Freitag, 29. Juni 2018

Trauer und Demenz

Wiesmoor – Wie jeden ersten Dienstag im Monat, geht es auch am
 Dienstag, den 3. Juli um 19:30 Uhr
um Stärkung der Angehörigen, deren Alltag 24 Stunden vom Vergessen geprägt ist. Die SHG im Rahmen der Alzheimer-Gesellschaft trifft sich in den Räumen des Diakonie-Pflegedienstes in Wiesmoor, Am Nielsenpark 31, Ecke Dahlienstraße, gegenüber der Blumenhalle. Der Eintritt ist frei. Gäste sind willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte können sich vorab informieren bei Käthe Wiemers, Telefon 04943 201 767 oder Handy 0173 219 70 80 oder beim SeniorenServiceBüro Wiesmoor 2640. „Die erste Traurigkeit bei einem an Demenz erkrankten Menschen beginnt mit der Traurigkeit über das Vergessen“, so Käthe Wiemers von der Selbsthilfegruppe (SHG) für Angehörige von an Demenz und Alzheimer erkrankten Patienten in Wiesmoor. Das setzt sich dann fort, indem man sich kleine Zettel macht, um sich besser zu erinnern. Dann aber verlegt man auch die Zettel, und das Vergessen wird immer stärker. Dazu kommt die Traurigkeit, einem Angehörigen oder auch sich selbst zur Last zu fallen, so die Demenzfachfrau in Wiesmoor. Über die Traurigkeit des Abschieds und ihre Arbeit im Hospiz findet diesmal ein Gespräch mit Trauerbegleiterin Katrin Herz statt.

Wiesmoor - Auto beschädigt

Ein Unbekannter hat am Donnerstag zwischen 9:30 Uhr und 10 Uhr einen grau/schwarzen VW Tiguan beschädigt. Dieser war in der Hauptstraße in Wiesmoor geparkte. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Schaden durch das Öffnen einer anderen Fahrzeugtür verursacht, die gegen den Wagen schlug. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04944 9169110.

Ostfriesenabend mit Ausbilder Schmidt

Ostfriesenabend mit Ausbilder Schmidt

Dienstag, 24. Juli 2018 um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Ausbilder Schmidt - Foto Müller - frei gegeben
Ostfriesenwitze und andere komische Sachen! Wir werden Sie erleben, und das inmitten der Blütenpracht in der Blumenhalle.

Der dortige Marktplatz, unter dem beeindruckenden Gingko wird kurzerhand zur Bühne für unseren Comedian Holger Müller. Das Publikum sitzt mittendrin und wird den Angriff auf die Lachmuskeln nicht abwehren können.

Mit Ostfriesenhappen und viel zu Lachen! In der Küche werden kleine ostfriesische Happen hergerichtet, vor lauter Lachen muss man ja bei Kräften bleiben. Es gibt einen gurkigen Cocktail zur Begrüßung und ein Betthupferl, soviel darf schon verraten werden. Serviert vom fliegenden Buffet werden auch zwischen den Gags Kleinigkeiten serviert.

Es gibt Karten im Vorverkauf, diese gibt es bei der Tourist-Info und an der Kasse zur Blumenhalle.
Der Preis pro Person beträgt 26 €.

Die Veranstaltung wird voraussichtlich am 16.Oktober wiederholt,


Konzert mit dem Auricher Hafenchor und Madlen Peters


Madlen Peters - Auricher Hafenchor
Es ist ja schon eine Tradition, dass der Auricher Hafenchor im Blumenreich mit seiner Musik  das Publikum erfreut. Der Chor ist übrigens in diesem Jahr schon 20 Jahre auf der Bühne! Meistens hört man allerdings nur die Männer singen. Das ist bei uns jetzt anders, denn auch in diesem Jahr haben sich die Sänger weibliche Unterstützung hinzu geholt.  Die Wiesmoorerin Madlen Peters ist seit einigen Jahren immer mal wieder in Wiesmoor und der näheren Umgebung unterwegs und erfreut die Zuhörer mit Gesang zu Gitarrenklängen. Erfreuen Sie sich „bi Tee und Kook“ oder auch einem „kühlen Blonden“ an Liedern von der Waterkant, Shanties und bekannten Schlagern.

Sonntag, 15. Juli 2018 von 15 bis 17 Uhr,
Ein bunter Nachmittag mit dem Auricher Hafenchor und Madlen Peters.

