Sonntag, 15. Dezember 2013

Weihnachtsmarkt Wiesmoor

Heute fand in der Zeit von 7 bis 19 Uhr der Wiesmoorer Weihnachtsmarkt im Torf- und Siedlungsmuseum statt. Ausrichter waren der Gewerbeverein Wiesmoor und der Museumsverein.

Das Museum war vom Parkplatz an der Blumenhalle zu Fuß oder per Lorenbahn zu erreichen, aber auch zu Fuß vom Parkplatz an der Freilichtbühne. Auch im Resedaweg parkten viele Fahrzeuge, obwohl der eigentlich nur für Anlieger befahrbar gewesen sein sollte.

Nach den vielen Autos, die auf dem Blumenhallenparkplatz, der Dahlienstraße und auch der Kastanienstraße abgestellt waren zu urteilen, musste das Museum sehr gut besucht sein. Auch auf dem Freilichtbühnenparkplatz waren viele Fahrzeuge geparkt, aber dort war noch ausreichen Platz und der Fußweg war nur unbedeutend länger, als von der Blumenhalle her.

Weihnachtsmarkt im Museumsdorf

Schon von Weitem lud das weihnachtlich geschmückte Museumdorf zum Eintritt ein.

In der Fehnkneipe und dem in der Hochzteitstube aufgebauten Café war es voll. Um einen Platz zu ergattern, musste man warten, bis jemand aufgestanden war. Aber auch im Freigelände herrschte dichtes Gedränge.
Gedränge auf dem Freigelände
Pünktlich um 16 Uhr kam der Weihnachtsmann. Er schenkte den Kindern Süßigkeiten.

Weihnachtsmann beschenkt einen kleinen Jungen
Foto fürs Familienalbum
Natürlich hatte der Weihnachtsmann auch Zeit, sich mit den Kindern fotografieren zu lassen.

v.l.: Prinzessin Saskia Hinrichs, Weihnachtsmann, Königin Cinja Bernhardt
Auch Blütenkönigin Cinja Bernhardt und Prinzessin Saskia Hinrichs waren auf dem Weihnachtsmarkt und ließen sich zusammen mit dem Weihnachtsmann gerne ablichten

Weihnachtliches und anderes Dekor wurde in den Ständen und verschiedenen Gebäuden, wie z. B. der Sägerei oder Schule und Hochzeitshaus, angeboten.

Weihnachtsstimmung am Marktstand
Schmuckstand in der Sägerei
Deko-Stand in der Sägerei
Großes Gedränge herrschte an den den Ständen in der Sägerei. Hier ist die Wegführung noch nicht optimal. Ein Weg ist eine Sackgasse. Für einen zweibahnigen Verkehr ist es dort aber schlicht zu eng!

An den Getränke- und Verzehrständen gab es ebenfalls wahre Menschentrauben.
Glühweinstand

Speckendicken vom Rotary Club
Rosmarinkartoffeln
Die von den Mitgliedern der Niederdeutschen Bühne angebotenen Rosmarinkartoffeln gingen weg wie warme - Kartoffeln.

In der Schmiede konnten Interessierte auch selbst einmal ein Eisen schmieden, so lange es noch heiß war.
Jungschmied an der Esse ...
... und am Amboss
 Ein KInderkarussell auf dem Dorfplatz erfreute die Kleinen.
Kinderkarussell
Alles in allem war der Weihnachtsmarkt ein großer Erfolg, jedoch war es an einigen Stellen recht eng und die Angebote konnten nicht alle in Ruhe betrachtet werden.