Dienstag, 21. Januar 2020

Königshaus auf der Grünen Woche in Berlin

Am Sonntag waren die Damen noch beim Neujahrsempfang der Stadt Wiesmoor anwesend, jetzt erreicht uns ein Fotoalbum mit Eindrücken von der Grünen Woche in Berlin, u. a. mit der Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner.








 

Neujahrsempfang 2020


Neujahrsempfang der Stadt Wiesmoor am 19.01.2020 ab 11.00 Uhr im Forum der KGS Wiesmoor.

Bürgermeister Friedrich Völler leitete den Empfang.


Bürgermeister Friedrich Völler
Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Bläsergruppe der KGS Wiesmoor.


Der Bürgermeister zitierte eingangs: Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.

Ehrengäste und Bürger beim Empfang
Dabei dachte er an Landrat Olaf Meinen, wie dieser zukünftig die Geschicke des Landkreises Aurich lenkt, und an Aurichs neuen Bürgermeister Horst Feddermann. Beiden ist die Krise um Enercon auf die Füße gefallen. Es gäbe noch weitere Baustellen, so die Zentralklinik, die Volkshochschulen und die mittlere Finanzplanung angesichts sinkender Kreisumlagen. Gleichzeitig machte er deutlich, dass den Kommunen das Geld ausgeht und sie die ihnen übertragenen Aufgaben wie Kitas, Schulen, Straßenbau nicht mehr tragen können und zwingend ein höherer Betrag des Landkreises erforderlich sei. Er warb für eine Anlehnung an das Finanzierungsmodell der Wittmunder.

Ein weiteres Thema war 2019 und wird erst recht auch im Jahr 2020 der Klimaschutz sein. Eine Studie, die Präsident Jimmy Carter 1977 in Auftrag gegeben hatte, prognostizierte im Bericht Global 2000 eine Verdoppelung des CO2-Gehalts der Atmosphäre. Es könne zu Veränderungen in der Struktur der Niederschläge und zu einem Temperaturanstieg von 2 - 3 Grad in den mittleren Breiten der Erde kommen.

Getan wurde quasi nichts - und das kritisiert die junge Generation.

Es sollte eine ehrliche, gesamtumfassende Klimaschutzdebatte geben, sachlich und lösungsorientiert. Klimaschutz wird in den nächsten Jahren auch Verzicht bedeuten und zumindest auch nicht immer mehr Wachstum.

Völler erwähnte die Bedeutung des Ehrenamtes und bedankte sich bei den anwesenden Ehrenamtsträgern herzlich und grüßte alle, die nicht anwesend sein konnten.

Es folgte eine Präsentation mit Ereignissen des Jahres 2019.

Einweihung der neuen Amarylliswegbrücke.


Amarylliswegbrücke
Festversammlung zur Einweihung mit Schirmherrn Olaf Lies

Weil Niedersachsen wieder zum Abitur nach 13 Jahren zurückgekehrt ist, ist an den Oberschulen ein kompletter Jahrgang mehr zu unterrichten. Das bedeutet einen Mangel an Unterrichtsräumen. Bei der KGS Wiesmoor wurde durch Umgestaltung der Räume und Aufstockung am Gebäude 700 Platz geschaffen. Die Bauarbeiten sollen im April 2020 abgeschlossen werden. Die Baukosten belaufen sich auf 1,5 Mio €.

Die Niederdeutsche Bühne führte auf der Freilichtbühne ein historisches Spektakel auf - Hexendrieven. Dies war eine Uraufführung des Stückes von Hayo Wolters, der das Stück extra für die Wiesmoorer Freilichtspiele geschrieben hatte. 



Szene aus Hexendrieven
Über 100 Personen waren an dem Projekt beteiligt, rund 6000 Besucher sahen sich das Stück auf der Freilichtbühne an. Völler dankte dem damaligen Bühnenleiter, Helmut Saathoff, und seinem Nachfolger, Christian Behrends, ganz herzlich!

Die Wirtschaftsschau am Hopelser Weg hatte guten Zuspruch.





