Dienstag, 9. April 2013

Hospizbesuch in Jever


Wiesmoor - ar Die Mitarbeiterinnen der ökumenischen Hospiz- und Besuchsdienstgruppe Wiesmoor besuchen Ende April das Friedel-Orth-Hospiz in Jever. Das im Juni 2011 eröffnete Haus steht für den Hospizgedanken, dass Menschen in Würde sterben können. Deshalb ist für die gemeinnützige Gesellschaft mission:lebenshaus das stationäre Hospize nicht nur ein Ort oder eine örtlich begrenzte Dienstleistung, sondern eine bestimmte Art und Weise, mit der sie sich den Menschen in ihrer letzten Lebenszeit zuwenden. Ihre Würde, Selbstbestimmung und Einzigartigkeit stehen im Mittelpunkt einer ganzheitlichen Betreuung. Sie werden in einer Atmosphäre der Ruhe und Geborgenheit gepflegt und begleitet. Die Aufmerksamkeit gilt jedoch nicht nur den Menschen, die im Hospiz leben, sondern auch ihren Angehörigen, Freunden oder anderen vertrauten Personen. Diese Menschen wollen wir mit unserer Hospizarbeit begleiten und unterstützen und ihnen Raum für ihre Trauer und Gefühle geben. Die Hospizler aus der Blumenstadt werden von der Pflegedienstleitung des Friedel-Orth-Hospizes, Frau Irene Müller empfangen. Eine Anmeldung ist bis zum 18. April beim Leiter der Gruppe, Pastor i. R. Armin Reitz, zur Vorbereitung der Fahrgemeinschaften unter Handy 01765 106 27 70 oder Telefon 04944 2038 notwendig.