Sonntag, 29. November 2015

Weihnachtsmarkt Zwischenbergen



Traditionell feiert Zwischenbergen seinen Weihnachtsmarkt am 1. Advent - so auch in diesem Jahr. Kleine Holzhütten waren an einer Seite des Festplatzes aufgestellt mit Angeboten für eine feierliche Dekoration der eigenen Wohnung. Auf der anderen Seite waren Buden mit kalorischem Angebot in flüssiger und fester Form zu finden.


Das Wetter war durchwachsen, besserte sich jedoch, als der Weihnachtsmann angereist kam.


Auf der Bühne trafen Blütenkönigin Viola II., bürgerlich bekannt als Carmen Schön, und Prinzessin Sarah Schoon den Weihnachtsmann, um ihn beim Verteilen der Geschenktüten für die Kinder, die ein Lied oder Gedicht vorgetragen hatten, zu unterstützen. Bei den Gedichten war "Advent, Advent ..." der absolute Renner. Man hörte es so oft, dass der Weihnachtsmann einem Kind, das stecken geblieben war, ihm damit aushelfen konnte! Er meinte, der Lehrer müsse den Kindern vielleicht auch mal andere Gedichte beibringen.


Nach dem Verteilen der Geschenke noch schnell ein Pressefoto!


Es ist erstaunlich, wie viele Besucher sich trotz des schlechten Wetters auf dem Festplatz eingefunden hatten.



So fand auch die Krippenszene die ihr gebührende Beachtung.










Radionacht für Kinder


Am Freitag veranstaltete die ARD eine Radionacht für Kinder. Das Programm enthielt Hörspiele und hatte Erfindungen zum Thema. Die Sendung ging von 20 Uhr bis nachts um 1 Uhr.

In der Grundschule am Ottermeer hatten sich  die Schüler der Klassen 3a und 4a eingefunden, um gemeinsam den Hörspielen zu lauschen und anschließend auch in der Schule zu übernachten.

Ab 19 Uhr trafen die Kinder ein und richteten als erstes zwei Klassenzimmer als Schlafraum ein - im Foto der Schlafraum der Jungen.


Um 19.30 Uhr gab es ein gemeinsames Abendessen.


Ein Büfett war angerichtet worden mit allem, was Kinder gerne mögen!



Lehrerin Sonja Huil wünschte allen einen guten Appetit und eine spannende Nacht.


Ein Klassenzimmer war hergerichtet worden als "Hörsaal". Ganz zeitgemäß wurden die Hörspiele dann via Internetradio empfangen.


Beim Gang durch die Schule stach ein Plakat des Schülerparlaments ins Auge!


Die Mitglieder des Parlaments hatten über 400 Waffeln gebacken, die auch alle verkauft worden sind. Das erbrachte einen Erlös von 222 Euro und 50 Cent!!!

Dieser Betrag wurde der Spendenaktion von Dennis Fohrden gutgeschrieben und sollen dem Elternverein krebskranker Kinder zu Gute kommen.

Andrea Harms, Sonja Huil und Benjamin Zaremba vom Lehrerkollegium halfen beim Wachbleiben.

Ganz bis zum Schluss haben die Kinder übrigens nicht durchgehalten. Um 23.30 Uhr waren alle im Bett.





Dienstag, 24. November 2015

Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt 2015

In der Fehnkneipe im Torf- und Siedlungsmuseum stellten Theda Bruns, Vorsitzende des Gewerbevereins, Gerold Kayser, Vorsitzender des Förderveriens, sowie Arianne Schoon als zweite Vorsitzende und Friedrich Bochmann, Mitglied des Vorstandes, heute der geladenen Presse die Pläne für den diesjährigen Weihnachtsmarkt vor.

v.l.: Friedrich Bochmann, Arianne Schoon, Theda Bruns, Gerold Kayser
Seit einigen Jahren haben sich der Gewerbeverein, der vorher seinen Markt in der Blumenhalle abhielt, und das Museum, das traditionell immer in den eigenen Räumen einen kleinen Markt anbot, zusammengeschlossen und bieten einen gemeinsamen Weihnachtsmarkt an. Man hörte gelegentlich, der Weihnachtsmarkt gehöre auf den Marktplatz - aber da war er ja schon vor etlichen Jahren und es mangelte an Publikum.

