Montag, 28. Juli 2014

Vorschau

Torf- und Siedlungsmuseum

Alfred Weber

am 2. und 3. August finden in der Zeit von 10 bis 18 Uhr wieder die beliebten Handwerkertage im Torf- und Siedlungsmuseum statt.

Mit dabei sein wird unter anderen der Stövchenmacher Alfred Weber, der durch einen Fernsehbericht, der im Januar in allen 3. Programmen ausgestrahlt wurde, bundesweit bekannt wurde.
In der Schmiede wird Schmiedemeister Kobus Fleßner an der Esse stehen.
Für Fischliebhaber gibt es die gute Nachricht:  Heinz Aden hat sich wieder zur Verfügung gestellt und wird seine beliebten Räucherforellen anbieten!

Was die Besucher sonst noch zu erwarten haben, können sie als Vorgeschmack im Internet finden: http://www.torf-und-siedlungsmuseum.de

Nachtrag:
Backwaren werden nur am Sonnabend angeboten!
Forellen werden nur am Sonntag angeboten!

______________________________________________________________

Blumenreich

Auricher Hafenchor singt im Wiesmoorer „Blumenreich“

Hafenchor - Foto: LWTG
Am kommenden Sonntag, den 03. August 2014, präsentiert die Luftkurort Wiesmoor Touristik im Blumenreich (Dahlienstraße 26) ab 15:00 Uhr den Auricher Hafenchor.

Der weit über die Grenzen Ostfrieslands bekannte Chor erfreut mit Liedern von der Waterkant, Shanties und bekannten Schlagern. „Bereits in den vergangenen Jahren war der Chor zu Gast im Blumenreich und ist sehr gut bei den Gästen angekommen“, so der Geschäftsfüher der Luftkurort Wiesmoor Touristik GmbH, Dirk Gelach. 

Bei gutem Wetter singt der Chor im TRAUCO-Forum des Gartenparks, bei nicht passendem Wetter in der Blumenhalle. Für die Besucher des „Blumenreichs“ ist das Konzert ohne weitere Kosten zugänglich, es ist lediglich der normale Eintrittspreis zu zahlen. Für Inhaber der Saison- oder Bürgerkarte ist der Eintritt, wie gewohnt, frei.
______________________________________________________________

Eine Brücke von Sibirien nach Wiesmoor
 

Am 09.08.2014 findet um 19.00 Uhr im Café-Restaurant „Blumenreich“, Dahlienstraße 26 in Wiesmoor, eine ganz besondere Veranstaltung statt.  Das Voksinstrumentensemble „Rusnari“ ist in Wiesmoor zu Gast. Der Eintritt ist frei.
Rusnari - Foto: zugesandt

Das Ensemble wurde 1988 an der staatlichen Altai-Akademie für Kunst und Kultur gegründet.
Das Repertoire ist in Inhalt und Umfang einzigartig. Russische Folklore, geistliche Musik, russische Klassik, internationale Klassik, Darbietungen aktueller Musik aus aller Welt. Als Visitenkarte gelten Werke auf Grundlage der Volksmusik Sibiriens und des Altei-Gebirges. 
Zum Ensemble gehören (von links nach rechts): Nina Krutschkowa (Domra), Ksenia Kutuzova (Domra), Wladimir Schon (Bajan), Valentina Litvina (Sopran), Jevgeni Galkin (Bajan, Percusion). Frau Valentina Litvina ist bereits auf vielen Weltbühnen aufgetreten u.a. in „Der großen Halle des Volkes“  (Peking) oder im „Tschaikowski-Konzertsaal (Moskau).

Die Luftkurort Wiesmoor Touristik GmbH freut sich mit den Organisatoren auf einen außergewöhnlichen Abend.





Sonntag, 27. Juli 2014

Oldie-Nacht im Blumenreich

Es war wie früher! 50 Jahre Blizzards! Jubiläumsauftritt in der Blumenhalle!
Die Musik aus den 60er, 70er Jahren. Die Musiker von damals. Das Publikum von damals. Nur die Haarfarbe hatte sich mittlerweile geändert - alle waren inzwischen grau geworden.

Beginn der Oldie-Nacht war, wie damals üblich, um 20 Uhr. Der Saal in der Blumenhalle war voll besetzt. Etwa 200 Besucher  waren erschienen. Die  Ausrichter musste improvisieren - es mussten noch Tische zugestellt werden. Gespielt wurde bis 3 Uhr.

