Mittwoch, 4. April 2018

Wiesmoor - Lachgurken-Tour

Neu in Wiesmoor: Lachgurken-Tour - Foto: LWTG
Abriss der Gewächshäuser der Wiesmoor-Gärtnerei
Nach dem Abriss der Gewächshäuser der Wiesmoor-Gärtnerei im Jahr 2017 hatte Wiesmoor als Tourismus-Standort ein Problem: Die bei den Busunternehmen so beliebten Gärtnereibesichtigungen konnten nicht mehr angeboten werden.

Man besann sich auf Wiesmoors Vergangenheit: In den Jahren 1925 bis 1964 war Wiesmoor wegen seiner Frühgemüse-Kulturen  deutschlandweit bekannt. Besonders Gurken und Tomaten waren die Renner und konnten seinerzeit leicht mit den Angeboten aus den Niederlanden konkurrieren.

Inzwischen bietet eine Gärtnerei in Hinrichsfehn wieder Wiesmoorgurken an!

Das Besucherfahrzeug der Touristik-GmbH, im Volksmund "Grüne Gurke" genannt, sollte weiterhin Touristen mit Wiesmoors Sehenswürdigkeiten bekannt machen.

So entstanden neue Konzepte für Busgruppen:



Das Highlight des Angebots - die Lachgurken-Tour - wurde heute auf einer Jungfernfahrt einem geladenen Publikum und der Presse vorgestellt.




Im Sitzungssaal der Blumenhalle begrüßte der Komödiant Holger Müller - alias Ausbilder Schmidt - die Gäste und stimmte sie auf die folgende Lachgurken-Tour ein.

Holger Müller - Ausbilder Schmidt
Blütenkönigin Michelle Fehrmann mit den Prinzessinnen Saskia Halm und Tomke Ennen
Ehrengäste (Ausschnitt)
Im Anschluss wurde die die Gurken-Tour gestartet.

Grüne Gurke

Busfahrer Buss (hic) und Komödiant Müller

Ehrengäste

Königshaus
Über Dahlien-, Wittmunder und Freilichtbühnen-Straße ging die Fahrt zur Freilichtbühne.

Ostfriesen-TV l online leider kostenpflichtig
hier ein kostenloser Ausschnitt des Beitrags




Auf der Freilichtbühne erläuterte Müller die Entstehung der Moore als Nachwirkung der Eiszeit und anschließend die Moorkultivation, die nach Moorbrand- und Fehnkultur in Wiesmoor mit industriellem Torfabbau und anschließender Verstromung mittels eines Kraftwerks damals für die Entwicklung Ostfrieslands von herausragender Bedeutung war.

Nächster Haltepunkt war, nach einem Umweg über den Neuen Weg und der Hauptwieke - hier konnte Blütenprinzessin Saskia Halm ihrer Mutter, die gerade ihr Haus betreten wollte, fröhlich zuwinken - mit Erläuterung der Fehnkultur, das Ottermeer.


Politicians and Royalty


Das Ottermeer ist ein 1973 künstlich angelegter Badesee, aber auch ein Natur schützendes Ensemble, in dem viele moortypischen Pflanzen vom aufmerksamen Betrachter gefunden werden können.


LS-Schutzgebiet Ottermeer

Für den wahren Naturfreund ist jedoch das am anderen Straßenrand beginnende Landschaftsschutzgebiet "Ottermeer" von Interesse. Ein Besuch zur Sommerzeit ist sehr empfehlenswert!

Über die Pollerstraße ging es zurück zur Blumenhalle. 



Dirk Gerlach präsentiert Gurken-Snacks
Gurken-Drinks von Beate Kuhlmann
Snacks und Drinks sind sehr zu empfehlen!

In der Blumenhalle nun verwandelte sich Holger Müller während eines ca. zehnsekündigen Applauses in Ausbilder Schmidt.


Ausbilder Schmidt
Seine lebhaft vorgetragenen "Erinnerungen" wurden von den Teilnehmern der Jungfernfahrt mit fröhlichem Lachen und stürmischen Applaus bedacht - das lässt hoffen, dass dies ein ständiges Angebot in Wiesmoors Touristik-Konzept wird und bleibt!


Viel Erfolg!


Video in der OZ
(geht nur mit Tagespass oder Abonnement)