Hier im Museum hat sich der Weihnachtsmarkt inzwischen etabliert. Das Ambiente ist gut. Der Verzicht auf die früher schlecht besuchten Samstage ist eher eine Bereicherung, ebenso, dass die Veranstaltung jetzt nur noch am 3. und 4. Advent stattfindet. Auswärtig arbeitende oder studierende Wiesmoorer sind inzwischen wieder im Ort und der Besuch des Weihnachtsmarktes ist ein beliebter Treffpunkt geworden zum Wiedersehen mit alten Freunden. Es ist immer brechend voll!

Auch das Vorhalten von Verkaufsständen bereitet mittlerweile keine Probleme mehr. Inzwischen fragen die Aussteller nach Standplätzen und bitten, berücksichtigt zu werden. In diesem Jahr kann an 34 Ständen Leckeres in flüssiger oder fester Form erworben werden, ebenso viel Schönes für das Heim.

Der Weihnachtsmarkt kann erreicht werden
  • zu Fuß vom Parkplatz der Blumenhalle
  • mit der weihnachtlich dekorierten Lorenbahn ebenfalls ab Blumenhalle
  • zu Fuß vom Freilichtbühnenparkplatz
Die Fußwege sind ausgeleuchtet.

Für Kinder ist als besondere Attraktion ein Kinderkarussell vorhanden.



Gegen 16 Uhr beschenkt der Weihnachtsmann die Kinder mit Süßigkeiten.







Samstag, 21. November 2015

Weihnachtspäckchen im Schuhkarton - Sammelpunkt

In ganz Ostfriesland waren in Schulen und Kindergärten Schuhkartons oder ähnliche Kartons mit Süßigkeiten, Dingen für den Hausgebrauch, Malutensilien und Ähnlichem gepackt und mit Weihnachtspapier festlich umhüllt worden. Diese Päckchen sind vorgesehen für Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine - für viele von ihnen wohl das einzige Weihnachtsgeschenk. Die Päckchen waren in einer Halle der Firma Traba an der Oldenburger Straße gesammelt worden. Auch Privatleute konnten dort ihre Päckchen noch abgeben.

Geschenkpäckchen
Packen der Umkartons
Viele fleißige Helfer vom Round Table, Old Table und Ladies' circle, sogar einige Kinder verpackten die Päckchen altersmäßig und nach Geschlecht des zu beschenkenden Kindes sortiert in große Umkartons, damit das Be- und Entladen der LKWs zügig vonstatten gehen kann.

versandfertige Kartons
Zwar ist der Konvoi wegen rumänischer Feiertage um eine Woche verschoben worden, der Sammeltermin wurde jedoch beibehalten mit dem Hintergedanken, dass viele Kinder von Martini her einen großen Vorrat an Süßigkeiten anhäufen konnten, so dass es leichter fiele, etwas davon abzugeben.

Das hat auch geklappt. In diesem Jahr waren 2123 Päckchen abgeliefert worden, das sind über 600 Päckchen mehr als im Vorjahr! An dieser Stelle schon einmal ein herzliches Dankeschön an die Spender, sowie die Serviceclubs, die die Organisation übernommen haben und für den Transport sorgen. Dank auch an die Sponsoren, Stahlbau Ihnen aus Aurich und Nowebau aus Großefehn, die jeweils einen 40-Tonner LKW für den Transport zur Verfügung stellen. Vielen Dank ebenfalls an die Fahrer und Begleiter des Transport, die dort ihre Zeit und Arbeitsleistung opfern. Wir wünschen gute Fahrt und gute Heimkehr!

Die LKWs aus Wiesmoor fahren am 4. Dezember zum Gesamttreffpunkt nach Hanau. Von dort wird sich ein Gesamtkonvoi aus voraussichtlich 35 Fahrzeugen einschließlich Bussen und Kleintransportern auf den Weg machen.