Der Eintritt für das Blumenreich beträgt 7 € pro Person, ermäßigt 6 €. Selbstverständlich erhalten Inhaber der Bürger- und Saisonkarte freien Eintritt.


Donnerstag, 28. Juni 2018

Judonachwuchs besteht erste Gürtelprüfung : Amelie Konopka auf dem Siegertreppchen

Erfolgreiche Judoka - Foto: TG Wiesmoor
Die vielen Trainingsstunden haben sich gelohnt. Kurz vor den Sommerferien stellten sich die Judoka der TG Wiesmoor ihrer ersten Gürtelprüfung. Zukünftig dürfen Leo Hoffmann, Leticia Christalle, Wilko de Wall, Wilke Theilken, Jules Hoffmeister, Sandra Busboom, Jesper Hermann, Raik Stoltenberg, Levi Campen, Fynn Zimmermann, Lennart Marken, Max Weik und Henry Voß den weiß-gelben Gürtel zur Budo-Kleidung tragen. Weiterhin konnte Louisa Feucht die Prüfung zum gelben Gürtel ablegen. Herzlichen Glückwunsch!

Amelie Konopka - Foto: TG Wiesmoor
Amelie Konopka sichert sich nach spannenden Kämpfen den zweiten Platz auf der diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaft der U10. Im letzten Jahr wurde Amelie Kreismeisterin und Dritte auf der Bezirksmeisterschaft. Dieses Jahr holte sie schon Silber, vielleicht wird es im kommenden Jahr der erste Platz? Wir verfolgen es gespannt. Herzlichen Glückwunsch zur diesjährigen tollen Platzierung!

Bericht und Fotos: TG Wiesmoor

Sonntag, 24. Juni 2018

Mit Herz im Hospiz

Wiesmoor – Trauerbegleiterin Katrin Herz berichtet am Mittwoch, den 27. Juni 2015, um 19:30 Uhr, beim Treffen der Hospizhelferinnen über ihre Arbeit im stationären Hospiz in Jever. In Ostfriesland gibt es seit fast 20 Jahren ambulante Hospizgruppen in Aurich, Leer, Norden, Emden, Wittmund und Wiesmoor. Im Einzugsbereich von Wiesmoor gibt es stationäre Hospizeinrichtungen in Jever, Westerstede, Leer und Oldenburg. Ein weiteres stationäres Hospiz in Norden ist in Planung. Mit Mitarbeiterinnen der ökumenischen Hospiz- und Besuchsdienstgruppe Wiesmoor, treffen sich unter Leitung von Pastor i.R. Armin Reitz und der Koordinatorin Käthe Wiemers im Haus der Diakonie, Am Nielsenpark 31.
Die Veranstaltung ist für alle Hospizmitarbeiter und –mitarbeiterinnen gedacht, aber auch an Hospizarbeit interessierte können teilnehmen. Hospizleiter Armin Reitz erbittet aber eine zeitnahe Anmeldung unter Telefon 04944 20 38.

 

Unfälle unter Alkoholeinfluss

Wiesmoor/Bagband - Ein 74-jähriger Emsländer befuhr am späten Samstagnachmittag mit seinem Pkw die Bundesstraße in Richtung Strackholt. An der Ampel Hauptstraße/Neuer Weg fuhr der Mann auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw eines 21-jährigen auf. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Ältere über Strackholt in Richtung Bagband weiter, wo er in der Straße Voerstad nach rechts von der Fahrbahn abkam und in einen kleinen Graben fuhr. Der Unfallfahrer stand erheblich unter Alkoholeinfluss, ein Alkoholtest ergab 2,32 Promille. Er musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen. Der Pkw des 21-jährigen wurde leicht beschädigt, der Pkw des 74-jährigen blieb vermutlich unbeschädigt, musste jedoch durch ein Abschleppunternehmen aus dem Graben gezogen werden.

Freitag, 22. Juni 2018

Wiesmoor Abi 2018 - Entlassungsfeier


Moderatoren: Jule Jänsch (li.) und Inka Kahmann
Nach dem Auftritt des Moderatoren-Teams begaben sich die Abiturienten (m/w) in den Festsaal und nahmen Platz.











Das Bläserensemble unter der Leitung von Frithjov Eden intonierte die "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven, Satz 4 der 9. Sinfonie, nach dem Gedicht von Friedrich von Schiller "An die Freude".

Schulleiterin Ulrike Sieckmann eröffnete anschließend die Festveranstaltung.