Bürgermeister Völler, Minister Olaf Lies (MdL), Johann Saathoff (MdB), Bürgermeister benachbarter Gemeinden, Rico Mecklenburg (Präsident Ostfriesische Landschaft), Albert Lienemann (Präsident Handwerkskammer) ...
Saathoff, Lies und Völler an einem Messestand
Jana Gerdes als charmante Hostess am Stand der Stadt Wiesmoor
 Beim Blütenfest wurde sonntags ein neues Königshaus gewählt.

v.l.: Prinzessin Liza Bohlen, Nemesia II,
 Rena Janssen, Prinzessin Vanessa Habben
Am Ottermeerhafen fand sich ein neuer Pächter für den Kiosk dort, der sich nach Umbau eher zu einem Treffpunkt generieren mag - Lüttje Haven.

Stefan unnd Kerstin Budde mit Team
Am Ottermeerfreibad und auf dem Campingplatz entstehen jeweils ein neuer Spielplatz, beide Plätze kosten zusammen 140.000 € und wurden zu 50% bezuschusst. Im Nichtschwimmerbereich wird ein Riesenkrake installiert und im Schwimmerbereich eine Plattform zum Springen ins Wasser. Sechs neue Tretboote werden zur Saison angeschafft und auch das trendige Stand Up Paddling wird angeboten werden. Das kostet zusammen 53.000 € und wird ebenfalls zur Hälfte aus dem Förderprogramm LEADER bezuschusst.

Die Stadt Wiesmoor konnte in 2019 in zwei Bauabschnitten 60 vollerschlossene Bauplätz für die Einfamilien- Mehrfamilienhausbebauung im Baugebiet A 25 im Kiebitz- Storchen- und Reiherweg in die Vermarktung geben, sowie im Ortssteil Mullberg. Die Grundstücke wurden gemäß der Vergaberichtlinie der Stadt Wiesmoor vergeben.

Am Anfang des Hopelser Weges entstand für die Deutsche Post ein Paket- und Briefverteilzentrum, Investor und Bauherr ist Malermeister Lothar Leerhoff. Im Erdgeschoss entstanden auf einer Fläche von 500 m² Räumlichkeiten für den Dienstleister.

Die Firma Ammermann Umwelttechnik GmbH gehört seit 01. Januar 2017 zur japanischen Firma FujiClean. Von Wiesmoor aus sollen für ganz Europa Kleinkläranlagen vertrieben werden. Eine japanische Delegation war Ende Oktober zu Gast im Rathaus und wurde mit Tee und Krintstuut bewirtet.

Anfang November gab es große Erleichterung bei Bohlen & Doyen. Die Firma Friedrich Vorwerk KG hat 100 % der Anteile von Bohlen & Doyen Bau GmbH und auch Bohlen & Doyen Service & Anlagentechnik übernommen.

In der Ilexstraße ist eine rege Bautätigkeit zu bemerken. Ein Trailerzentrum, Speditionsbetrieb und Food Großhandel ist errichtet worden und es liegen auf Anfrage weitere Gewerbeflächen vor. Firma EBE Eschen Aluminiumbau steckte in 2018 und 20019 einen Millionenbetrag in die Erweiterung des Betriebsgeländes.

Auf der Frankfurter Buchmesse erhielt das Kinnerhuus an't Markt das Gütesiegel "Buchkindergarten". Das wurde nach Rückkehr im Kindergarten gefeiert.

v.l.: Susanne Köster Schoon, Bürgermeister Friedrich Völler,
Leiterin Martina Friedrichs, Sprachpädagogin Heike Hobbie
Siehe auch: https://wiesmoor-info.blogspot.com/search?q=Buchkindergarten.

Der Kindergarten Regenbogensteppkes erhielt einen Anbau. Auf 126 m² sind dort ein Gruppenraum, ein Bad, ein Schlafraum und das Büro der Kindergartenleitung entstanden. Die Kosten betrugen 400.000 € - ein Zuschuss in Höhe von 60.000 € wurde beantragt, ein Zuwendungsbescheid liegt noch nicht vor.