Freitag, 20. November 2015

Feuerwehr Marcardsmoor begleitete Laternenumzug


Am vergangenen Freitagabend begleiteten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Marcardsmoor bereits zum 20. Mal den alljährlichen Laternenumzug des Ev. - luth. Kindergarten Wiesedermeer. Zahlreiche Kinder und Eltern besuchten zunächst einen Gottesdienst in der Kreuzkirche Marcardsmoor, bevor sie sich gemeinsam auf den Weg zum nahegelegenden Feuerwehrhaus an der Poststraße machten. 

Die Feuerwehr Marcardsmoor sicherte den Laternenumzug in gewohnter Weise ab, damit die ca. 130 teilnehmenden Personen sicher ans Ziel gelangen konnten. Die Stimmung während des Umzuges war trotz des regnerischen Wetters gut.
Beim Feuerwehrhaus, das zuvor von den Mitgliedern der Einsatzabteilung für die zahlreichen Besucher entsprechend hergerichtet wurde, bedankten sich die Kinder mit einem Martini-Lied bei den Feuerwehrleuten. Als besonderes Dankeschön für die mittlerweile 20-jährige Begleitung des Laternenumzuges erhielt die Feuerwehr Marcardsmoor außerdem einen Präsentkorb und ein großes, selbst gemaltes Bild von den Kindern. Man sah Ortsbrandmeister Tobias Reinbacher die Freude über diese kleinen Aufmerksamkeiten an, als er sich auch im Namen seiner Kameradinnen und Kameraden herzlich bei allen Kindern, Eltern und Mitarbeiterinnen des Kindergartens bedankte. Schließlich warteten Bratwürste vom Grill und weitere Leckereien auf die vielen kleinen und großen Gäste.

Nach dem Essen durften sich die Kinder natürlich noch einige Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren Marcardsmoor und Wiesmoor genauer anschauen und auch mal in einem Feuerwehrauto Platz nehmen. Für viele der kleinen Besucher war die Fahrzeugausstellung sicherlich ein Highlight an diesem Abend - das verrieten zumindest die begeisterten und staunenden Augen der Kinder.


Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                         
Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)

Donnerstag, 19. November 2015

Dienstag, 17. November 2015

Projekttag Grundschule am Fehnkanal

In der Grundschule am Fehnkanal wurde am letzten Tag vor den Herbstferien ein Projekttag durchgeführt. Das Thema war "Gesunde Ernährung". Die jungen Redakteure der Schülerzeitung haben darüber einen Bericht verfasst:

Gesunde Ernährung
Am 16.Oktober 2015 fand morgens in der Grundschule am Fehnkanal ein gesundes Frühstück statt. Jede Klasse hatte etwas beigesteuert. Die 1. Klasse hatte das Thema „Äpfel“ und sie brachten deshalb viele Äpfel mit. Die 2. Klasse hatte das Thema „Milch“. Sie brachten Milchprodukte mit. Die 3. Klasse hatte das Thema „Kartoffel“ und sie brachten viel Gemüse mit. Die 4. Klasse hatte das Thema „Getreide“. Sie haben verschiedene Brotsorten mitgebracht. In der Mensa wurde das Büffet aufgebaut. Es gab Äpfel, Käse, Butter, Knäckebrot, Vollkornbrot, Gurken, Radieschen, Möhren, Kohlrabi, Zucchini-Kuchen, Frischkäse, Laugenbrezeln, Paprika, Milch, Tomaten, Brötchen, Schwarzbrot und Weintrauben. Das Frühstück war sehr lecker!
In der ganzen Woche hat jede Klasse etwas zu ihrem Thema und gesunde Ernährung gelernt.

Nika (4a), Lea (3a), Inka (3b)

Foto: GS am Fehnkanal
Foto zum Vergrößern bitte anklicken!

Montag, 16. November 2015

Wassergraben läuft über

Die lang anhaltenden Regenfälle der vergangenen Tage sorgten am Sonntagabend gegen 17 Uhr für einen Einsatz der Feuerwehr Wiesmoor. In der Rhododendronstraße in Hinrichsfehn konnte das Regenwasser aufgrund eines verstopften Durchlasses nicht mehr abfließen. Die Wassermassen aus dem Entwässerungsgraben überfluteten bereits einige Grundstücke an der Straße.