Ulrike Sieckmann
Sie begrüßte Bürgermeister Friedrich Völler und die Bürgermeister, bzw. deren Stellvertreter - aus der Gemeinde Uplengen stellv. Bürgermeister Johann Duis, den allgemeinen Stellvertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Friedeburg, Hans-Werner Arians und Hinrich Trauernicht als den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Großefehn.

Weiterhin begrüßte sie die Vorsitzende des Schulelternrates Hilka Siefkes und ihre Stellvertreterin Anja van den Boom, ebenso Anja Doyen als Vorsitzende des Fördervereins und Manfred Hinrichs, die später traditionell die Auszeichnungen für die besten Abiturientinnen und Abiturienten vornahmen.

Martin Platte als ehemaliger Schüler und mittlerweile selbst ein Lehrer war für die Vergabe des Sozialpreises des Ehemaligenvereins vorgesehen.

Die Schulleiterinnen der Wiesmoorer Grundschulen, Andrea Harms und Anja Heeren wurden begrüßt und ebenfalls Bettina Gruh, ebenso herzlich wurden die Schulleitungskollegen (m/w) der KGS begrüßt und die Pressevertreter.

In ihrer Ansprache wies Ulrike Sieckmann darauf hin, dass ein Jubiläum im Raum stehe - der 20. Abiturjahrgang würde heute aus der Schule entlassen! Anfangs hätten die Lehrkräfte die Prüfungsfragen selbst erarbeitet, ab 2006 sei in Niedersachsen das Zentralabitur eingeführt worden, seit 2014 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch sogar länderübergreifende zentrale Aufgabenteile.

In diesem Jahr konnten von 90 Schülern (wie immer: m/w). 89 zu den Abiturprüfungen zugelassen werden. Davon haben 81 die allgemeine Hochschulreife und 8 Schüler den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

Bei den Absolventen kamen
41 Schüler aus Wiesmoor
19 Schüler aus Uplengen
10 Schüler aus Friedeburg
10 Schüler aus Großefehn und
  1 Schüler aus Schwerinsdorf, Gem. Hesel

Sie dankte auch den Lehrkräften, deren erfolgreiche Arbeit heute hier zu diesen Ergebnissen geführt hätte. Ebenso dankte sie Frau Zimmermann im Büro der Sekundarstufe II, die jetzt zum 2. Mal bei der Organisation des Abiturs eingebunden war und in diesem Jahr als Mutter sicher besonders mitgefiebert habe

Sie schloss mit den Worten: "Liebe Abiturientinnen und Abiturienten!' Abschließend wünsche ich euch ganz persönlich, aber auch im Namen der Schulleitung und aller Kolleginnen und Kollegen für euren weiteren Weg Gesundheit ud Zufriedenheit, privates Glück und beruflichen Erfolg. Und uns allen eine schöne Feier!".

Friedrich Völler
Bürgermeister Völler, der ja selbst einst als Realschulzweigleiter an der KGS tätig war, erinnerte sich, dass er ja einige der Absolventen selber unterrichtet habe.

Sein Credo war: "Herzlichen Glückwunsch euch allen!" - Das war in seinem Manuskript unterstrichen!
Er dankte ebenfalls den Lehrern, Eltern und griff das Abiturmotto "Abi im Wunderland - 12 Jahre Realitätsverlust!" auf.
Er wünschte den Absolventen einerseits die Erfüllung ihrer Träume, aber eben doch keinen  Realitätsverlust! Dabei dachte er an die gegenwärtigen Weltführer wie Trump, Putin - aber auch Erdogan, durch deren erratische Politik unsichere Zeiten heraufbeschworen würden. Ihm bereiten diese populistischen Strömungen große Sorgen.

Er appellierte an die abgehenden Schüler, es gäbe nicht "die eine Wahrheit". Sie sollten gut zuhören, was andere sagen und denken und versuchen, klug und realitätsbezogen zu denken.

Er wünschte für die Zukunft von Herzen viel Glück und Erfolg!

Auch wünschte er einen tollen Abiball für Sonnabend in der Blumenhalle!

Hilka Siefkes
Für den Schulelternrat sprach dessen Vorsitzende Hilka Siefkes,

Die Ansprache der Abiturienten hielten Fabian Eschen und Sören Ottjes.

v.l.: Sören Ottjes, Fabian Eschen
Sie hatten eine kurze Rede vorbereitet!

Manuskript
Sie richteten ihre Worte an:

Liebe Lehrer - und Lehrerinnen,
Liebe Schüler - und Schülerinnen
Liebe Eltern - und Elterinnen 😊 -- ganz mein Humor!

