Mittwoch, 21. Juni 2017

Vortrag: Männer trauern anders

Wiesmoor - Zum Umgang mit Tod und Trauer regt die ökumenische Hospiz- und Besuchsdienstgruppe Wiesmoor mit der nächsten Vortragsveranstaltung an. In Zusammenarbeit mit der Friedenskirchengemeinde findet ein öffentlicher Vortrag zum Thema Männer trauern anders statt. Eingeladen wird zum 28. Juni 2017 um 19:30 Uhr ins Gemeindehaus der Friedenskirche, Mullberger Str.9A in Wiesmoor. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Moderation des Abends übernimmt Pastor Stefan Wolf. Der Referent ist Dr. Martin Kreuels aus Bunde.

Dr. Kreuels - Foto: übermittelt
Dr. Martin Kreuels arbeitet seit 1999 als freier Biologe und seit 2009 vertieft mit dem Thema, der Trauer und den Krisen von Männern. Seit einiger Zeit lebt der Biologe und Fotograf in Ostfriesland. In seinem Vortrag geht es mir darum, beiden Geschlechtern grundlegendes Wissen an die Hand zu geben. Als Referent, Ausbilder für Trauerbegleiter/innen und durch seine Bücher ist er im ganzen Bundesgebiet unterwegs. Als Coach arbeitet er direkt mit Männern in Krisensituationen. Sein Wissen bezieht er dabei aus seiner Ausbildung, aus persönlichen Erfahrungen als Witwer, 4facher alleinerziehender und 2facher Sternenkindvater und aus der Arbeit mit Männern.
Martin Kreuels ist es wichtig, kontinuierlich neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsergebnisse in seine Arbeit einfließen zu lassen, um seinen Zuhörern umfangreiche und fundierte Informationen bereit zu stellen, um Beziehungen konfliktfreier zu gestalten und dem Mann in der Krise die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen.
Aus seinen Erfahrungen können Männer und Frauen lernen. Er hat mit vielen Männern gesprochen. Zu seinen Thesen gehören u. a. folgende Aussagen:
Männer trauern anders als Frauen
Die Trauerkultur ist weiblich dominiert!
Männer trauern anders als in der Literatur beschrieben!
Viele Verhaltensweisen sind biologisch fixiert und lassen sich nicht einfach ändern. Durch die Unkenntnis kommt es zwischen den Geschlechtern immer wieder zu Missverständnissen. Häufig wird dem Mann ein mangelhafter Umgang mit der Trauer vorgeworfen, dabei zeigt er diese nur anders. Männer haben ihre eigenen Bilder, in denen sich ihre Trauer ausdrückt.
Warum tun sich so viele Männer so schwer mit ihrer Trauer? Die gefühlsorientierte Kommunikation scheint, wenn es um Trauer geht, einfach nicht ihre Sache zu sein. Wobei es durchaus Lebensbereiche gibt, in denen Männer in großer Zahl gefühlsorientiert anzutreffen sind – etwa im Fußball, am Stammtisch, Kirchenveranstaltungen, diversen Festivitäten … Männer nutzen aber in Krisensituationen häufig andere Wege als Frauen, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Diese Wege sind einer breiten Öffentlichkeit meist nicht bekannt oder bewusst. Konflikte in vielen Beziehungen sind dadurch vorprogrammiert, weil Frauen und Männer sich in ihrem Umgang mit der Trauer nicht verstehen.
Und: Wir sind Teil der Natur. Manche Dinge benötigen Zeit, die wir uns heute nicht mehr geben.
Internet: http://www.martin-kreuels.de