Die Feuerwehrleute versuchten zunächst, den betroffenen Durchlass mit einer so genannten Spülratte zu reinigen. Diese Maßnahme zeigte allerdings nicht den gewünschten Erfolg. Also pumpten sie das Wasser anschließend aus dem überfluteten Bereich ab. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde an dieser Stelle die Pumpe eines privaten Tiefbauunternehmens eingesetzt, sodass der Einsatz für die Feuerwehr nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden beendet war.




Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                          
Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)

Freitag, 13. November 2015

Jugendfeuerwehr zeigt ihr Können


Rauchmelder piepen, Qualm steigt aus einem Fenster auf. Feuerwehrleute verlegen Schlauchleitungen, richten Leitern auf: Es waren bedrohliche Szenen, die sich kürzlich beim Übungsdienst der Jugendfeuerwehr Wiesmoor abspielten.

Zum Glück zeigte der Nachwuchs der Feuerwehr Wiesmoor nur in einer Übung sein Können. Bei einem angenommenen Zimmerbrand galt es, vermeintliche Opfer zu retten und einen Löschangriff aufzubauen. Als Übungsobjekt diente ein zum Abbruch vorgesehenes Gebäude, dass freundlicherweise vom Bauunternehmen Onken und Abels zur Verfügung gestellt wurde.

Bei der abschließenden Besprechung mit allen Übungsteilnehmern zeigten sich die Organisatoren der Übung, Stadtjugendfeuerwehrwart Lars Mohrhusen und sein Stellvertreter Dennis Nörder sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Bei der angenommenen Lage kamen zahlreiche zu erledigende Aufgaben zusammen, die die junge Truppe souverän abarbeitete. Anschließend ließ man den Abend bei einer kleinen Stärkung, ebenfalls von Onken und Abels zur Verfügung gestellt, ausklingen. Die Jugendfeuerwehr Wiesmoor bedankt sich auf diesem Wege nochmals für die Bereitstellung des Übungsobjekts!


Text: Lars Mohrhusen (lm)                                                                
Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)

Spendenaktion Dennis Fohrden

Das Kollegium der Grundschule am Ottermeer´hatte sich entschlossen, den Spendenaufruf von Dennis Fohrden zum Wohl von krebskranken Kindern zu unterstützen. Beim Laternenfest der Schule am 6. November wurde auf diese Aktion aufmerksam gemacht und eine Sammlung veranstaltet.


Diese Spardosen standen aus und konnten mit einer Spende bestückt werden.

Die Lehrerin Sonja Huil und die pädagogische Mitarbeiterin Martina Weerts brachten die Spardosen am 12. November in die Wiesmoorer Zweigstelle der Sparkasse. Als Inhalt wurden 350 Euro in Scheinen und 198,22 Euro in Hartgeld gezählt. Die Summe in Höhe von 548,22 Euro wurde dann auf das Spendenkonto Dennis Fohrden eingezahlt.


Bei der immer freitags abgehaltenen Wochnabschlussfeier der Grundschule ...



war auch Dennis Fohrden zusammen mit seiner Ehefrau Verena anwesend und sprach den Schülern, dem Lehrerkollegium und allen Spendern seinen Dank aus. Das Geld wolle er dem Elternverein krebskranker Kinder überweisen.

Dienstag, 10. November 2015

Martini

Martini ist ein ostfriesischer Brauch, der sich auf den Geburtstag des Reformators Martin Luther bezieht. Ursprung für diesen Brauch war das Martinsfest in der katholischen Kirche am 11. November eines jeden Jahres. Hintergründe dazu hier!

An Martini ziehen die Kinder mit Laternen, die mehrheitlich in den Kindergärten und Grundschulen gebastelt wurden, von Haus zu Haus und singen im überwiegend protestantisch geprägten Ostfriesland Lieder, die an Martin Luthers Wirken und seinen Einfluss auf die Bevölkerung erinnern. Aber auch nicht religiös geprägte Lieder, wie "Mien lüttje Lantern..." kommen zum Vortrag und erfreuen die Gastgeber in den Häusern.

