Montag, 29. Juni 2015

Märchenfest - Nachlese

Das Märchefest am 14. Juni war ein voller Erfolg. Viele Besucher fanden mit ihren Kindern den Weg ins Torf- und Siedlungsmuseum. Der erstmals vorgehaltene Kaffeeausschank fand bei den Jüngeren großen Anklang, denen der Tee nicht so mundet.  Das soll zukünftig beibehalten werden.

 

von links: Lisa Marie Barzik von der Kindertagesstätte Hollerbusch,
Friedeburg: Andrea Hausmann, Kindergarten Kinnerhuus, Wiesmoor:
Monika Barrie und Manuela Janssen vom Tiddeltopp, Wiesmoor
unten ist Leevke Hausmann - Fotos: Adden
Der Malwettbewerb der Kindergartenkinder war ebenso erfolgreich. Das Thema des Wettbewerbs war "Dornröschen". Von den im Hexenhaus ausgestellten Kunstwerken ging der erste Preis mit großer Stimmenmehrheit an den Waldkindergarten. Leider war zum Pressetermin niemand vom Waldkindergarten da.
Den zweiten Preis erhielt Kinnerhus Wiesmoor.
Zwei dritte Preise erhielten Tiddeltopp Wiesmoor und Hollerbusch Friedeburg.

Als Präsente erhielten die Kindergärten jeweils ein Buch und einen Gutschein einer Buchhandlung.


Im Gelände des Torf- und Siedlungsmuseums wurden Holzbänke aufgestellt, die durch die Holzwerkstatt der Schülerfirma der KGS Wiesmoor hergestellt wurden.
Die Bänke stehen schon einige Zeit, im Rahmen der Preisverleihung für den Malwettbewerb wurden die jungen Handweker zu einem kleinen Picknick als Dankeschön und Anerkennung für ihre Mühe eingeladen.
vorne von links: Nico Schoon, Malte Eschen, Felix Hildebrand und Helga Bohlen (Tochter von Georg Wiese) mit Hund
hinten von links Berthold Jacobs (Werkstattleiter, Tischlermeister) , Kai Pollmann, Hannes Beek, Johannes Düe, Heiner Buss, Matthis Regling, Kevin Nemitz und Lehrer Jann Buß.


Picknick
In der KGS gibt es u.a. noch die Fahrradwerkstatt, Catering, Textiles Gestalten und den AWO-Besuchsdienst.
Die AG hat auch schon Nistkästen hergestellt, die rund um den Golfplatz aufgehängt wurden. Außerdem stellen sie die Sitzbänke für den neu gestalteten Gehweg entlang des Nordgeorgfehnkanals her. Das nächste Projekt wird dann für den Campingplatz sein. Auch die Holzbank vor der RVB ist von der AG Holzwerkstatt gefertigt worden.

Die AG´s stellen gerne Produkte für die Öffentlichkeit her, bei denen die Schüler möglichst viel Handarbeit machen können, da sie große Maschinen ja noch nicht bedienen dürfen.
Es soll auch ein wenig Geld damit verdient werden, um neues Werkzeug bzw. Maschinen anschaffen zu können.
Außerdem dienen die Projekte der Nachhaltigkeit: die Schüler können noch nach vielen Jahren Produkte, die sie selber gefertigt haben, in der Öffentlichkeit wieder finden.

Spenderwidmung
Das Holz für die Bänke und der Betrag für das Anfertigen durch die AG wurde von der Familie Georg Wiese gestiftet. Georg Wiese ist im Frühjahr verstorben und anstatt Kränze für die Beerdigung wurde um Spenden gebeten. So kamen ca. 1000 € zusammen. Alle Bänke tragen deshalb ein Schild mit einer Widmung von Georg Wiese und ein Schild der Werkstatt AG der KGS.

Die genannten Schilder wurden hergestellt und von Uhrmachermeister Walter Harms, Wiesmoor, und ebenfalls gespendet.