Sonntag, 29. April 2018

Vorankündigung - Jazz-Konzert zu Pfingsten


"Pfingsmontag, den 21. Mai 2018 von 11:30 bis 13:30 Uhr:

10. Jazz-Frühschoppen im Blumenreich & Gartenpark, Dahlienstr. 26, 26639 Wiesmoor.

Eine Veranstaltung des Kultur- und Kunstkreises Wiesmoor e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Wiesmoor und der Wiesmoor Touristik GmbH.


Es spielt das "Swingin' Fireballs Sextett" aus Bremen.

Eintritt: 7,00 EUR. Der Eintritt ist gültig für das gesamte Blumenreich (Blumenhalle + Landschaftspark). Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung im Freien statt!"




Stimmen zur Band:

Wer hätte das gedacht ? "Deutschlands beste Swing-Jazzer" (Hamburger Abendblatt) kommen aus Bremen!
Die Swingin' Fireballs präsentieren das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima.
Dabei glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.
Alle Stücke im Reprtoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch; oder, wie Peter Herbolzheimer es formuliert: "Swing von heute ... sehr, sehr gut gespielt - kaum zu glauben!"
Der Sound von "Deutschlands Swing Band Nr. 1" (Neue Osnabrücker Zeitung) ist, wie mittlerweile unzählige Kritiken belegen ("an der äußersten Grenze der Anforderungen agierender Bläsersatz", "unglaubliche Bläsersätze", "die Bläser spielen sensationell"), einmalig und spektakulär.
Gegründet wurde die Band 1999. Auf mittlerweile mehreren hundert Konzerten haben sich die Swingin' Fireballs international ein großes Fanpublikum erspielt, egal ob in Jazzclubs oder großen Konzerthallen. Höhepunkt war gewiss ein gemeinsamer Auftritt mit dem Count-Basie-Orchester vor über 20.000 begeisterten Zuschauern im Mai 2004 in Hannover.
Dieser Erfolg ist kein Zufall: Alle Musiker haben an internationalen Musik-Hochschulen studiert und bringen Erfahrungen aus der Mitarbeit in unterschiedlichsten, weltweit bekannten Bands (z.B. James Last, Udo Lindenberg, Paul Anka, Joe Cocker oder Peter Herbolzheimer), renommierten Orchestern mit (z.B. Schleswig-Holsteinisches Landessinfonieorchester, Philharmonisches Staatsorchester Bremen) und diverse Musicals(z.B. "Starlight Express", "Ich war noch niemals in New York"). Als Solisten wurden sie mit angesehenen Preisen ausgezeichnet (z.B. Preis der Deutschen Schallplattenkritik). Ihre Erfahrung geben sie mittlerweile auch als Lehrbeauftragte an Musikhochschulen weiter.
Das wichtigste Markenzeichen der "führenden deutschen Neo-Swingband" (Frankfurter Neue Presse) ist und bleibt aber die "überbordende Spielfreude" (Jazz Thing). Lassen Sie sich davon anstecken !