Zur Belohnung gibt es meistens eine Tüte mit Süßigkeiten und eine pekuniäre Belohnung, z. B. 1 € für die kleinen Boten.

In diesem Jahr war die Anzahl der Sänger allgemein etwas geringer als üblich. Es könnte daran gelegen haben, dass es während der Dämmerung und kurz danach, wo Eltern mit den Kleinsten unterwegs sind, doch stärker geregnet hatte und manch einer abgeschreckt worden war. Für die, die Präsenttüten in größerer Zahl vorbereitet hatten, war das natürlich etwas enttäuschend. Das wurde auch in den sozialen Medien so angesprochen. Vielleicht wird es im nächsten Jahr wieder besser?!

Sonst waren durchschnittlich zwanzig Kinder zu Besuch beim Autor dieses Blogs. In diesem Jahr waren es lediglich sieben Kinder. Sechs Kinder kamen zu zweit und gaben sich gegenseitig Hilfe und Unterstützung, wenn mal eine Zeile eines Liedes Schwierigkeiten verursachte.

Alessandro (8) kam allein und begeisterte uns mit einem sehr flott und akzentuiert vorgetragenem Lied. Er wies keinerlei Schüchternheit auf und es war eine Freude, seinem begeisternden Gesang zuzuhören. Dankeschön!

Hoffen wir, dass im nächsten Jahr wieder mehr Kinder den Weg zu uns finden - es wäre äußerst schade, wenn dieses Brauchtum so nach und nach einschlafen würde!

Feuerwehr Wiesmoor erhält neue Funktionswesten

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wiesmoor e.V. wurde kürzlich bei der Anschaffung mehrerer Funktionswesten durch die Firma traba aus Wiesmoor unterstützt. Die neuen Kennzeichnungswesten werden eingesetzt, um Führungs- und Einsatzkräfte mit besonderen Funktionen an der Einsatzstelle eindeutig zu kennzeichnen. Sie haben das Format einer Warnweste und werden über der Einsatzjacke getragen.

Im Feuerwehreinsatz tragen die Einsatzkräfte in der Regel ihre allgemein bekannte einheitliche Feuerwehrschutzbekleidung. Allerdings sorgt diese einheitliche Garderobe manchmal auch dafür, dass Führungskräfte oder Personen mit besonderen Funktionen an der Einsatzstelle nicht auf Anhieb zu erkennen sind. Gerade bei größeren Einsätzen oder schlechten Sichtverhältnissen stellt das mitunter ein Problem dar. Aus diesem Grund wurden nun die neuen Funktionswesten angeschafft. Damit lassen sich die einzelnen Führungskräfte und Funktionsträger anhand verschiedener Farben besser unterscheiden und wesentlich schneller als solche erkennen. Das erleichtert die Zuordnung der Einsatzkräfte und verbessert auch die Befehlsabläufe. Neben der Signalwirkung bieten die Westen zudem genügen Platz, um Funkgeräte und anderes Material in verschiedenen Taschen zu verstauen. Die Anschaffung der neuen Funktionswesten konnte nur mit Unterstützung der Firma traba GmbH & Co. KG realisiert werden. Durch eine Spende in Höhe von 1000 Euro ermöglichte die Geschäftsleitung dem Förderverein der Feuerwehr Wiesmoor den Kauf von zwölf Westen. Damit brachten die Firmeninhaber einmal mehr ihre Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Wiesmoorer Feuerwehrleute zum Ausdruck. Ortsbrandmeister Karlheinz Bienhoff und sein Stellvertreter Gerd Buß konnten die Funktionswesten nun im Rahmen einer kleinen feierlichen Übergabe im Gebäude der traba-Erlebnisausstellung aus den Händen von Dieter Lienemann dankend in Empfang nehmen. 

v.l.: Karlheinz Bienhoff, Dieter Lienemann, Gerd Buß - Foto: jmb



Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                        
Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)

Weihnachtspäckchen im Schuhkarton

Wie bereits berichtet, geht in Kürze ein deutschlandweit organisierter Konvoi mit in Schuhkartons verpackten Geschenken auf die Reise nach Rumänien, Ukraine und Moldawien.
Gedacht ist das als eine Aktion von Kindern für Kinder. Gerade jetzt zu Martini erhalten die Kinder eine Vielzahl von Geschenken - da ist es ein schönes Gefühl, etwas davon abzugeben an Kinder, die in ärmlicheren Verhältnissen leben und unter Umständen keinerlei sonstige Geschenke zu Weihnachten erhalten. Natürlich dürfen auch Erwachsene spenden und Päckchen versenden.