Festsaal
Natürlich wurde auch eifrig getanzt!

Tänzer
The BLIZZARDS
The BLIZZARDS

Das kurze Video vermittelt einen Eindruck vom Geschehen.



Die Oldie-Nacht war eine sehr gelungene Veranstaltung! Sie sollte wiederholt werden!


Samstag, 26. Juli 2014

Zwischenberger Fest

Programm


Vom 25. bis 27. Juli 2014 fand, bzw. findet das Zwischenberger Fest statt. Es begann am Freitag mit einem Boßeln für Gruppen, bei der Festveranstaltung im Zelt wurden die Preise übegeben. Preisvergabe und Disco mit DJ Walter ab 20 Uhr.

Am Sonnabend fand morgens ein gemeinsames Frühstück statt für alle - also Teilnehmer des Oldtimertreffens und der Zwischenberger Bevölkerung, am frühen Nachmittag ein "Spiel ohne Grenzen".

Oft wird ja über eine falsche Wettervorhersage geschimpft - hier in Zwischenbergen war die falsche Prognose ein Glücksfall! Für Freitag und Sonnabend war Regen vorhergesagt worden, es blieb bisher jedoch trocken. So konnten die Oldtimerfahrzeuge, überwiegend Trecker, aber auch Motorräder und einzelne PKWs, auf dem Festgelände fahren, ohne im Schlamm zu versinken. Den Treckern hätte das wahrscheinlich nicht viel ausgemacht, der Freude am Fest wäre ein aufgeweichter Platz aber sicher sehr abträglich gewesen.

Nachstehend einige der ausgestellten oder im Betrieb vorgeführten Fahrzeuge im Bild. Es war erstaunlich, wieviel junge Leute sich aktiv am Oldtimertreffen beteiligt hatten!






Für den morgigen Sonntag ist ein großer Bauernmarkt geplant - wer sich sonst
noch nichts vorgenommen hat, wird am Sonntag hier sicherlich vieles gut und preiswert erstehen können.


Freitag, 25. Juli 2014

Friedhofsglocke für Wiesmoor

Wenn auf Wiesmoors Friedhof jemand zu Grabe getragen wurde, läuteten bisher die Kirchenglocken. Je nach Windrichtung konnte das Geläut auf dem entfernt liegenden Friedhof nicht immer vernommen werden.

Deshalb bestand seit vielen Jahren schon der Wunsch, den Friedhof mit einer eigenen Glocke auszustatten.

Pastor Armin Reitz,inzwischen im Ruhestand, ergriff die Initiative und es wurde ein Glockenarbeitskreis gegründet, der sich seit März 2012 in unregelmäßigen Abständen unter der Geschäftsführung von Bernhard Buss traf, um das Projekt voranzutreiben. Zu dem Initiativkreis gehörten damals Alfred Meyer, Bürgermeister, Bernhard Buss, Lions Club, Ralf Falkenberg und Frank Dirksen, Oldtabler, Heinz-Jürgen Ringhoff, Rotarier, Bettina Bohlen – Heykes, Lions Frauen Eala Frya Fresena, Ingo Bruns und Martin Buss, Round Tabler, Martin Zimmer, Katholische Kirche, Pastor Stefan Wolf, Friedenskirchengemeinde und Armin Reitz.

Am 4. April 2014 wurde die Glocke in Gescher im Münsterland im Beisein einer großen Teilnehmergruppe aus Wiesmoor unter Leitung von Pastorin Anne Ulferts-Tatjes und Kirchenvorsteher Helmut Meyer gegossen.

Heute, am 25. Juli 2014, wurde die inzwischen in Wiesmoor angekommene Glocke auf dem Firmengelände der Firma Heykes nach einer kurzen Andacht durch Pastor Stefan Wolf im Beisein einer großen Schar  von Mitstreitern und Interessierten gesegnet.

Friedhofsglocke

Andacht
Später wurde die Glocke dann mit einem Lastfahrzeug der Firma Heykes zur Raiffeisen- und Volksbank überführt, wo sie bis zur Vollendung des Glockenturms aufbewahrt und ausgestellt werden soll.

