Samstag, 3. Januar 2015

Jubiläum - 5 Jahre Seniorenservicebüro in Wiesmoor

Das Seniorenservicebüro (SSB) in Wiesmoor begeht sein fünfjähriges Jubiläum. Im Jahre 2010 wurde das SSB von Helga Sinnen, Elfriede Börchers und Armin Reitz ins Leben gerufen, während sich im Landkreis eine Einrichtung gleicher Art im Bereich Aurich und Norden unter Federführung der KVHS etablierte. Als Aufgaben standen von Anfang an die kostenlose Beratung für Senioren und pflegende Angehörige im Vordergrund. Durch die Servicestelle wurden die Informationen und Hilfsangebote für ältere Menschen auf gemeindlicher Ebene in Bereich der Stadt Wiesmoor transparenter gemacht. Themen sind Pflegeberatung, ambulante Hilfen, Selbsthilfegruppen, Essen auf Rädern und vieles mehr. Das Servicebüro ist jeweils mittwochs von 15.00 – 17.00 Uhr geöffnet und in Wiesmoor in den Räumen des Diakonie-Pflegedienstes, Am Nielsenpark 31, gegenüber der Blumenhalle zu finden. Telefonisch kann die Anlaufstelle unter den Telefonnummern 04944-2640 erreicht werden. Ein besonderer Schwerpunkt des SSB in Wiesmoor ist die Unterstützung von Demenzkranken mit der Selbsthilfegruppe für Angehörige von an Demenz und Alzheimer erkrankten Menschen (SHG) jeweils am 1.Dienstag im Monat um 19.30 Uhr. Die Termine des ersten Halbjahrs 2015 wurden jetzt in einer Pressemitteilung festgelegt:

Am 06.01.2015 beginnt die Veranstaltungsreihe mit dem Thema Rollenverteilung Wenn Eltern ihre Kinder nicht mehr erkennen; gefolgt am 03.02.2015 mit Der Bratapfel: Ein Weg, in die Vergangenheit. Wie interessante Gespräche über längst Vergangenes angeregt werden können.
Eine Übung gibt es am 03.03.2015 zum Thema Entspannung mit Klangschalen. Am 07.04.2015 werden Tipps gegeben, die den Umgang mit den erkrankten Angehörigen erleichtern können. Ein wichtiges Thema gibt es am 05.05.2015. Dann geht es um Ekel in der Pflege und um die Frage: Wie gehe ich mit peinlichen und schamverletzenden Situationen um? Am 02.06.2015 wird eine Glücksmomente Kiste vorgestellt, die besonders bei Demenzkranken von großem Nutzen ist. Dabei geht es insbesondere um die Einstellung dem Kranken gegenüber, die stets darauf achtet, welche Kompetenz noch ausgenutzt werden kann.
Informationen über die Arbeit des Seniorenservicebüros erhalten Interessierte auch bei Karin Rahmann oder Susanne Janssen unter Wiesmoor 2640.