Die Feuerwehren erhielten für Wiesmoor einen neuen Schlauchwagen und im April eine Drohnedurch die finanzielle Unterstützung des feuerwehreigenen Fördervereeins. Diese kam bereits bei mehreren Personensuchen, Brandeinsätzen, Großübungen und Gefahrguteinsatz zur Anwendung. Im Dezember erhielt die Feuerwehr Wiesmoor eine neue Drehleiter. Die Drehleiter kostet 590.000 €

In Marcardsmoor wurde die neue Fahrzeughalle bezogen. Das Bestandsgebäude wurde weitgehend entkernt, saniert und mit zeitgemäßen sanitären Anlagen, ein Umkleideraum wurde mit Schwarz-Weiß-Trennung und ein kleiner Mannschaftsraum mit kleiner Küche versehen.

Die städtebauliche Rahmenplanung bereitet mit Unterstützung des Planungsbüros Sweco die Umsetzung der neuen Mitte vor.

In diesem Jahr stellte Bürgermeister Völler das Bauamt vor. Hier arbeiten Hinrich Beekmann, Johannes Bohlen, Heidrun Engelbrecht, Marion Lübben, Dietmar Schoon und Hanna Schoon. Bauamtsleiter Hansi Bohlen ist seit 1981 bei der Gemeinde, er geht Ende Juli in den wohlverdienten Ruhestand.

Völler erinnerte daran, dass das Jahr 2019 durch den Tod seiner Frau ein sehr schweres für ihn war. Viele Menschen hätten geholfen, Familie, Freunde, Menschen aus Rat und Verwaltung und viele Menschen aus Wiesmoor und darüber hinaus. Auch seine Aufgabe, die Geschicke der Stadt Wiesmoor zu leiten hätten ihn bei der Bewätigung geholfen.

Er dankte den beiden stellvertretenden Bürgermeistern, Jens Peter Grohn und Friedhelm Jelken für ihre Unterstützung.

Abschließend fand die Ehrung einer ehrenamtlich tätigen Person aus Wiesmoor statt. In diesem Jahr wurde Frau Hanna Seiler mit der Goldmünze der Stadt ausgezeichnet. Frau Seiler ist Mitglied im Generationenverein und leitet seit 5 Jahren die Kleiderbörse im Torhaus.
Hanna Seiler erhielt die Goldene Münze der Stadt Wiesmoor
Im Anschluss an den Empfang wurde zu einem Imbiss eingeladen.

Büfett


 

 




 



Wiesmoor - Auto in Brand geraten

Bereits am Samstag, 11.01.2020, ist in Wiesmoor ein Auto in Brand geraten. Der Renault Laguna stand zur Tatzeit im Bereich des Stadions auf einer Zufahrt zu einem Lagerplatz für Bauschutt. Die Motorhaube und die Fahrzeugseiten wurden vermutlich zerkratzt, bevor die Täter den Wagen in Brand setzten. Die Polizei geht von einer Brandstiftung aus und bittet um weitere Hinweise. Zeugen, die in dem genannten Zeitraum in dem Bereich etwas beobachtet haben, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Freitag, 17. Januar 2020