Ankunft der Glocke

Posaunenchor bei RVB
Im Bankgebäude begrüßten Bankdirektor Alfred Jünke und Vorstandsmitglied Mario Baumert die Anwesenden, danach Bürgermeister Alfred Meyer und Pastor Stefan Wolf.

Ansprache Alfred Meyer
Ratsherr Johannes Kleen, der für die Dorfgemeinschaft Hinrichsfehn als deren Vorsitzender bereits eine Glocke bei der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur PETIT & GEBR. EDELBROCK GmbH & Co KG in Gescher in Auftrag gegeben hatte, war auch hier am Auftrag für diesen Glockenguss maßgeblich beteiligt und ihm gebührte es, die neue Glocke am Ausstellungsort zum Tönen zu bringen.

 

Das Video ist in HD - einfach auf das große Rechteck unten rechts klicken!

Im November soll der Glockenturm fertig sein. Ein Modell wurde heute vorgestellt.

Friedhofshalle mit geplantem Glockenturm
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch einen Umtrunk mit gemütlichem Beisammensein.










Dienstag, 22. Juli 2014

Ende der Grundschulzeit am Ottermeer


Zum Ende des Schuljahres haben sich Lehrer und Schüler der 4. Klassen der Grundschule am Ottermeer etwas Besonderes einfallen lassen! Sie gestalten gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Buß, Frau Güttner, Frau Plock und Frau Kollay am kommenden Dienstag, den 29. Juli 2014, um 19 Uhr in der Kirche zu Spetzerfehn einen Abendgottesdienst mit Pastor Reimer.
Der Gottesdienst ist natürlich öffentlich und alle sind herzlich eingeladen!


Montag, 21. Juli 2014

Modenschau im Museum

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr war das Torf- und Siedlungsmuseum Wiesmoor am vergangenen Sonntag erneut Austragungsort einer Modenschau. Erika Eschen, die bereits im Vorjahr federführend war, hatte auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Friedel Körner aus Leerhafe, Inhaberin von Friedels Laden - das etwas andere Modehaus - in Wittmund-Leerhafe diese Modenschau vorbereitet.

Dorfplatz
Das Wetter hatte in diesem Jahr mitgespielt und man konnte, wie geplant, die Schau bei sommerlichenTemperaturen im Freien auf dem Dorfplatz abhalten. In diesem wunderschönen Ambiente konnten sich die überwiegend weiblichen Zuschauer gemütlich bei Tee und einem Stück Kuchen - die Bewirtung war im Eintrittspreis von 6,00 € enthalten - an den gezeigten Modeartikeln erfreuen und Anregungen erhalten für eigene Anschaffungen.

Ein wichtiger Aspekt der Vorführung war, dass für Damen jeglichen Alters und in allen Größen etwas passendes dabei war.

v.l.: Friedel Körner, Erika Eschen, Gerold Kayser
Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden Gerold Kayser begrüßten auch Erika Eschen und Friedel Körner die Anwesenden und dann ging es Schlag auf Schlag!


Am Ende der Vorstellung überreichte Erika Eschen allen Damen, die sich als Model zur Verfügung gestellt hatten, eine Rose, Friedel Körner ein Bouquet.

Großes Finale
Ein Dankeschön für Friedel Körner

Friedel Körner lud diejenigen Damen, deren Geschmack hier möglicherweise getroffen worden war, in ihr Geschäft nach Leerhafe ein. Sie machte aber deutlich, dass man in ihrem Laden nicht selber aussuchen könne. Ihre Geschäftsidee beruhe auf Beratung, indem sie der Kundin aus ihrem reichhaltigen Angebot etwas aussuche, das nach ihrer Meinung zur Persönlichgkeit der Kundin passen würde. Selbstverständlich könne die Kundin auch andere Stücke auswählen.





