Freitag, 22. Juni 2018

Wiesmoor Abi 2018 - Entlassungsfeier


Moderatoren: Jule Jänsch (li.) und Inka Kahmann
Nach dem Auftritt des Moderatoren-Teams begaben sich die Abiturienten (m/w) in den Festsaal und nahmen Platz.











Das Bläserensemble unter der Leitung von Frithjov Eden intonierte die "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven, Satz 4 der 9. Sinfonie, nach dem Gedicht von Friedrich von Schiller "An die Freude".

Schulleiterin Ulrike Sieckmann eröffnete anschließend die Festveranstaltung.

Ulrike Sieckmann
Sie begrüßte Bürgermeister Friedrich Völler und die Bürgermeister, bzw. deren Stellvertreter - aus der Gemeinde Uplengen stellv. Bürgermeister Johann Duis, den allgemeinen Stellvertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Friedeburg, Hans-Werner Arians und Hinrich Trauernicht als den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Großefehn.

Weiterhin begrüßte sie die Vorsitzende des Schulelternrates Hilka Siefkes und ihre Stellvertreterin Anja van den Boom, ebenso Anja Doyen als Vorsitzende des Fördervereins und Manfred Hinrichs, die später traditionell die Auszeichnungen für die besten Abiturientinnen und Abiturienten vornahmen.

Martin Platte als ehemaliger Schüler und mittlerweile selbst ein Lehrer war für die Vergabe des Sozialpreises des Ehemaligenvereins vorgesehen.

Die Schulleiterinnen der Wiesmoorer Grundschulen, Andrea Harms und Anja Heeren wurden begrüßt und ebenfalls Bettina Gruh, ebenso herzlich wurden die Schulleitungskollegen (m/w) der KGS begrüßt und die Pressevertreter.

In ihrer Ansprache wies Ulrike Sieckmann darauf hin, dass ein Jubiläum im Raum stehe - der 20. Abiturjahrgang würde heute aus der Schule entlassen! Anfangs hätten die Lehrkräfte die Prüfungsfragen selbst erarbeitet, ab 2006 sei in Niedersachsen das Zentralabitur eingeführt worden, seit 2014 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch sogar länderübergreifende zentrale Aufgabenteile.

In diesem Jahr konnten von 90 Schülern (wie immer: m/w). 89 zu den Abiturprüfungen zugelassen werden. Davon haben 81 die allgemeine Hochschulreife und 8 Schüler den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

Bei den Absolventen kamen
41 Schüler aus Wiesmoor
19 Schüler aus Uplengen
10 Schüler aus Friedeburg
10 Schüler aus Großefehn und
  1 Schüler aus Schwerinsdorf, Gem. Hesel

Sie dankte auch den Lehrkräften, deren erfolgreiche Arbeit heute hier zu diesen Ergebnissen geführt hätte. Ebenso dankte sie Frau Zimmermann im Büro der Sekundarstufe II, die jetzt zum 2. Mal bei der Organisation des Abiturs eingebunden war und in diesem Jahr als Mutter sicher besonders mitgefiebert habe

Sie schloss mit den Worten: "Liebe Abiturientinnen und Abiturienten!' Abschließend wünsche ich euch ganz persönlich, aber auch im Namen der Schulleitung und aller Kolleginnen und Kollegen für euren weiteren Weg Gesundheit ud Zufriedenheit, privates Glück und beruflichen Erfolg. Und uns allen eine schöne Feier!".

Friedrich Völler
Bürgermeister Völler, der ja selbst einst als Realschulzweigleiter an der KGS tätig war, erinnerte sich, dass er ja einige der Absolventen selber unterrichtet habe.

Sein Credo war: "Herzlichen Glückwunsch euch allen!" - Das war in seinem Manuskript unterstrichen!
Er dankte ebenfalls den Lehrern, Eltern und griff das Abiturmotto "Abi im Wunderland - 12 Jahre Realitätsverlust!" auf.
Er wünschte den Absolventen einerseits die Erfüllung ihrer Träume, aber eben doch keinen  Realitätsverlust! Dabei dachte er an die gegenwärtigen Weltführer wie Trump, Putin - aber auch Erdogan, durch deren erratische Politik unsichere Zeiten heraufbeschworen würden. Ihm bereiten diese populistischen Strömungen große Sorgen.

Er appellierte an die abgehenden Schüler, es gäbe nicht "die eine Wahrheit". Sie sollten gut zuhören, was andere sagen und denken und versuchen, klug und realitätsbezogen zu denken.

Er wünschte für die Zukunft von Herzen viel Glück und Erfolg!

Auch wünschte er einen tollen Abiball für Sonnabend in der Blumenhalle!

Hilka Siefkes
Für den Schulelternrat sprach dessen Vorsitzende Hilka Siefkes,

Die Ansprache der Abiturienten hielten Fabian Eschen und Sören Ottjes.

v.l.: Sören Ottjes, Fabian Eschen
Sie hatten eine kurze Rede vorbereitet!

Manuskript
Sie richteten ihre Worte an:

Liebe Lehrer - und Lehrerinnen,
Liebe Schüler - und Schülerinnen
Liebe Eltern - und Elterinnen 😊 -- ganz mein Humor!

Das Motto des diesjährigen Abiturs habe durchaus Niveau, meinten sie - keiner verstehe es!
Das sei genau so wie beim Abitur - keiner wisse genau, worum es da gehe, aber es habe eben Niveau!
Sie erwähnten, dass das Ziel des Jahrgangs, trotz minimalen Aufwandes maximalen Erfolg zu erzielen, aufgegangen sei - sie erinnerten, dass diese Rede vor dem Erhalt der Endnoten geschrieben worden sei.

Alles in allem - eine tolle Rede. Chapeau!

Danach spielte Malte Cramer auf dem Klavier "Comptine d'un autre été" - passend zum o.g. "Chapeau".

Malte Cramer
Danach wurden vom Förderkreis die Preise für die Jahrgangsbesten vergeben.

Fenna Harms und Sören Ottjes
Dr. Elke Visser mit Preisträgern
Im Fachbereich Naturwissenschaften überreichte Dr. Elke Visser Preise an Akira Janssen, Heiko Schoon und Fenna Harms.

Preis der Ev. Kirche NDS
Die Preise der Ev. Landeskirche gingen an Leonie Kallmeyer, Sören Ottjes und Birte Lambertus.und Fabian Eschen. Das könnten zukünftige Theologistudenten sein!

Weiter wurden geehrt:

Smilla Wattjes wurde für ihre Leistung im Fach Kunst ausgezeichnet

Fenna Harms erhielt den Sozialpreis



Es folgte die Zeugnisvergabe - hier zufällig im Bild Lina Rosenboom.
Gratulation
Im Anschluss an die Zeugnisvergabe wurden die Abiturienten zu einem Gruppenfoto hinter die Bühne gebeten. Hier ist das Ergebnis!
alle Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!