90 Jahre TG Wiesmoor


90 Jahre TG Wiesmoor „Den Mutigen hilft das Glück“
Bürger aus Wiesmoor und Wiesederfehn waren die Gründer der Turngemeinschaft Wiesmoor im Jahre 1930. Damals noch unter dem Vereinsnamen „Turnverein Gut Heil Wiesmoor. War die Weltwirtschaftskrise, die im Oktober 1929 mit dem New Yorker Börsencrash begann, doch gerade erst einigermaßen überstanden, als unsere Vereinsgründer sich zu diesem mutigen Schritt entschlossen. In der damals noch jungen Gemeinde Wiesmoor waren die sportlichen Voraussetzungen fürs Turnen nämlich denkbar ungünstig, denn Einrichtungen wie Sporthallen und –plätze waren nicht vorhanden, so dass der Übungsbetrieb nur mit viel Improvisationsgeschick aufrechterhalten werden konnte.
Mit der Machtübernahme des Nazi-Regimes und den von ihnen erlassenen Gleichschaltungsgesetzen vom 31.03. und 07.04.1933 wurden nicht nur die Länder ihrer politischen Selbständigkeit beraubt, sondern auch die Sportvereine, die Zwangsvereint und in die Einheitsorganisation des Reichsbundes für Leibesübungen eingegliedert wurden. In Wiesmoor waren hiervon der Turnverein und der fußballtreibende Sportverein betroffen. Bei der Bestellung des Vorsitzenden „der fortan Führer hieß“ galt das Führerprinzip, also nicht Wahlen, sondern übergeordnet wurden Funktionäre bestimmt und eine Einheitssatzung beendete die Organisationsvielfalt in den Sportvereinen. Zum ersten gemeinsamen Vereinsführer wurde Max Jacobs bestimmt.
Unsere Turnerinnen und Turner blieben ihrem Sport jedoch noch lange treu, bis schließlich bei Kriegsausbruch der Turnbetrieb eingestellt werden musste.
Während die Fußballer im gemeinsamen Verein schon frühzeitig nach Beendigung des Krieges ihren Sport wiederaufnehmen konnten, brauchte das Turnen eine längere Anlaufzeit, weil das Turnen in der Nachkriegszeit starken Beschränkungen durch die alliierten Besatzungsmächte unterlag und viele der aktiven Turner noch nicht zurückgekehrt waren. Erst im Herbst 1947 konnte der Turnbetrieb nach und nach wiederaufgenommen werden. Bereits im März 1948 fand ein Schauturnen statt, bei dem an zwei aufeinander folgenden Abenden der Saal restlos ausverkauft war. Das Turnen wurde so beliebt, dass die Abteilung schnell auf 200 Teilnehmer anwuchs, die in mehreren Übungs-/Leistungsgruppen trainierten.
Da die Turnerinnen und Turner im gemeinsamen Verein nach eigenen Auffassung zu kurz kamen, erklärten am 1. April 1957 52 Personen ihren Austritt aus dem gemeinsamen Verein. Unter der Führung von Heinrich Bentlage und Heinz Vaqué wurde die Wiederverselbständigung der Turnerinnen und Turner vorangetrieben, so dass die Wiedergründungsversammlung am Donnerstag, den 11. April 1957 stattfinden konnte. 79 ehemalige Funktionäre und Mitglieder des Turnvereins entschieden sich an diesem Tag, den Verein unter dem heute bekannten Namen „Turngemeinschaft Wiesmoor von 1930 e. V.“ neu zu beleben und die Tradition des Turnvereins „Gut Heil“ von 1930 wieder aufleben zu lassen. Am gleichen Tag traten weitere Bürger der TG bei, so dass der Turnbetrieb mit 173 Mitglieder (84 weiblich/89 männlich) aufgenommen werden konnte. In sportlicher Hinsicht und in der Vereinsentwicklung ging es ab jetzt rasant bergauf!

Was 1930 mit 43 Mitgliedern begann, 1933/34 vom Nazi-Regime zerschlagen wurde und was 79 Turner 1957 im Alleingang wieder auferstehen ließen, kann wohl mit Fug und Recht als Glücksfall für den Wiesmoorer Sport bezeichnet werden. Im 90igsten Jahr seit Vereinsgründung 1930 meldete die Turngemeinschaft Wiesmoor dem Landessportbund einen Mitgliederbestand von 3715 Mitglieder und gehört damit landesweit zu den vierzig größten Sportvereinen von ca. 9500 im Landessportbund organisierten Sportvereinen.
Landesturnfest 1960 in Oldenburg



Hinten v. L.: Oberturnwart Heinz Vaqué, Joachim Gauert, Klaus Fleischmann, Martin Siefken,
Werner Dawert, Gerhard Post, Wilfried Harms, Heinz Ubben und Erika Fahnster
Vorne v. L.: Vorsitzender Heinrich Bentlage, Erich Sarnowski, Holle Christians, Edda Knippert,
Hannelore Schreiber, Anke Riekena, Imke Harms und Willi Welte
Am Donnerstag, dem 16.01.2020 traf Vereinsvorsitzender Joachim Lammers sich im Vereinssportcenter mit drei Zeitzeugen, die die Wiederverselbständigung der TG tatkräftig unterstützt, mit vorangetrieben und maßgeblich mitgeprägt haben. Während einer gemütlichen Teezeit wurde die Vereinsgeschichte der TG in der jungen Nachkriegszeit mit den drei Ehemaligen erörtert und anhand von alten Fotos und Presseberichten nachvollzogen.