Konfirmanden besuchten am 12. Juli die Feuerwehr Wiesmoor

Foto: Marc Helmerichs
Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Pastor Stefan Wolf und Stadtjugendfeuerwehrwart Lars Mohrhusen die etwa 50 Konfirmanden. Ein Team aus Mitgliedern der Einsatzabteilung stand bereit, um den Konfirmanden einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Feuerwehr zu geben. In kleinen Gruppen galt es, anhand von sieben Stationen die Tätigkeiten und die Ausrüstung der Feuerwehr zu erkunden. Neben einigen verschiedenen Fahrzeugen konnte auch die Schutzausrüstung der Brandschützer unter die Lupe genommen werden. Außerdem machte man den Jugendlichen anhand eines Rauchhauses, welches modellhaft die Ausbreitung von Rauchgasen im Brandfall erkennen lässt, die Bedeutung von Rauchmeldern deutlich. Angesichts der sommerlichen Temperaturen stand aber vor allem die Möglichkeit zum Ausprobieren verschiedener Strahlrohre am Hilfeleistungslöschfahrzeug ganz oben in der Beliebtheitsskala der Konfirmanden.
(Lars Moorhusen)

Tuning Day


Die Liebhaber der individuell veränderten Serienautos aus Wiesmoor nennen Ihren 2005 gegründeten Club "Waffenschmiede". Zum 7. Mal veranstalteten sie am Sonntag zwischen 8 und 16 Uhr auf dem Parkplatz des Möbelhauses Buss in Voßbarg, in diesem Jahr als alleiniger Veranstalter, den "Ostfriesen Tuning Day". Ihr Logo enthällt die Jahreszahl der Clubgründung und die Runen Wunjo und Otala, diese stehen für Freundschaft und Gruppenzugehörigkeit.


Matthias Schmidt


550 aufgemotzte Autos waren erwartet worden, sagte der Initiator des Treffens, Matthias Schmidt. Diese Zahl wäre wohl nicht ganz erreicht worden. Was aber ausgestellt war, konnte sich sehen lassen!










Das Treffen war "markenoffen" - das heisst, alle Fabrikate waren zugelassen und die Teilnahme war nicht auf eine Automobilmarke beschränkt.


Pokale
Es waren recht viele Pokale vorbereitet worden. Es sollten verschiedene Klassen prämiert werden, so z.B. Amerikaner, Volkswagen, Opel und BMW.

Daneben dann noch Best-Of-Pokale für Details wie Motorraum und dergleichen mehr.

Der Eintritt auf das Festgelände war für Besucher kostenlos, für Fahrzeuge, die teilnehmen sollten, waren 10 € Platzgeld zu zahlen.



Samstag, 19. Juli 2014

NACH OBEN OFFEN

Nach oben offen war heute nach oben ganz offen!





Vom wolkenlosen Himmel brannte die Sonne und gegen Mittag wurden 34° C im Schatten gemessen!!!

Das ist in diesem Jahr bisher der Hitzerekord!

Dessen ungeachtet fanden sich ab 15 Uhr viele Festivalbesucher am Nielsenpark ein, um der Vorstellung "Nach oben offen" beizuwohnen.









In der romantischen Kulisse des Nielsenparks standen die Stuhlreihen im Halbrund vor der Bühne. Ein Teil der Besucher hatte Glück und fand in der großen Hitze  etwas Schatten unter den Bäumen des Parks.

  Getränke wurden im Bereich des Pavillons angeboten.

Im Pavillon selbst waren einige Bücher ausgelegt. Hier fanden später die Autogrammaktionen statt. Im Hintergrund diverse Verzehrstände.

Susanne Köster-Schoon, Initiatorin des Festivals, hatte gleich zu Beginn die undankbare Aufgabe, den angekündigten Künstler Benno Fürmann, Regisseur und Schauspieler, wegen eines hochfiebrigen Infekts abzumelden. Gute Besserung an dieser Stelle!




Eine intensive Suche für einen Ersatz konnte den nicht minder bekannten Schauspieler Christian Ulmen gewinnen, an Fürmanns Stelle einzuspringen.
Hier betrat er neben Susanne Köster-Schoon die Bühne.

Christian Ulmen, Jahrgang 1975, war seit 1995 bei MTV Europe als Moderator aktiv und später bei MTV Deutschland. Seine Filmkarriere begann 2003 mit "Herr Lehmann", es folgten "Elementarteilchen", "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Männerherzen.

Aber auch im Fernsehen war und ist er erfolgreich, er wurde für seine Serie "Dr. Psycho" mit dem  Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.


Abends war die Bühne besetzt mit Katharina Thalbach, Film- und Theaterschauspielerin und Regisseurin.
Unter anderem wirkte sie im mit dem Oscar preisgekrönten Film "Die Blechtrommel" von Volker Schlöndorff nach dem Roman von Günter Grass mit.

