Sonntag, 9. November 2014

Martinilauf

Am heutigen Sonntagnachmittag waren die Wiesmoorer Geschäfte geöffnet - nicht alle, aber doch sehr viele. Diejenigen, die nicht geöffnet hatten, haben vielleicht einen Fehler begangen. Laut Theda Bruns, Vorsitzende des Gewerbevereins, sei in Wiesmoors Geschäften sehr viel los und der Umsatz sei sicherlich beachtlich gewesen.

Besonders im Kaufhaus Behrends und bei Möbel Buss sei kein Parkplatz mehr frei gewesen sein - so viele übereinstimmende Berichte.

Warten auf den Laternenumzug
Um 17 Uhr versammelten sich viele Eltern mit ihren Kindern auf dem Marktplatz. Sie wollten am Martinilauf teilnehmen, der auch an diesem Sonntag wieder vom Gewerbeverein veranstaltet wurde.

In diesem Jahr war die Zahl der Teilnehmer deutlich höher, als im vergangenen Jahr. Etwa 150 Menschen seien es gewesen, so die Schätzung von Theda Bruns.

Fackeln und Laternen bei Würdemann
Am Verkaufswagen der Reisekonditorei Würdemann aus Leer gab es Laternen für die Kleinen und Fackeln für die Größeren. Der Chef selbst hatte es hier arrangiert!

Dämmerung auf dem Marktplatz
Ausgabe der Laternen an die Kinder

Blütenkönigin Zinnia I. (Patricia Schoone), die Prinzessinnen Nadine Dirksen und Lisa Eilts, sowie Theda Bruns vom Gewerbeverein verteilten die Laternen.

Jugendfeuerwehr
Die Jugendfeuerwehr bereitete sich mit Fackeln auf den Umzug vor.

Sonja Budde und Theda Bruns
In diesem Jahr war auch wieder Sonja Budde mit ihrem Akkordeon dabei! Sie und Theda Bruns führten den Umzug, der durch Feuerwehr und Polizei abgesichert worden war, an.

Teilnehmer am Umzug
Mit fröhlichen Klängen machten sich die Teilnehmer auf den Weg über die abgesperrte Hauptstraße Richtung Kaufhaus Behrends und wieder zurück zum Marktplatz.

Rückkehr
Sonja Budde
Martinilieder
Nach Rückkehr zum Marktplatz sangen die Kinder zu den Akkordeonklängen von Sonja Budde ein Martinilied und danach verteilten das Wiesmoorer Königshaus Tüten mit Süßigkeiten an die Kinder, die am Umzug teilgenommen hatten.

Verteilung der Süßigkeiten
Die Jugendfeuerwehr konnte sich mit einer Bratwurst stärken.

Jugendfeuerwehr an der Wurstbude
Auch die Damen vom Königshaus und der Autor mit seiner Frau wurden vom Bäcker Würdemann zu einer Bratwurst eingeladen.

An dieser Stelle: Herzlichen Dank dafür, Herr Würdemann!