Sonntag, 14. Mai 2017

Comeback der Wiesmoor-Gurken

In den Jahren 1925 bis 1965 versorgten die Treibhäuser der Gemüsegärtnerei der NWK Deutschland zunehmen mit Frühgemüse. Haupterzeugnis waren Tomaten und insbesondere Gurken. Deren Qualität war legendär und auch Gurken aus dem Agrar-Musterstaat Niederlande kamen gegen die Konkurrenz aus Wiesmoor nicht an.
Mit der Gemüseproduktion ging es nach dem Abriss des Kraftwerks zu Ende, denn es gab keine Fernwärme mehr zum Beheizen der Gewächshäuser.

Jetzt, 52 Jahre später, sind wieder Wiesmoor-Gurken im Handel!


Die Gärtnerei Harms aus der Rhododendronstraße in Hinrichsfehn hat die Idee der Gurken-Erzeugung wieder aufgegriffen!

Dörploden
Jetzt bleibt zu hoffen, dass auch an die Qualität der ursprünglichen Wiesmoor-Gurken angeknüpft werden kann und ein zufrieden stellender Umsatz erzielt werden kann!