An Theaterrollen sind unter anderen Betty in der "Dreigroschenoper", "Kätchen von Heilbronn" und Wie es euch gefällt" zu nennen.

Regiearbeiten waren unter anderem "Der Hauptmann von Köpenick", "Hänsel und Gretel" und "Was ihr wollt".

Darüberhinaus ist Katharina Thalbach Sprecherin zahlreicher Hörbücher, so z.B. "Das kommunistische Manifest", "Deutschland. Ein Wintermärchen".

Besonders erfreulich ist zu berichten, dass trotz der großen Hitze bei den Zuschauern keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen aufgetreten sind.

Katharina Thalbach wurde während der Vorstellung mit einer besonderen Ehrung überrascht. Sie erhielt aus den Händen der Veranstalterin Susanne Köster-Schoon einen Hörbuchpreis  für mehr als 100.000 verkaufte Hörbücher von "Die Analphabetin, die rechnen konnte".
Es sei ihre erste Goldene Schallplatte, sagte sie.

Wegen technischer Probleme keine Fotos zum Auftritt von Katharina Thalbach - wird nachgereicht, wenn möglich!




Freitag, 18. Juli 2014

Nachtrag Oldie-Nacht im Blumenreich

Ein Service für alle Besucher der Oldie-Nacht im Blumenreich am 26- Juli im Blumenreich!

Hier ist eine Liste des Repertoires der BLIZZARDS. Die kann man ausdrucken und sich 5 Titel ankreuzen, die man gerne hören möchte. Diese Auswahl dann bei der Oldie-Nacht an der Bühne abgeben!
Die am meisten gewählten Titel werden gespielt! sagt Harald Kletzsch, Chef der Band.

Ein Klick auf das Bild liefert eine Vergrößerung!



Zum Ausdrucken dieser Liste: Mit RECHTER Maustaste auf die Liste klicken, "Grafik speichern unter" auswählen und bei "Eigene Bilder" oder so abspeichern. Den Download aufrufen und dann ausdrucken!
Eigentlich ganz einfach.
Wer trotzdem Probleme hat - bitte Email senden an adams@wiesmoor-info.de, die Liste wir per Mail übermittelt!
(Service von wiesmoor-info - der ältesten Website mit Berichten aus und über Wiesmoor. Seit2001 - lange bevor die Gemeinde/Stadt dort aktiv wurde!!!)

Wir freuen uns auf den Schneesturm (Blizzard)!











Ostfriesen Tuning Day

Ein MUSS für alle Liebhaber starker Autos!

Anzeige: Waffenschmiede
von 8 - ca. 16 Uhr. Es werden viele Pokale vergeben.

Mittwoch, 16. Juli 2014

Oldie-Nacht - demnächst im Blumenreich

Nach dem Auftritt der Jazz-Formation "Olaf-King-Allstars" jetzt ein neuer musikalischer Höhepunkt!

Die in den 60-er und 70-er Jahren in ganz Ostfriesland und darüber hinaus bekannte Coverband "THE BLIZZARDS" hat sich wieder zusammengefunden und tritt am
Sonnabend, den 26. Juli 2014, wie seinerzeit üblich, um 20 Uhr auf.
Einlass ab 19.00 Uhr.

Ende wird zur Sperrstunde sein (3.00 Uhr).
Eintrittspreise:
€   8,00 im Vorverkauf
€ 10,00 an der Abendkasse


Die Blizzards feiern dabei ein Jubiläum - 50 Jahre Blizzards!

Auf der Bühne werden stehen:
Harald Kletzsch und Jonny Coester - aus der Gründungszeit der Band.
Franky Joseph, Uwe Hellmers und Hein-Jürgen Burmeister - die später für andere nachgerückt waren.

Zu hören sein wird Musik aus den 60-er und 70-er Jahren u.a. von den Beatles, den Rolling Stones, den Sputniks, Elvis Presley, den Shadows, den Equals, Fats Domino, den Cats und anderen - also alles, was Rang und Namen hatte. Musik, die seinerzeit von Radio Luxemburg auf Kurz- und Mittelwelle ausgestrahlt wurde und in den oberen Plätzen der Charts zu finden war. Noten und Texte standen üblicherweise nicht zur Verfügung. Es wurde von den Musikern nach Gehör geprobt und nachgespielt.

