Dienstag, 3. März 2015

SCHLOPP GOOD MIEN LEEV

… heißt die neue CD von Insina Lüschen  und Jens Pape. Darauf sind Schlaflieder für Kinder in plattdeutscher Sprache zu traditionellen Schlafliedern aus dem Deutschen Sprachraum zu hören. Diese CD ist die Nachfolgerin der „Schlaflieder für dich“ in hochdeutscher Sprache, die im Herbst 2013 erschienen war.
Nachtmusik in Hoch und Platt
Der Erfolg dieser CD, die sogar von Kindern in Italien, Österreich, der Schweiz, Brüssel, Brasilien, Indien, Amerika und auf Mallorca gehört wird, aber natürlich auch in Wiesmoor, Spetzerfehn, Hofheim am Taunus und anderen Orten, ließ den Wunsch aufkommen, solche Schlaflieder auch in der plattdeutschen Sprache, der Heimatsprache der ostfriesischen Künstlerin, vorzutragen. Dabei ist die Entstehungsgeschichte der CDs interessant. Im Freundeskreis von Insina Lüschen wurden vor einigen Jahren etliche Kinder geboren und da sie als Studentin nicht viel Geld für Geschenke übrig hatte, trug sie Jens Pape die Idee mit Schlafliedern für die Kinder vor. Pape spielte dazu die Melodien auf dem Klavier. Insina sagte, Jens Pape spielte die Lieder so, wie ihre Seele sie hört. Die allererste Aufnahme war so gelungen, dass sie noch heute für die CDs genutzt wird. Lüschen sang dann die traditionellen Texte ein.

Die CD in hochdeutsch ist individualisiert – die Kinder werden in der Eingangssequenz mit ihrem Namen angesprochen. Die ruhige Art des Liedervortrags in Verbindung mit der warmen Stimme der Sängerin, lassen auch quirlige Kinder bald zur Ruhe kommen.

Als offensichtlich wurde, dass diese Schlaflieder nicht nur den Kindern von Freunden gut taten, sondern auch Kindern, die die Sängerin nicht persönlich kannten, wurden die Schlaflieder auch der Allgemeinheit angeboten.

Insina Lüschen, die zu ihrem Bedauern selber nicht plattdeutsch aufgewachsen ist, liegt aber der Erhalt der plattdeutschen Sprache sehr am Herzen. Sie eignete sich die Sprache in der Mundart ihrer ostfriesischen Heimat an und hat nun die Texte der hochdeutschen Lieder ins Plattdeutsche übersetzt – nicht wörtlich, sondern nach ihrem Gefühl. Das Ergebnis dieser Bemühungen liegt jetzt vor.

Auf der Homepage der Künstlerin findet man weitere Angaben zur Vita und – ganz besonders wichtig – Möglichkeiten, sowohl in die hochdeutsche als auch plattdeutsche Version der Schlaflieder hineinzuhören und über ein Kontaktformular mit ihr in Verbindung zu treten.

Weiterhin kann man Insina Lüschen auf NDR 1 Niedersachsen hören, in der Sendung „Düt un dat op Platt“ berichtet sie über die Region Lüneburg.

Aktuell feiert sie als Leiterin des Chors „Meckerkring“ Erfolge beim PlattArtFestival – siehe Bericht der NWZ


Anmerkung vom Autor: Beide CDs sind absolut hörenswert!
Wer also ein Geschenk für die Kinder, Enkel oder Kinder von Freunden und Verwandten sucht ...