Dienstag, 21. Juni 2016

Schüler, Lehrer und Eltern der KGS Wiesmoor spenden für Cornea Help

Cornea Help e.V. Wiesmoor

Cornea Help e.V. möchte augenkranken Afrikanerinnen und Afrikanern eine Hornhaut-Transplantation ermöglichen, ohne die sie erblinden würden.

„Seit mehr als 40 Jahren arbeite ich für verschiedene Organisationen in Afrika. Mich bewegt das Schicksal so vieler Menschen, die dringend eine Operation benötigen, aber nicht über die nötigen Mittel verfügen. Sie verlieren ihr Augenlicht, obwohl dieser Eingriff ihnen helfen könnte. In all den Jahren konnte ich viele Kontakte in Afrika knüpfen, die uns nun bei unserer Arbeit helfen werden. Indem wir jeden Schritt direkt vor Ort begleiten, sichern wir einen korrekten Ablauf.“

sagt Klaus Renken, Vereinsgründer und Vorsitzender.

Von der segensreichen Arbeit Klaus Renkens und des Vereins Cornea Help wurde im Internet und auch der lokalen Presse des öfteren berichtet. Auch in der Kooperativen Gesamtschule Wiesmoor war das bekannt. Es wurde beschlossen, durch Aktionen Geld zu sammeln und den Gesamterlös an Cornea Help zu übermitteln.

Verschiedene Aktionen wurden durchgeführt, z.B. Verkauf von Paninis, Muffins, Kuchen, Waffeln, Golfbällen und Cocktails, sowie Popcorn und eine Spendenfahrt. Eine Modenschau wurde abgehalten, verschiedene Spenden gingen ein, sogar von einer Tombola an der Ottermeerschule kam ein ansehnlicher Betrag.

Im Lehrerkollegium wurde ein Kicktipp-Spiel abgehalten, auch deren Einsätze kamen der Sammlung zugute.

Heute wurde der gesammelte Betrag im Forum der KGS übergeben.



Frau Steffi Reitz begrüßte dazu Klaus Renken und dessen Frau Sigrid, die mit ihm mehr als 10 Jahre in Afrika gelebt hatte, die zahlreichen Schüler und Lehrer, die bei den Aktionen mitgemacht hatten und die anwesenden Pressevertreter. 

Besonders hervorgehoben wurde dabei ein Planspiel, bei der die Mitwirkenden die Vereinten Nationen darstellten und bei dem die schwierige Lage Afrikas zum Ausdruck gebracht wurde, das noch immer unter den Folgen der Kolonialzeit leidet.

Im weiteren Verlauf berichteten einige Klassen von ihren Aktionen.



Danach wurde der Spendenbetrag bekannt gegeben.


Es wurden insgesamt 4334,62 € gesammelt und an Klaus Renken übergeben.

Klaus Renken erzählte noch etwas über seine Arbeit in Afrika und bedankte sich herzlich bei den Spendern.




Befragt nach der Anzahl der Spendensammler konnte Schulleiter Heinz Saathoff keine genaue Zahl nennen, es habe aber mehr als die halbe Schule teilgenommen.

Die nächsten 3 Operationstermine konnten mittlerweile zugesagt werden, darunter die Operation des jungen Mannes Rogers, dem ein Tumor die Nasenatmung erschwert, ein Auge aus der Höhle drückt, sodass er zu erblinden droht und ohne OIperation letztlich auch nicht überleben würde.

Hier haben die Spender mit ihrem Beitrag unter anderem eine notwendige Operation ermöglicht und dem jungen Mann eine Zukunft geschenkt.