Von links: Gerhard Post (82 J.). Werner Dawert (84 J.), Helmut Siefken (80 J.)
und Vorsitzender Joachim Lammers

Werner Dawert (Jahrg. 1935) hat als Trainer und Übungsleiter die Turnabteilung und das Leistungsschwimmen bei uns mit aufgebaut und beide Abteilungen über 15 Jahre mitgestaltet. Außerdem war er von 1960 bis 1970 als Jugendwart, Sportwart und stellvertretender Vorsitzender im Vereinsvorstand aktiv. Gerhard Post (Jahrg. 1937) ist ebenfalls einer von den 52 Mitgliedern, die am 01.04.1957 mit ihrem Austritt die Wiederverselbständigung eingeleitet haben und diese am 11.04.1957 gemeinsam mit 79 Mitgliedern vollzogen haben. 1961 und 1962 war er als Jugendwart und von 1972 bis 1983 als stellvertretender Vorsitzender im Vereinsvorstand tätig. Helmut Siefken (Jahrg. 1939) hat als Spitzensportler die Farben der TG Ende der 50er Jahre Deutschlandweit vertreten und so auf die TG aufmerksam gemacht. 1959 bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften konnte er mit 6,98 Meter die Bronzemedaille gewinnen und mit 10,6 Sekunden über 100 Meter war der Ostfriesische Rekord über 25 Jahre in seiner Hand. In der Deutschen Jahresbestenliste von 1963 belegte Helmut Siefken den 7. Platz über 100 Meter mit 10,5 Sekunden.

Das lateinische Sprichwort „fortes fortuna adiuvat“ zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Vereinsgeschichte. Den Mutigen hilft das Glück! Das trifft auf unsere Vereinsgründer von 1930 ebenso zu, wie auf die mutigen 79 Vereinsmitglieder von 1957, als sie sich am 11. April 1957 für die Wiederverselbständigung unseres Vereins entschieden und auf die Vereinsverantwortlichen von 1995, die mit dem Kauf der Sporthalle in der ehemaligen Bundeswehrkaserne in Mullberg unsere Modernisierung einleiteten und natürlich auf die, die zu Beginn der 2000er Jahre das Projekt Vereinssportcenter anvisierten.
Viele mutige Etappen hat die TG durchlebt und erfolgreich gemeistert. Sehr wohl wissen die heutigen Vereinsverantwortlichen, dass hierzu immer mutige Menschen nötig waren, die ehrenamtlich gemeinsame Ziele verfolgen und umsetzen. Für ihr Engagement sind wir unseren Vorgängern sehr dankbar. Denn ohne deren mutigen Entscheidungen in den vergangenen 90 Jahren wäre das Sportangebot in Wiesmoor um einiges ärmer geblieben.
Text und Fotos: TG Wiesmoor



Donnerstag, 16. Januar 2020

Ferienbetreung Osterferien

Verbindliche Anmeldung zur Ferienbetreuung – Osterferien 2020

Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Wiesmoor in Kooperation mit dem Landkreis Aurich eine verlässliche Ferienbetreuung in den  Osterferien an. Das Angebot ist vorgesehen für Kinder, die im Schuljahr 2019/2020 die Grundschule besuchen und wird in der Woche vom 30. März bis zum 03. April stattfinden.
Die erforderlichen Unterlagen zur Anmeldung können auf der Internetpräsens der Stadt Wiesmoor (www.wiesmoor.de) heruntergeladen oder im Rathaus (Zimmer 101) abgeholt werden. Sie sollten möglichst umgehend spätestens jedoch bis zum 02. März 2020 an die Stadt Wiesmoor, z.Hd. Herr Hofer zurückgesendet werden.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen ebenfalls Stadtjugendpfleger Michael Hofer unter 0 49 44 / 92 74 21 gern zur Verfügung.

Mittwoch, 15. Januar 2020

Bewegen statt schonen

Die TG bietet ab Montag, den 27.01.2020   jeweils von 19.00 – 20.30 Uhr einen neuen Bewegen statt schonen Kurs an.

