Donnerstag, 13. August 2015

Rennteam Eilers startet in Assen mit „5 Rädern“ Erstmalig gemeinsamer Auftritt von Vater und Tochter

Wiesmoor/Assen: Erstmalig und vielleicht „einmalig“ gastierte das Wiesmoorer Rennteam Eilers im niederländischen Assen mit „5 Rädern“ in einer Co-Produktion mit Vater Dieter Eilers und Tochter Lena beim 7. Lauf zur Internationalen Deutschen Meisterschaft 2015.

„Des Rätsels Lösung ist“, so gibt der vor gut einem Jahr vom aktiven Motorsport zurückgetretene DEKRA-Mitarbeiter Eilers schmunzelnd zu, „dass ich mit einem erfahrenen Beifahrer das leicht eingeschläferte Gespann wieder erweckt habe und mit den zugehörigen drei Rädern als Gaststarter nochmal für die vielen ostfriesischen Fans einige Runden drehen wollte“. 


Mit den übrigen 2 Rädern kämpfte Tochter Lena nunmehr zum 5. Mal um Platzierungen im ADAC-Junior-Cup powered by KTM“, wie diese Einsteigerserie nach dem Hauptsponsor genannt wird. So begann die 18jährige Lena, die in ihrem ersten Jahr an dieser Serie teilnimmt, hochkonzentriert und spulte wie bereits gewohnt die meisten Runden unter den insgesamt 46 Fahrer ab, deren Anzahl sich aus der Tatsache ergab, dass die niederländische Meisterschaft gemeinsam mit der Internationalen Deutschen Meisterschaft unter der Federführung des Deutschen Promotors, HPM-Motor-Events, abgehalten wurde.




So startete das Feld der jungen Wilden nach zwei spannenden Trainings am Samstag gegen 15.00 Uhr am Sonntag mit insgesamt 46 Fahrern in Richtung der ersten Kurve und vielen der angereisten Zuschauern stockte der Atem während dieser ersten Rennminuten. Doch alle Teilnehmer kamen durch und es begann für Jeden der Wettlauf gegen die Rundenzeiten und die Konkurrenz. An der Spitze entfachte ein heißer Kampf u.a. zwischen dem Niederländer Robert Schotman und deutschen Nachwuchstalenten Dirk Geiger und Toni Erhard, die jedoch noch von weiteren Verfolgern permanent unter Druck gesetzt wurden. Auch in der Mitte und am Ende des Feldes wurde jede Lücke genutzt, den Konkurrenten ein paar Meter abzukämpfen. So wurde nach sehenswerten Überholmanövern noch in der letzten Runde die junge Wiesmoorin als 32. unter den 46 Startern abgewunken. Sie zeigte sich mit dem Ergebnis letztendlich hochzufrieden. Freuen konnte sie sich u.a. auch über das Lob von Alwin Willms, Fips Motorgarage in Leer, der vor mehreren Jahren mit seinem damaligen Schützling Andreas Heese im Yamaha R6-Cup den Titel erringen konnte. Für Lena Eilers stoppt der IDM-Zug nun in zwei Wochen in der Magdeburger Börde, genauer in der Motorsport-Arena Oschersleben, wo neben anderen Klassen der IDM auch das 8-Stunden Rennen der Langstrecken WM und ein Lauf zur Seitenwagenweltmeisterschaft ausgetragen wird.


Beim Rennen der Seitenwagen sorgte Gastfahrer Dieter Eilers mit Beifahrer Jens Lehnertz, (Deutscher Meister 2013) bereits im Training für Verblüffung unter den Zuschauern, konnten die beiden nach dem Zeittrainings den 6. Startplatz des deutschen Feldes einnehmen, gleichbedeutend mit Platz 9 des mit 21 Teams recht vollen Starterfeldes.


Nach 14 anstrengenden Runden gelang es dem „Alten Hasen Eilers“, diesen 6. Platz im IDM-Feld zu bestätigen, Punkte gab es für den Gaststarter aber leider nicht. „Dennoch“, so Eilers „macht der Wettlauf auf 3 Rädern immer noch riesigen Spaß.“

Wer mehr wissen möchte über den ostfriesischen Rennsport auf höchstem Niveau, der trifft das Rennteam am kommenden Samstag auf den bekannten Biker-Treff in Harlesiel, dem „1000 Wikinger & Meer“.



Text und Fotos: www.rennteam-eilers.de