Samstag, 18. Juli 2015

Manuela - Alles hat seine Zeit

Eine Schülerin der Grundschule Süderwieke, später Grundschule Wiesmoor-West, danach Grundschule am Ottermeer, wurde nach 46 Jahren der Zugehörigkeit nun von dieser Schule entlassen!

Manuela Bohlen besuchte dereinst diese Schule, wechselte später auf die Oberschule, begann ein Lehramtstudium an der Universität Oldenburg und wurde letztendlich Lehrerin und später Schulleiterin der Grundschule am Ottermeer, wie die Schule mittlerweile heißt.


Heute wurde Manuela, inzwischen Stadtlander-Lüschen heißend, aus dem Schuldienst und ihrem Amt als Schulleiterin feierlich verabschiedet.

Gemäß ihrer christlichen Grundeinstellung fand der Abschied im Rahmen eines Gottesdienstes statt.

Wegen eines gleichzeitig stattfindenden Gemeindefestes stand die Kirche Spertzerfehn für diesen Festakt nicht zur Verfügung. Die Kirchengemeinde Ostgroßefehn stellte ihre Kirche zu diesem Gottesdienst großzügig zur Verfügung. Danke an dieser Stelle!

Etliche Laudatoren, wie Nachfolgerin Andrea Harms, Regierungsdezernent Matthias Krömer,  Bürgermeister Friedrich Völler  resümmierten deren Leistungen und Verdienste.








Den musikalischen Rahmen gestalteten Insina Lüschen und Jens Pape.











Pastor Hermann Reimer von der Kirchengemeinde Spetzerfehn ließ es sich nicht nehmen und übernahm, trotz des Gemeindefestes in der eigenen Gemeinde, die Predigt.

Seine Predigt wurde in diesem Rahmen die erste Predigt überhaupt, während der ich einen öffentlichen Applaus erlebte!


Dafür ganz herzlichen Dank, Hermann - da hast Du wohl die richtigen Worte getroffen!




Ein Mini-Schulchor unter der Leitung von Insina Lüschen erinnerte Manuela an ihre Zeit als Leiterin des legendären Schulchors der Grundschule am Ottermeer.









Hilke Bruch, ehemalige Konrektorin und berufslebenslange Begleiterin von Manuela Stadtlander-Lüschen, hielt eine sehr bewegende Abschiedsrede und beendete sie mit einer herzlichen Umarmung.

.




Nach dem Festakt in der Kirche sollten Luftballons mit vorher ausgefüllten Kärtchen aufsteigen. Der Wind behinderte das leider und viele Ballons blieben in den angrenzenden Bäumen und Hecken hängen.







Im Anschluss an den Gottesdienst fand der gemütliche Teil des Abschieds mit Grillgerichten, Salaten, Brot und diversen Getränken in der festlich hergerichteten Turnhalle und auf dem Pausenhof statt.
Manuela Stadtlander-Lüschen hatte ihre Kollegen ans Herz gelegt, sie sollten sich keine große Arbeit wegen ihres Abschieds aufhalsen. Diese haben sich aber doch viel Arbeit aufgehalst und extra zur Feier des Tages einen Lehrer- und Mitarbeiterchor gegründet, der nun seinen ersten Auftritt absolvierte und die jetzige Ruheständlerin überraschte.

Die größte Überraschung war jedoch der Auftritt des einzigartigen Schulchors mit einem großen Teil ehemaliger Gründungsmitglieder und Mitgliedern aus vielen Jahren seines Bestehens und auch zuletzt noch aktiven Schulkindern.





Die Chormitglieder hatten sich heimlich getroffen und geprobt und die Geheimhaltung hatte offensichtlich geklappt und die Überraschung war gelungen.



Die Vorsitzenden des Schulelternrates während der Amtszeit von Manuela Stadtlander-Lüschen waren ihr zu Ehren erschienen und es wurden Blumen überreicht, die ein beachtliches Bouquet ergaben.




In diesem Sinne: Danke, Manuela Stadtlander-Lüschen!