Montag, 1. Juni 2015

Zwei Feuerwehreinsätze am Wochenende

Rettungseinsatz im Kanal
Aufmerksame Anwohner entdeckten im Bereich des Voßbargkanals an der Kanalstraße einen offensichtlich verletzten Fischreiher. Aufgrund einschlägiger Erfahrungen aus dem Vorjahr suchte der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Wiesmoor das Tier an der gemeldeten Stelle zunächst alleine. Vor etwas mehr als einem Jahr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr schon einmal zur Rettung eines Fischreihers an fast genau der gleichen Stelle alarmiert. Damals war der Vogel nach der ersten Meldung zunächst wieder verschwunden. Erst beim zweiten Versuch konnten ihn die Feuerwehrleute einfangen und einem Tierarzt übergeben.
So auch dieses Mal. Erst beim zweiten Versuch konnte der Fischreiher am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr ausfindig gemacht werden. Zwei Feuerwehrleute in Überlebensanzügen stiegen in den Kanal herab und konnten den am Flügel verletzten Reiher zügig und ohne viel Gegenwehr einfangen. Im Anschluss wurde das Tier einem Mitglied des NABU-Ortsvereins Wiesmoor/Großefehn übergeben, der es zur weiteren Versorgung zur Wildtierauffangstation Rastede brachte. Die Feuerwehr Wiesmoor war mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort.


Zum zweiten Einsatz an diesem Wochenende wurde die Feuerwehr Wiesmoor am Sonntagabend gegen 18 Uhr alarmiert. Das Personal eines Kioskbetriebes am Ottermeergelände bemerkte einen deutlich wahrnehmbaren Gasgeruch im Gebäude und alarmierte daraufhin über Notruf die Feuerwehr. Nachdem ein Atemschutztrupp eine umfangreiche Erkundung in den Geschäftsräumen durchgeführt hatte, wurde die Ursache für den Geruch schnell gefunden. Durch einen defekten Herd strömte eine geringe Menge Erdgas aus. Die Gaszufuhr zum Gerät wurde unterbrochen und die Räumlichkeiten belüftet. Neben der Feuerwehr Wiesmoor war auch ein Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers vor Ort.


 Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                     Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)



Jugendfeuerwehr bei Leistungsspangenabnahme erfolgreich


Am vergangenen Sonntag konnten mehrere Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wiesmoor die Leistungsspange in Wilhelmshaven entgegennehmen.



Leistungsspangenträger
Das harte Training der letzten Wochen hat sich gelohnt. Am Sonntag konnten alle Bewerber der Jugendfeuerwehr Wiesmoor in Wilhelmshaven die Leistungsspange erhalten, die eine Art „Krönung“ der Jugendfeuerwehrzeit darstellt. Dazu mussten die Jugendlichen ihr Können in fünf Disziplinen unter Beweis stellen. Außer sportlicher Fitness beim Kugelstoßen und Staffellauf kam auch der feuerwehrtechnische Teil nicht zu kurz. Neben einer Schnelligkeistübung galt es, einen Löschangriff fehlerfrei aufzubauen. Anschließend meisterten die Teilnehmer ein Prüfungsgespräch rund um Feuerwehrwesen und andere Fragen der Allgemein- und Jugendbildung.

Am Ende des Tages blickte man in frohe Gesichter, schließlich konnten alle Beweber der über zwanzig angetretenen Jugendfeuerwehren die erforderlichen Leistungen erbringen und die Leistungsspange erhalten. Stadtjugendfeuerwehrwart Lars Mohrhusen gratulierte der erfolgreichen Wiesmoorer Gruppe und zeigte sich ebenso erfreut wie sein Stellvertreter Dennis Nörder, der das Training der Jugendlichen organisiert und betreut hatte. Nach dem ereignisreichen Tag präsentierten die Teilnehmer stolz das erreichte Abzeichen den mit angereisten Eltern und Zuschauern sowie bei der Ankunft im heimischen Wiesmoor.


Text: Lars Mohrhusen (lm)                                                                  Bild(er): Feuerwehr Wiesmoor