Das Motto des diesjährigen Abiturs habe durchaus Niveau, meinten sie - keiner verstehe es!
Das sei genau so wie beim Abitur - keiner wisse genau, worum es da gehe, aber es habe eben Niveau!
Sie erwähnten, dass das Ziel des Jahrgangs, trotz minimalen Aufwandes maximalen Erfolg zu erzielen, aufgegangen sei - sie erinnerten, dass diese Rede vor dem Erhalt der Endnoten geschrieben worden sei.

Alles in allem - eine tolle Rede. Chapeau!

Danach spielte Malte Cramer auf dem Klavier "Comptine d'un autre été" - passend zum o.g. "Chapeau".

Malte Cramer
Danach wurden vom Förderkreis die Preise für die Jahrgangsbesten vergeben.

Fenna Harms und Sören Ottjes
Dr. Elke Visser mit Preisträgern
Im Fachbereich Naturwissenschaften überreichte Dr. Elke Visser Preise an Akira Janssen, Heiko Schoon und Fenna Harms.

Preis der Ev. Kirche NDS
Die Preise der Ev. Landeskirche gingen an Leonie Kallmeyer, Sören Ottjes und Birte Lambertus.und Fabian Eschen. Das könnten zukünftige Theologistudenten sein!

Weiter wurden geehrt:

Smilla Wattjes wurde für ihre Leistung im Fach Kunst ausgezeichnet

Fenna Harms erhielt den Sozialpreis



Es folgte die Zeugnisvergabe - hier zufällig im Bild Lina Rosenboom.
Gratulation
Im Anschluss an die Zeugnisvergabe wurden die Abiturienten zu einem Gruppenfoto hinter die Bühne gebeten. Hier ist das Ergebnis!
alle Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!




















Donnerstag, 21. Juni 2018

Entlassungsfeier 2018 - Hauptschule und Realschule Wiesmoor

Bläserensemble der KGS Wiesmoor - Leitung Frithjov Eden
Zu Beginn der Veranstaltung betraten die Abschlussschülerinnen und Schüler, angeführt vom jeweiligen Klassenlehrer, den Festsaal und nahmen auf ihren vorgesehenen Plätzen Platz.








Corinna Saathoff, 10H1
Thade Blank, 10R2
Souveräne Moderatoren der Veranstaltung waren Corinna Saathoff und Thade Blank.

Ulrike Sieckmann
Die Schuldirektorin Ulrike Sieckmann eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Schüler, die Lehrer, die Eltern, den Bürgermeister, Herrn Friedrich Völler, die Vorsitzende des Schulelternrates, Frau Hilka Siefkes, die Vertreter des Förderkreises, Frau Anja Doyen und Herrn Heiner Buß, die Leiterinnen und Leiter der benachbarten Grundschulen, ihre Schulleitungskollegen und die Pressevertreter.

Von den 118 Schülern (immer m/w) der drei Abschlussklassen  - erreichten

im Realschulzweig von 71 Schülern
  2 Schüler den Hasuptschulabschluss (nach Jg. 9)
  1 Schüler den Sekundarabschkuss I - Hauptschulabschluss
31 Schüler den Sekundarabschluss - Realschulabschlus und sogar
37 Schüler den Erweiterten Sekundarabschluss I

im Hauptschulzweig von 47 Schülern
  1 Schüler leider ohne Abschluss
  1 Schüler wiederholt Jahrgang 9
  2 Schüler den Förderschulabschluss
27 Schüler den Hauptschulabschluss (nach Jg. 9)
  7 Schüler den Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss
  9 Schüler den Sekundarabschluss I - Realschulabschluss

Besonders erwähnte Frau Sieckmann, dass zwei Schüler die Schullaufbahn mit einem Unterstützungsbedarf im Bereich Lernen begonnen hatten und jetzt im Jahrgang 9 einen guten Hauptschulabschluss erreicht hatten. Ähnliches sei auch in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen und mache den Erfolg die Chancen von Inklusion deutlich.

39 Schüler wollen die Schule freiwillig weiterhin besuchen, um einen höheren Abschluss zu erreich, davon
13 Schüler die Klasse 10 des Hauptschulzweiges und
26 Schüler die gymnasiale Oberstufe.
Das sei bemerkenswert und zeuge von einer großen Leistungsbereitschaft.

Frau Sieckmann wünschte den Absolventen für ihre Zukunft ganz viel Erfolg.