Die Teilnehmer lernen ein gesundheitsgerechtes Bewegungsverhalten und stärken ihre Handlungskompetenz in Bezug auf einen rückengerechten Alltag.
Neben der Schulung einer natürlichen und gesunden Haltung und Bewegung, stellen vor allem der Einsatz komplexer funktioneller Dehn-, Kräftigungs-, und Stabilisationsübungen die Schwerpunkte des Kurses dar.
Dieser Kurs motiviert zu lebenslanger körperlicher Aktivität, vermittelt Freude an der Bewegung und stellt die Entwicklung zu einem aktiven Lebensstil in den Vordergrund. Zielgruppe sind Neu- und Wiedereinsteiger
mit Bewegungsmangel. Der Kurs ist gleichermaßen für Jung und Alt, Männer und Frauen geeignet.

Anmeldung in der Geschäftsstelle Tel.: 04944-1423 oder per Mail info@tg-wiesmoor.de anmelden.

Donnerstag, 9. Januar 2020

Grünkohlzeit

Die Dorfgemeinschaft Marcardsmoor  lädt wieder ein zu einem gemütlichen Beisammensein im Dorfgemeinschaftshaus mit Grünkohlessen.


Am Sonntag, den 26.Januar 2020 gibt es Grünkohl satt, Spass und gute Gespräche und die Wahl zum neuen Grünkohlkönig 2020. Wir wünschen guten Appetit.

Selbsthilfe in Wiesmoor für Psychisch Beeinträchtigte 2020

Die „Aufgehende Sonne“ Selbsthilfegruppe für Menschen in seelischer Not in Wiesmoor e. V. gibt ihre Termine bekannt:
Wiesmoor – Die Termine der Selbsthilfegruppe für Menschen in seelischer Not Wiesmoor wurden jetzt von Armin Reitz bekannt gegeben. Wie bereits angekündigt bleibt es bei den regelmäßigen Treffen an jeden zweiten Montag im Monat. Unter dem Symbol der aufgehenden Sonne ist der nächste Termin am Montag, den 13. Januar 2020, 18.00 bis 19.30 Uhr, im Gemeinhaus der Friedenskirche Wiesmoor, Mullberger Straße 9A. „Wir versuchen, betroffenen Menschen den Weg aus der Isolation, aus Gram und Selbstverachtung zu zeigen und somit eine gute "Stütze" zu sein“, so der Gruppenleiter und Initiator Pastor i.R. Armin Reitz. „ Psychische Erkrankung ist genauso wie wenn man einen Arm gebrochen hat, behandlungsbedürftig. Und ich bin froh, dass ich einen guten Arzt gefunden habe, der das genauso sieht“, so Reitz. Jeder ist herzlich in die Selbsthilfegruppe eingeladen. Es kostet nichts und meist gibt es Tee und auch mal Plätzchen oder Krintstuut.
Die nächsten Termine der „Aufgehenden Sonne“ sind dann am:
Montag, den 13. Januar, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 10. Februar, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 09. März, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 13. April, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 11. Mai, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 08. Juni, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 13. Juli, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 10. August, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 14. September, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 12. Oktober, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 09. November, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Montag, den 14. Dezember, dann bereits eine Stunde früher mit dem beliebten Schrott-wichteln um 17.00 bis 19.30 Uhr.
Informationen bei Armin Reitz, Telefon 04944 - 2038