Die Oldie-Nacht soll dem Publikumsgeschmack weitgehend entgegen kommen. Es wird im Vorfeld eine Repertoireliste ausgehängt, auf der Besucher ihre Wunschtitel ankreuzen können. Die Favoriten werden dann gespielt!

Heute Vormittag schlossen Harald Kletzsch (Blizzards) und Dirk Gerlach (Touristik) den Vertrag und besiegelten ihn, ganz zeitgemäß, vor der Deutschlandfahne stehend mit einem Deutschland-Cocktail.



Auf eine erfolgreiche Oldie-Nacht!





Montag, 14. Juli 2014

NACH OBEN OFFEN

Nach dem fußballerischen Sommerfest in Brasilien steht Wiesmoors literarisches Sommefest vor der Tür.

Am Samstag um 15 Uhr öffnen Einlass und Tageskasse, damit es um 16 Uhr losgehen kann. Bei sommerlichen Temperaturen werden Benno Fürmann und Katharina Thalbach ein Programm gestalten, das sie extra für dieses Festival ausgearbeitet haben. Ihre Geschichten von New York bis Südafrika erzählen die „zufälligen“ Abenteuer recht eigenwilliger Zeitgenossen: Warum ein Mann sein Innenleben auf den Kopf stellt und wie ein Mädchen aus Soweto die Welt verändert.

Die Besucher des Festivals erleben dieses Programm in einer Urlaubsatmosphäre im historischen Nielsenpark in Wiesmoor, denn rund um den Autogrammplatz sorgen Eiscafé, Konditor und Grillmeister mit den passenden Getränken ohne Pause für das kulinarische Wohl. Während des Programms kann man seinen Kaffee oder Wein genießen und danach vielleicht auch die Gelegenheit nutzen, um mit Fürmann und Thalbach ins Gespräch zu kommen.

Die Tickets sind bei freier Platzwahl (innerhalb des mittleren Bereiches) zum Preis von 47,50 € erhältlich. Dieser Preis gilt auch für die Tageskasse. Alle Karten umfassen das gesamte Bühnenprogramm  –  mit dem Festivalbändchen ist es möglich, das Festgelände zwischendurch zu verlassen. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch. Veranstaltet wird dieses Festival auch im 5. Jahr von Susanne Köster-Schoon, Inhaberin von Susannes Buchhandlung in Wiesmoor und in Bad Zwischenahn.

Infos & Karten: Susannes Buchhandlung, 26639 Wiesmoor, Hauptstr. 181, Tel: 04944-2194 und in allen bekannten VVK-Stellen, www.nordwest-ticket.de.

Nähere Informationen unter
www.nachobenoffen.de






Freitag, 11. Juli 2014

Märchen bei der Aufgehenden Sonne

Wiesmoor – Die „Aufgehende Sonne“-  Selbsthilfegruppe für Menschen in seelischer Not Wiesmoor trifft sich am Montag, den 14. Juli 2014, um 18.00 Uhr zu ihrem monatlichen öffentlichen Treffen. Pastor i. R. Armin Reitz, Wiesmoor, stellt das Märchen mit dem Titel: Das Märchen von der traurigen Traurigkeit von Inge Wuthe vor. Die Veranstaltung am Montag findet im Gemeindehaus der Friedenskirchengemeinde, Mullberger Str. 9a, in Wiesmoor statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Gäste sind willkommen.

Die "Aufgehende Sonne" als Selbsthilfegruppe ist ein Treffen für Betroffene und deren Angehörigen, die mit ihrer psychischen Behinderung oder Krankheit nicht gern allein bleiben wollen, die auf einen Therapieplatz warten oder schon Erfahrung mit einer psychiatrischen Einrichtung gemacht haben und diese Erfahrung mit anderen teilen möchten. Informationen  über die “Aufgehende Sonne“ Selbsthilfegruppe (SHG) für Menschen in seelischer Not in Wiesmoor bei Armin Reitz, Pastor i. R., Telefon 09440 20 38.

Montag, 7. Juli 2014

Modenschau im Torf- und Siedlungsmuseum

Nach dem großen Erfolg der Modenschau des letzten Sommers im Torf- und Siedlungsmuseum haben sich die Organisatorinnen Erika Eschen (Museum) und Friedel Körner (Inhaberin Friedels Laden - das etwas andere Modenhaus, Klosterstraße 2, 26409 Wittmund-Leerhafe) wieder zusammengesetzt und auch für dieses Jahr eine neue Modenschau vorbereitet.


