Mittwoch, 22. Juli 2015

Rennteam Eilers

Lena Eilers sammelt Rennerfahrungen im ADAC-Junior Cup.
Strammes IDM-Programm mit Grand Prix am Sachsenring


Wiesmoor: Nahezu im Zeitraffertempo absolvierte die 18-jährige Lena Eilers aus dem Hause des Seitenwagen-Rennteams Eilers die zur Meisterschaft zählenden drei letzten Veranstaltungen in der Nachwuchsklasse des "ADAC Junior Cups powered by KTM".
In diesem Cup können Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren erste Rennerfahrungen sammeln und mit den 390 Kubik Zentimeter starken KTM-Einzylinder-Motorrädern eventuell die Basis für eine erfolgreiche Motorsport-Zukunft schaffen.

Nürburgring: So startete das erstmals kombinierte Feld aus deutschen und niederländischen Cup-Teilnehmern mit insgesamt 46 Fahrern am Nürburgring in den dritten Meisterschaftslauf. Nach einem kleinen Sturz in der zweiten Trainingseinheit startete die Wiesmoorerin von Startplatz 35 ins Rennen. Mit stetig schnelleren Rundenzeiten beendete sie ihren ersten Einsatz auf der berühmten Eifel-Rennstrecke auf Platz 32 !

Hungaroring/Ungarn: Eine halbe Weltreise sollte das Team um Lena dann 14 Tage später zum 1500 km entfernten Hungaroring führen, denn auf der Formel 1-Strecke gastierte die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft zum ersten Mal. Insgesamt 16 Fahrstunden lagen hinter dem ostfriesischen Rennteam, als es am Freitag um 15:00 Uhr auf dem Hungaroring eintraf, allerdings waren sich alle einig: Man wurde von den ungarischen Streckenbetreibern freundlichst empfangen und verlebte bei herrlichstem Wetter ein tolles Rennwochenende. Die ersten Runden auf der mit einigen Höhenunterschieden gespickten und nicht einfach zu fahrenden Strecke waren für die Wiesmoorerin gewöhnungsbedürftig, allerdings legte sie wie gewohnt die meisten Trainingskilometer zurück. Mit einer Trainingszeit von 2.25. 276 min. startete sie aus der siebten Reihe in ihr drittes Rennen dieser ersten Saison. Durch einen verpatzten Start verlor sie allerdings wichtige Sekunden, fightete lange mit dem 17-jährigen Yannik Tuisel, musste sich letztendlich diesem aber geschlagen geben und überquerte die Ziellinie nach 13 Runden als 25.

Bei dennoch guter Laune verbrachte die Rennfamilie dann noch zwei weitere Tage in der 2-Millionen-Stadt Budapest und verließ Ungarn dann am Mittwoch mit vielen neuen Erkenntnissen in

Richtung Sachsenring, zu einem der größten Highlights des deutschen Motorradrennsports, der Moto GP, denn im Rahmenprogramm dieses hochwertigen Ereignisses mit über 200.000 Zuschauern durften die jungen Junior-Cup-Fahrer ihren vierten Meisterschaftslauf austragen. Unter den Augen der großen Stars, wie Valentino Rossi, Marc Marquez und Stefan Bradl, legten die Nachwuchsrennfahrer, anfänglich aufgrund der großen Kulisse doch sichtlich nervös, ihre Runden in den zwei Zeittrainings zurück.

Der Start, bereits am Samstag Nachmittag, verlief für die 18-jährige Lena Eilers ähnlich wie in Ungarn: „Meine Reaktion auf das Erlöschen der roten Ampel ist zwar gut, aber das Starten klappt leider noch nicht optimal," sinnierte die dennoch zufriedene Lena über den vorletzten Platz. 

MotoGPSachsenring2015_LenaEilers01_FotoThHorn
"Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, trotzdem ist es ein tolles Erlebnis gewesen, vor so vielen Zuschauern fahren zu dürfen. Ich freue mich jetzt schon riesig auf das Rennen in Assen am Wochenende, 7.bis 9. August, den 5. Lauf zum ADAC Junior Cup powered by KTM", fügt sie optimistisch blickend hinzu.