Mittwoch, 8. Januar 2020

Winterprogramm der Stadtjugendpflege

Auch im Winter 2020 bietet die Stadtjugendpflege Wiesmoor ein abwechslungsreiches Programm „Winter bit Vörjahr 2020“ für Kinder und Jugendliche zwischen acht und siebzehn Jahren an. Aus 36 Veranstaltungen können sie sich ein Freizeitprogramm zusammenstellen, das ihren Interessen entspricht. Das Programm wird zurzeit an den Wiesmoorer Schulen verteilt und kann zusätzlich online auf der Internetseite der Stadt Wiesmoor (www.wiesmoor.de) eingesehen werden. Die Anmeldung erfolgt über die Jugendpflege bei Julia Creutzenberg unter 04944-927471 oder Michael Hofer unter 04944-927421. Die Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben und sind im Büro der Jugendpflege in der KGS Wiesmoor, Raum 303, zu bezahlen.
Inhaltlicher Schwerpunkt des Winterprogramms ist die Veranstaltungsreihe „Fredag för Tokunft“, bei der Aktionen rund um das Thema Umweltschutz angeboten werden. Hierbei geht es um den bewussteren Umgang mit der Natur. Zentrale Themen sind die Vermeidung von Müll, die Wiederverwendung von Materialien, der Tierschutz, die Verwendung ökologischer Produkte und die nachhaltigere Ernährung. So wird beispielweise Seife selbst hergestellt (14.02.), ein Insektenhotel (06.03.) und ein Vogelhäuschen (27.03.) gebaut und ein vegetarischer Burger zum Dahinschmelzen (10.01.) zubereitet. Außerdem wird die Ossiloop AG am 17.01. ein zusätzliches Lauftraining mit Müllsammeln (Plogging) durchführen.
Für die Ossiloop AG steht die Vorbereitung auf den diesjährigen Ossiloop mit der Teilnahme an drei Rennen in der Region im Mittelpunkt. Interessierte, die für das Team starten möchten, nehmen bitte Kontakt mit Michael Hofer auf.
In den Wintermonaten bildet Kochen und Backen einen weiteren Schwerpunkt. So werden an verschiedenen Terminen Chizza (17.03.), Fritten-Döner (12.02.) und eine Crazy-Popcorn-Torte (24.01.) gemeinsam zubereitet und verspeist. Ergänzt werden diese Angebote durch ein Schokofondue (11.03.) und Cuddle-Cookies (28.01.).
Weitere Höhepunkte des Programms bilden die Fahrten zum Eislaufen nach Sande, in die Schwimmbäder „Nautimo“ (01.02.) und „OLantis (29.02.) und ins Kino nach Aurich (21.01., 12.02., 16.03.).

Wiesmoor - Unfallflucht

Ein unbekannter Autofahrer ist am Montag in Wiesmoor mit einem Kraftomnibus zusammengestoßen und geflüchtet. Gegen 19.15 Uhr fuhr der Unbekannte mit seinem Auto von der Oldenburger Straße nach links in den Amselweg. Dabei berührte er seitlich einen KOM, der auf dem Amselweg stand und nach links auf die Oldenburger Straße abbiegen wollte. Es entstand Sachschaden. Der Verursacher fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Wiesmoor entgegen unter Telefon 04944 9169110.

Sonntag, 5. Januar 2020

Neujahrsempfang der Stadt Wiesmoor

Archivbild 2017
Der Neujahrsempfang der Stadt Wiesmoor findet am Sonntag, 19. Januar 2020, um 11.00 Uhr, im Forum der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Wiesmoor statt.
Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wiesmoor herzlich eingeladen.

Neujahrskonzert



Foto: Stadtorchester

Das Orchester hofft auf zahlreiche Zuhörer!

Samstag, 4. Januar 2020

Bauerndemo auf dem Marktplatz in Wiesmoor

Deutschland hat ein Grundwasserproblem - zu hohe Nitratgehalte.

Besonders unter Ackerland ist das Grundwasser stärker belastet, gefolgt von Weideland und Siedlungsflächen. Am besten schneidet der Wald ab.

Die EU hat die Bundesrepublik abgemahnt und das Grundwasser muss wieder besser werden, ansonsten wird es teuer!

Gerade der Maisanbau ist in dieser Hinsicht kritisch zu sehen.

Mehr Hintergrundinformationen!


Durch die geplante Reduktion der Ausbringung von Gülle auf Felder und Weiden haben die Landwirte jetzt ein Problem. 
  • Weniger Düngung bedeutet weniger Ertrag. 
  • Weniger Ertrag bedeutet geringeres Einkommen.
Das wollten die Landwirte natürlich nicht hinnehmen und protestierten mittlerweile in Berlin, wo sie mit Traktoren den Verkehrsfluss in der Haupstadt massiv behindert hatten. Auch in Ostfriesland kam es zu mehr oder weniger spontanen Demonstrationen. Heute wurde in Wiesmoor auf dem Marktplatz am frühen Abend ab 19.30 Uhr demonstriert.

Einige Eindrücke:






Etwa 35 Traktoren waren zur Demo angefahren. Neben Lagerfeuern waren Tische und Bänke aufgestellt und es konnte diskutiert werden. 

Auf mitgebrachten Flyern drückten die Landwirte ihren Standpunkt und ihre Sichtweise aus: