Donnerstag, 8. Januar 2015

Zimmerbrand

Mit dem Einsatzstichwort „Zimmerbrand, Menschenleben in Gefahr“ alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor um 16.42 Uhr am Donnerstagnachmittag. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung bei einem derartigen Einsatzstichwort setzten sich beide Feuerwehren mit einem Großaufgebot an Rettungskräften in Bewegung Richtung Einsatzstelle.

Die Lageerkundung nach Ankunft der ersten Fahrzeuge ergab schließlich, dass sich die beiden Bewohner des Hauses selbst ins Freie retten konnten. Da sie durch den Brand allerdings Verletzungen davongetragen hatten, wurden sie umgehend dem zwischenzeitlich eigetroffenen Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehrleute konzentrierten sich daraufhin auf die Brandbekämpfung. Die Terrassentür im rückwärtigen Bereich des Gebäudes ermöglichte dem eingesetzten Atemschutztrupp einen direkten Zugang zum vom Brand betroffenen Wohnbereich. Die Flammen, die bereits auf einige Einrichtungsgegenstände übergegriffen hatten, konnten von den Einsatzkräften schließlich sehr schnell mit einigen Litern Wasser gelöscht werden.

Durch die starke Rauchentwicklung aufgrund des Feuers wurde jedoch das gesamte Wohnhaus stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Einsatzkräfte mussten zwei Hochleistungslüfter einsetzten, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Mit der Wärmebildkamera kontrollierten die Feuerwehrleute die Brandstelle außerdem auf versteckte Glutnester. Während der gesamten Löscharbeiten wurde das betroffene Teilstück des Neuen Weges komplett gesperrt.

Insgesamt waren die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor mit 50 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Zusätzlich waren noch zwei Rettungswagen, ein Notarzt, die Polizei Wiesmoor und der örtliche Energieversorger mit einem Fahrzeug im Einsatz.


Text: Jan-Marco Bienhoff (jmb)                                                          Bild(er): Jan-Marco Bienhoff (jmb)