen.

In den letzten beiden Jahren musste das traditionsreiche Harmonikafestival ausfallen, glücklicherweise wird es in diesem Jahr wieder stattfinden. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen musikalischen Tag, wenn zahlreiche Handharmonika-Gruppen und Solisten auf der Bühne alte und junge Volks- und Heimatlieder spielen. Wer aktiv mitwirken will, auch Anfänger, kann sich gerne anmelden oder auch spontan kommen.

Die Organisatoren freuen sich über jeden Spieler und natürlich auf die Zuhörer. Hauptinstrument ist  die Handharmonika, zugelassen sind aber  auch andere Musikinstrumente, Akkordeon, Mundharmonika, Gitarre…alles was zur Harmonikamusik passt. Hermanda Mönck: „ Gerne würden wir auch Kindern diese Chance bieten, einmal vor Publikum aufzutreten,  die Motivation , ein Instrument zu spielen ist danach viel größer. Wir wollen keinen Wettbewerb, wer besser spielt oder singt, bei uns hat der Spass an der Musik Vorrang. 

Die Handharmonikagruppe „Blumenhofmusikanten“  feierten letztes Jahr ihr 30jähriges Bestehen.

Unter der Leitung von Hermanda Mönck aus Middels trifft sich die Gruppe einmal wöchentlich um zusammen zu musizieren. Dabei werden u.a. alte, oft fast vergessene Volks- und  Heimatlieder gespielt.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

Das Harmonikafestival findet statt am Himmelfahrtstag, 26. Mai ab 10.30  in Wiesmoor, Blumenhalle. 

Info und Organisation :  Hermanda Mönck, 26607 Aurich-Middels, 04947 1065  oder Blumenhofmusikanten@Gmail.com

Veranstalter: Touristik 26639 Wiesmoor , Dalienstrasse 26 04944 91980 www.tourismus-Wiesmoor.de

 

Montag, 7. März 2022

Spendenaktion der TG Wiesmoor

Bild: IMG_9169.JPG zeigt v.l. Joachim Lammers, Vorstandssitzender der TG Wiesmoor
und Sven Lübbers, Bürgermeister der Stadt Wiesmoor

Die Spendenaktion der TG Wiesmoor in Zusammenarbeit mit dem Lions Club „Eala Frya Fresena“ am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg. Rund 250 Besucher waren vor Ort, haben die Sportangebote genutzt und es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen lassen. Neben verschiedenen Kursangeboten, wie z.B. Meditation, Indoor Cycling, Yoga, Boule, Hula Hoop und Zumba wurden auch Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder angeboten. Bei Sonnenschein eröffnete um 14:00 Uhr der Bürgermeister der Stadt Wiesmoor Sven Lübbers den Spendenlauf „run4help“ rund ums Ottermeer.  Mit einer Spendensumme von rund 4.000,00 Euro zu Gunsten ukrainischer Flüchtlinge konnte die Aktion erfolgreich beendet werden.    

Bild: IMG_9587.JPG zeigt v.l. Angela Franzen-Looger und Caroline Elit


alle Fotos: TG Wiesmoor

Samstag, 5. März 2022

Auch in diesem Jahr kein Frühlingsfest

Frühlingsfest - Archivbild von 2018
 

Das vom Gewerbeverein  geplante Frühlingsfest kann leider nicht durchgeführt werden. Erst am 14./17.03.2022 werden die ab dem 20.03.2022 geltenden Lockerungen beschlossen. Eine bei Großveranstaltungen denkbare 3G-Regelung ist nicht ausgeschlossen. Weil die Veranstaltung entlang der Haupt- und mit vielen Stichstraßen stattfinden sollte, wären Kontrollen der Einhaltung nicht zu leisten.

Die Veranstalter bedauern den erneuten Ausfall des Frühlingsfestes und hoffen auf den Blumen- und Pflanzenmarkt und auf das Stadtfest, das wieder neu belebt werden soll.


Donnerstag, 3. März 2022

Wieder aktiv!

In Kooperation mit dem Lions Club "Eala Frya Fresena" veranstaltet die Turngemeinschaft Wiesmoor am kommenden Samstag, 05.03.2022, ein Friedensevent zu Gunsten der Flüchtlinge, die wegen Putins Krieg in der Ukraine gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. Samstag in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr werden diverse Sportmöglichkeiten gegen eine Spende angeboten. Die gesamte Verpflegung für unsere Veranstaltung wurde vom Kaufhaus Behrends gespendet. Auch Eltern mit kleinen Kindern können unsere Angebote in Anspruch nehmen. Eine Kinderbetreuung ist während der Veranstaltung sichergestellt.

Alle Übungsleiter, Helfer und Reinigungskräfte arbeiten ehrenamtlich. Kuchen werden von den Mitgliedern beider Vereine gespendet. Die Erlöse kommen zu 100 % den Flüchtlingen zu gute.