Mittwoch, 20. Mai 2015

Viel Arbeit für Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor

Zu drei kurz aufeinanderfolgenden Einsätzen rückte die Feuerwehr Wiesmoor am Dienstag aus. Zuerst wurden die Einsatzkräfte durch die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland um 12.15 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert. An der gemeldeten Adresse warteten bereits Kräfte von Polizei und Rettungsdienst auf die Hilfe der Feuerwehrleute, die mit dem Rüstwagen angerückt waren. Sie öffneten schließlich die Haustür, sowie mehrere verschlossene Zimmertüren des betroffenen Wohnhauses.

Wenige Minuten nachdem der erste Einsatz beendet war, musste die Feuerwehr erneut ausrücken – diesmal zu einer Baumbeseitigung. Während eines starken Gewitterschauers wurde ein umgestürzter Baum in der Kastanienstraße gemeldet. Das Hindernis konnte von der Besatzung des Rüstwagens zügig beseitigt werden. Kaum zurück im Feuerwehrhaus, ertönten die Meldeempfänger der Feuerwehrleute ein weiteres Mal. Jetzt lautete das Einsatzstichwort „Blitzeinschlag in ein Wohnhaus, Birkenweg in Marcardsmoor“. Neben der Feuerwehr Marcardsmoor rückten daraufhin auch 25 Einsatzkräfte aus Wiesmoor mit Einsatzleitwagen, Tanklöschfahrzeug, Drehleiter und Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stellte sich die Lage dann jedoch weniger dramatisch dar, als zunächst angenommen. Zwar schlug der Blitz in einem Baum neben dem Wohnhaus ein, allerdings suchte er sich über die angrenzende oberirdisch verlaufende Telefonleitung doch noch einen Weg ins Gebäude. Dadurch wurde die gesamte Elektroinstallation im Haus stark in Mitleidenschaft gezogen und Brandgeruch breitete sich aus. Die Einsatzkräfte überprüften das komplette Gebäude mit der Wärmebildkamera. Eine Brandentwicklung stellten sie dabei nicht fest. Verschmorte Kunststoffteile wurden schließlich als Ursache für den Brandgeruch ausfindig gemacht. Nach knapp einer Stunde konnten schließlich alle eingesetzten Kräfte wieder abrücken.




Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)