Lehrer Matthias Aderhold von der Grundschule Wiesmoor Mitte organisiert das Sammeln an den Schulen und Kindergärten und hat schon eine Anzahl Päckchen vorrätig.

Schulkinder mit Weihnachtspäckchen,
in der Mitte Matthias Aderhold

Matthias Aderhold ist seit 3 Jahren Mitglied des Serviceclubs "Round Table" und will in diesem Jahr erstmals die lange Reise zusammen mit Gleichgesinnten antreten.

Die Päckchen können erhalten: Spielsachen, Mal- und Schreibutensilien, Hygieneartikel und Süßigkeiten. Aus hygienischen Gründen sollten Plüschtiere Neuware sein, Verderbliche Lebensmittel sollten nicht enthalten sein. Es sollte auf dem Päckchen angegeben werden, für welche Altersgruppe die Geschenke sind und ob sie für Mädchen oder Jungen gedacht sind.

Von der gesamten Ostfriesischen Halbinsel werden die Päckchen am 21. Novemver in der Zeit von 9 bis 13 Uhr bei der Firma Traba, Oldenburger Straße 30, 26639 Wiesmoor gesammelt und am 5. Dezember mit den Lastwagen der Firmen Stahlbau Ihnen, Aurich und Nowebau, Großefehn über Hanau, der deutschlandweiten Sammelstelle, in südöstlicher Richtung weiterziehen.

Matthias Adelmund fährt nach Alba Iulia in Rumänien, früher bekannt als Hermannstadt in Siebenbürgen. 


Auch für Wohltätigkeitsaktionen fallen Treibstoff- und Mautkosten an. Ein Spendenbeitrag in Höhe von 2 € pro Päckchen, abzugeben bei der Sammelstelle, wäre wünschenswert.

Wer sonst spenden möchte:

Stiftung Round Table Deutschland

1 SMS mit Stichwort Konvoi an 81190 (€ 2,50 - davon 2,33 direkt an Round Table Deutschland, zzgl. Kosten für eine normale SMS).

Spendenkonto Stiftung Round Table Deutschland

IBAN: DE20 5502 0500 0000 0019
Kennwort: Konvoi

Bei Spenden von bis zu 200 € erkennen die Finanzämter einen entsprechenden Kontoauszug als Spendenbeleg an.

Montag, 9. November 2015

Kleiderbörse Torhaus

Seit nunmehr zwei Jahren waren der Generationenverein und der Flüchtlingskreis Wiesmoor auf der Suche nach Räumlichkeiten für den Aufbau einer Kleiderbörse für Bedürftige in unserer Stadt.

Die Stadt Wiesmoor hat vor kurzem den ehemaligen Kinosaal im Torhaus zur Verfügung gestellt. Der Raum war fertig renoviert, ist mit Teppichboden ausgestattet und bereits mit einigen von zwei namhaften Betrieben aus Wiesmoor und Großefehn gespendeten Regalen ausgerüstet. Zur Zeit ist Frau Hanna Seiler mit den weiteren Vorbereitungen und Organisationen beschäftigt. Technische Unterstützung erhält sie durch ihren Ehemann, Heinz Seiler. Weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dem Generationenverein und dem Flüchtlingskreis der Friedenskirchengemeinde unterstützen sie.

Benötigt werden noch weitere Regale, außerdem Kleiderständer, bzw. Rondells und ein Tresen.
Vielleicht ist dieser Aufruf ja hilfreich und der Raum kann komplettiert werden!


Geplantes Angebot der Kleiderbörse:
Gut erhaltene, saubere Kleidung, Bettwäsche, Handtücher, Schuhe, Taschen, Spielsachen, Geschirr, Haushaltsgegenstände ...


Was soll es nicht geben?

