Freitag, 14. Juli 2017

Wiesmoor - Hilfsbereitschaft ausgenutzt

Bitte teilen und insbesondere ältere Leute auf die Gefahr aufmerksam machen!

Am Donnerstag wurde eine 83-jährige Frau Opfer von Trickdieben. Eine südländisch aussehende, zivil gekleidete Frau klingelte an ihrer Wohnung und stellte sich als Mitarbeiterin der Diakonie vor. Sie bot an, die Seniorin, die sie mit ihrem Vornamen ansprechen konnte, zu massieren. Die Seniorin lehnte das Angebot ab. Daraufhin bat die Frau um ein Glas Wasser. Die hilfsbereite Seniorin kam der Bitte nach und lief in die Küche, wobei die unbekannte Frau ihr folgte. Nachdem die Frau die Wohnung verlassen hatte, stellte die 83-Jährige fest, dass aus ihrer Wohnung Bargeld und Schmuck gestohlen wurden. Vermutlich hatte die Frau beim Betreten der Wohnung die Wohnungstür nicht richtig geschlossen. Während die Seniorin der Frau in der Küche ein Glas Wasser gab, betrat vermutlich eine zweite Person die Wohnung und suchte in den übrigen Zimmern nach Wertsachen. Tricktäter, zu denen sowohl Männer als auch Frauen zählen, rechnen mit der Arglosigkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen und nutzen diese schamlos aus. Dabei entwickeln sie immer neue Vorgehensweisen, um insbesondere ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Oftmals täuschen die Täterinnen und Täter eine Notlage vor und geben sich hilflos. Sie bitten zum Beispiel um Papier und Bleistift, um ein Telefonat oder, wie in diesem Fall, um ein Glas Wasser. Verständigungsprobleme verstärken diesen Eindruck noch, wenn sich die Person zum Beispiel als Taubstumm ausgibt und auf einen Zettel mit Spendengesuche zeigt, um das Mitleid der Hausbewohner zu erregen. Andere fragen nach Arbeit oder geben sich als Handwerker, Amtspersonen, Ärzte oder, wie in dem aktuellen Fall, als Mitarbeiter eines Pflegedienstes aus. Das Ziel ist jedoch immer das gleiche: die Haustür soll geöffnet werden, damit die Täter in die Wohnung gelangen. Während sich der Täter dann mit dem Hausbewohner in die hinteren Räume der Wohnung begibt und dabei die Haustür nicht richtig schließt, gelangt eine weitere Person unbemerkt durch die angelehnte Tür in das Haus und durchsucht die übrigen Zimmer nach Wertsachen. Die Polizei rät daher:
- Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer geklingelt hat. Schauen Sie durch den Spion oder ein Fenster.
- wenn Zweifel bestehen, öffnen Sie die Tür nur mit vorgelegter Türsperre oder sprechen sie über eine Sprechanlage falls vorhanden.
- lassen Sie niemals Fremde in ihre Wohnung.  
- geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen (Kontonummern) preis.
- übergeben sie niemals Geld oder Wertsachen an Personen, die sie nicht kennen.
- Rufen sie bei zudringlichen Besuchern laut um Hilfe.
- informieren Sie sofort die Polizei wenn Ihnen Personen
verdächtig vorkommen. In dem aktuellen Fall kann die unbekannte Frau wie folgt beschrieben werden:
- weiblich
- zwischen 20 und 30 Jahre alt
- südländisches Erscheinungsbild
- gebrochene deutsche Aussprache
- schlanke Figur
- schwarze Haare zum Zopf gebunden
- dunkle Bekleidung




Hinweise nimmt die Polizei in Wiesmoor unter der Telefonnummer 04944-9169110 entgegen.