Des weiteren dankte sie den Klassenlehrern (m/w) vom Hauptschulzweig
  9H1 Frau Junkmann-Fecht
  9H2 Frau Meinardus
10H1 Frau Gille

und im Realschulzweig
10R1 Frau Schulenberg
10R2 Frau Hensen
10R3 Herrn Trauernicht.


Hinrich Trauernicht
Besonders erwähnt wurde Herr Hinrich Trauernicht, der nach fast 40 Jahren Tätigkeit, erst an der HOS und seit 1994 an der KGS Wiesmoor, zum Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand geht.

Ebenfalls einen besonderen Dank richtete sie an die Bereichsleitungen, Frau von Reumont, HS und Herrn Koch, RS.

Einen herzlichen Dank richtete sie auch an Frau Kuhn, Frau Schoone und Frau Brooksiek, die an den Vorbereitungen dieser Feiern gearbeitet hatten, ebenso den Kolleginnen, Frau Schulenberg und Frau Behrends, den Hausmeister Herrn Beekmann und Herrn Zinkel und dem Schulassistenten Herrn Eilts und weiteren Helfern.

Sie riet den scheidenden Schülern, im Sinne des chinesischen Philosophen Konfuzius einen Beruf zu wählen, den sie lieben würden und sie bräuchten keinen Tag mehr im Leben zu arbeiten!

Sie wünschte allen für deren Zukunft Gesundheit und Zufriedenheit, privates Glück und beruflichen Erfolg und alles, alles Gute!

Friedrich Völler
Bürgermeister Friedrich Völler wandte sich an die Gesamtschuldirektorin, Frau Sieckmsann, an die Schulleitung, Eltern, Kollegen, vor allem an die Abschlussschüler (alle m/w), bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Glückwünsche des Rates und der Verwaltung der Stadt Wiesmoor.

In seiner Ansprache an die Schüler lehnte er sich mit einigen Weisheiten an die gegenwärtig stattfindende Fußballweltmeisterschaft an und vermutete, sie würden sich jetzt wohl fühlen, als hätten sie einen Meistertitel gewonnen - und tatsächlich hätten sie ja auch ihre persönliche Weltmeisterschaft gespielt und gewonnen. Er spielte auf seinen Namensvetter, den ehemaligen Teamchef der Nationalmannschaft, Rudi Völler an, der gesagt hatte: "Ich habe versucht, den Spielern das Gefühl zu geben, dass sie Fehler machen dürfen. Das haben sie, bis auf wenige Ausnahme, gut gemacht!"

Er meinte aber auch, sie sollten nicht so häufig verlieren, wie der HSV in dieser Saison.
Ferner erwähnte er noch einen Aphorismus des ehemaligen englischen Weltklassespielers Gary Lineker:
"Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Mann hinter einem Ball hinterherlaufen... und am Ende gewinnt immer Deutschland.
(Wobei in dieser WM zumindest etwas Skepsis angesagt ist).

Hilka Siefkes
Frau Hilka Siefkes, Vorsitzende des Schulelternrates, wünschte in ihrer Ansprache den Absolventen für ihren weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute.

9H1 und 9H2

10R1
Die Klassen 9H1 und 9H2 lockerten mit "Sing a Song" die Veranstaltung auf und die Klasse 10R1 mit einem Cup Song.

Wiebke Buhr, 10R2 und Florian Schoon, 10R1
Die Schüler Wiebke Buhr und Florian Schoon sprachen die Dankesworte der abgehenden Schüler.

10R3
Die Klasse 10R3 führte den Fußball-Party-Song-Tanz auf!

Danach wurden die Jahrgangsbesten durch die Schulzweigleiter Frau von Reumont und Herrn Henning Koch aufgerufen und erhielten aus den Händen von Anja Doyen und Heiner Buß (Förderverein) eine Anerkennung.

Anschließend Pressetermin:


Die Jahrgangsbesten
Als Jahrgangsbeste wurden geehrt:

  9HS Vivien Pascoa, Max Tetzlaff
10HS Stine Schoon, Tim Störmer
10RS Anna ter Vehn, Rykus Goemann


Ab jetzt  ohne Lehrer!

Es ist Zeit zu gehen (Unheilig) 10R2
Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich alle Absolventen für ein Pressefoto auf.

Abschlussjahrgang KGS Wiesmoor 2018
Zum Vergrößern anklicken - ggf. mit re. Maustaste im neuen Fenster öffnen
Danach wurde zu einem Stehempfang in der Mensa mit kleinem Imbiss geladen.