Möbel, große Elektrogeräte, Lebensmittel usw.

Wann ist geöffnet?
Pro Woche 1 Vormittag und 1 Nachmittag, zusätzlich 1 Termin für die Spendenannahme.


Was werden die angebotenen Sachen kosten?

Gedacht wird an symbolische Preise in Höhe von 1,- bis 3,- €

Wer darf in der Kleiderbörse einkaufen?
Es soll ähnlich wie bei der Tafel geregelt werden. Alte Bürger und Bürgerinnen der Region, die nachweislich Sozialleistungen empfangen, Menschen mit  Asylstatus oder Flüchtlinge im Rahmen der Willkommnsleistungen.

Kann man bei der "Kleiderbörse Torhaus" noch mithelfen? Wer regelmäßig den Verteil- oder Sortierdienst unterstützen möchte, kann sich am besten direkt bei Frau Seiler telefonisch melden. Tel.: 04944 2248


Kann man schon Sachspenden abliefern?Nein, zur Zeit noch nicht. Die Eröffnung der Börse wird rechtzeitig durch eine Pressemeldung bekanntgegeben, ebenso der Zeitpunkt zur Anlieferung von Sachspenden.

Der Presse wurde heute die Räumlichkeit vorgestellt. Dazu waren Frau Manuela Stadtlander-Lüschen vom Generationenverein und Herr Helmuth Meyer vom Flüchtlinkskreis der Friedenskirchengemeinde. Herr Horst-Dieter Schoon von der Stadt Wiesmoor und das Ehepaar Hanna und Heinz Seiler vom Generationenverein.


Für den Genarationenverein ist die 1. Vorsitzende Frau Manuela Stadtlander-Lüschen Kontaktperson,
Tel.: 04944 1796, Mail: stadtlander@t-online.de

Kontaktperson für die Flüchtlingshilfe ist Herr Helmuth Meyer,
Tel.: 04944 1205, Mail helmuth-meyer@web.de


v. l.: Horst.-Dieter Schoon, Hanna Seiler, Helmuth Meyer,
Manuela Stadtlander-Lüschen, Heinz Seiler


Sonntag, 8. November 2015

Lüchterfest

Regen und Sturm waren gestern, am Sonnabend, dem Ablauf des ersten Lüchterfesttages nicht gerade zuträglich. Gegen 20 Uhr mussten auch die letzten der mittelalterlichen Marktstände die Vorhänge schließen. Um so besser war das Wetter am heutigen Sonntag. Nachmittags war sogar Sonnenschein! Ein kleiner Rundgang vorbei an den Mittelalterständen war sehr interessant. Hier ein Überblick!







Selbst bei dem zeitweise unbemannten Schmuckstand ist nichts abhanden  gekommen!

Wieder auf dem Marktplatz angekommen, füllte sich der sich mit Teilnehmern des vom Gewerbeverein organisierten Umzugs. Der startete um 18 Uhr, nach Geschäftsschluss der Teilnehmer am verkaufsoffenen Sonntag.




Mit dabei waren das Wiesmoorer Königshaus, von links: Sarah Schoon, Blütenkönigin Viola II, alias Carmen Schön und Jessica Amelsberg.


Auch die Jugendfeuerwehr nahm teil.


Angeführt von der Polizei und gesichert durch die Feuerwehr machte sich der Umzug, vorneweg das Königshaus, Vorsitzende Theda Bruns und Bürgermeister Friedrich Völler auf den Weg. Vom Marktplatz ging es bis zum Kaufhaus Behrends und wieder zurück zum Marktplatz.




Vor dem hell erleuchteten Stand der Reisekonditorei Würdemann wurde gemeinsam ein Lied gesungen und das Königshaus und Gewerbevereinsvorsitzende Theda Bruns verteilten Tüten mit Leckereien an die Kinder.








Von der  Verteilung der Geschenktüten wurden mehrere Fotos angefertigt, damit sich möglichst viele Kinder wiederfinden können.


Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr erhielten vom Konditor Würdemann noch Gutscheine für einen Berliner.

Dann löste sich der Besucherandrang wieder auf - die Kleinen mussten schließlich ins Bett!