Dienstag, 10. November 2015

Feuerwehr Wiesmoor erhält neue Funktionswesten

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wiesmoor e.V. wurde kürzlich bei der Anschaffung mehrerer Funktionswesten durch die Firma traba aus Wiesmoor unterstützt. Die neuen Kennzeichnungswesten werden eingesetzt, um Führungs- und Einsatzkräfte mit besonderen Funktionen an der Einsatzstelle eindeutig zu kennzeichnen. Sie haben das Format einer Warnweste und werden über der Einsatzjacke getragen.

Im Feuerwehreinsatz tragen die Einsatzkräfte in der Regel ihre allgemein bekannte einheitliche Feuerwehrschutzbekleidung. Allerdings sorgt diese einheitliche Garderobe manchmal auch dafür, dass Führungskräfte oder Personen mit besonderen Funktionen an der Einsatzstelle nicht auf Anhieb zu erkennen sind. Gerade bei größeren Einsätzen oder schlechten Sichtverhältnissen stellt das mitunter ein Problem dar. Aus diesem Grund wurden nun die neuen Funktionswesten angeschafft. Damit lassen sich die einzelnen Führungskräfte und Funktionsträger anhand verschiedener Farben besser unterscheiden und wesentlich schneller als solche erkennen. Das erleichtert die Zuordnung der Einsatzkräfte und verbessert auch die Befehlsabläufe. Neben der Signalwirkung bieten die Westen zudem genügen Platz, um Funkgeräte und anderes Material in verschiedenen Taschen zu verstauen. Die Anschaffung der neuen Funktionswesten konnte nur mit Unterstützung der Firma traba GmbH & Co. KG realisiert werden. Durch eine Spende in Höhe von 1000 Euro ermöglichte die Geschäftsleitung dem Förderverein der Feuerwehr Wiesmoor den Kauf von zwölf Westen. Damit brachten die Firmeninhaber einmal mehr ihre Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Wiesmoorer Feuerwehrleute zum Ausdruck. Ortsbrandmeister Karlheinz Bienhoff und sein Stellvertreter Gerd Buß konnten die Funktionswesten nun im Rahmen einer kleinen feierlichen Übergabe im Gebäude der traba-Erlebnisausstellung aus den Händen von Dieter Lienemann dankend in Empfang nehmen. 

v.l.: Karlheinz Bienhoff, Dieter Lienemann, Gerd Buß - Foto: jmb



Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                        
Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)