Auch diese Modenschau findet im Torf- und Siedlungsmuseum statt.

Am Sonntag, den 20 Juli 2014, beginnt um 15 Uhr die Modenschau.

Gezeigt werden tragbare Kleidung für verschiedene Anlässe in verschiedenen Größen von den Damen des Museums und einigen Models, deren Auftritt von Friedel Körner organisiert wurde.


Der Eintritt kostet 6 Euro, darin ist die Bewirtung mit Tee und einem Stück Kuchen enthalten.

Geplant ist der Auftritt auf dem Dorfplatz des Museums, bei schlechter Witterung in der Fehnkneipe - dem Haupteingangsgebäude des Museums.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf NUR im Museum - nicht an weiteren Vorverkaufsstellen.

So war es im letzten Jahr: http://wiesmoor-info.blogspot.de/2013/06/die-modenschau.html


Pkw geriet während der Fahrt in Brand

Auf der Oldenburger Straße in Hinrichsfehn geriet am Montagmorgen ein Pkw in Brand. Nachdem der junge Fahrer das Feuer im Motorraum bemerkt hatte, stellte er den Wagen auf der Fahrbahn ab und verließ das Fahrzeug sofort. Kurze Zeit später griffen die Flammen bereits auf Teile des Armaturenbretts über.

Fahrzeugbrand - Foto: FF Wiesmoor
Als die Feuerwehr Wiesmoor die Einsatzstelle erreicht hatte, brannten Motorraum und Teile des Innenraums bereits in voller Ausdehnung. Mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges brachte ein Atemschutztrupp den Fahrzeugbrand in wenigen Minuten unter Kontrolle. Nach Abschluss der Löscharbeiten sicherten die Feuerwehrleute die Einsatzstelle noch bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmers ab.

Sonntag, 6. Juli 2014

Quartalsversammlung der Feuerwehr Wiesmoor

Feuerwehr - Foto: FF Wiesmoor
Im Rahmen der zweiten Quartalsversammlung des Jahres zog Ortsbrandmeister Karlheinz Bienhoff am vergangenen Freitag im Feuerwehrhaus die Halbjahresbilanz der Wiesmoorer Wehr. Aus seinem Bericht ging hervor, dass die Einsatzkräfte in diesem Jahr bereits zu 44 Einsätzen ausrücken mussten. Bienhoff stellte dabei fest, dass auch in der Einsatzstatistik der Feuerwehr Wiesmoor die Alarme durch automatische Brandmeldeanlagen stetig zunehmen. In den vergangenen sechs Monaten war das in Wiesmoor 13 Mal der Fall. Oftmals entpuppten sich diese Einsätze als Fehlalarme. Allerdings machte er auch darauf aufmerksam, dass bei vier derartigen Einsätzen tatsächlich Entstehungsbrände vorlagen. In diesen Fällen verhinderte die frühzeitige Entdeckung der Entstehungsbrände durch die Brandmeldeanlagen in den jeweiligen Objekten wesentlich größere Brandschäden.

Weiterhin ging Bienhoff noch kurz auf die Ausbildungsaktivitäten innerhalb der Feuerwehr ein. Im zurückliegenden Quartal besuchten drei Kameraden den Maschinistenlehrgang auf Kreisebene am Feuerwehrausbildungszentrum in Georgsheil, drei weitere absolvierten an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy den Truppführerlehrgang. Hinzu kamen in den letzten Wochen außerdem noch die unzähligen Ausbildungsstunden am neuen Tanklöschfahrzeug, TLF 4000.

Auch die Jugendfeuerwehr blickte wieder auf ein ereignisreiches Quartal zurück. Stadtjugendfeuerwehrwart Lars Mohrhusen berichtete unter anderem von der Teilnahme am Bundeswettbewerb in Hinte, der Mithilfe bei der traditionellen Kinderkleider- und Spielzeugbörse und dem Besuch der Wilhelmshavener Jugendfeuerwehren zu Pfingsten in Wiesmoor. Außerdem konnten sich die Nachwuchsbrandschützer über eine großzügige Geldspende vom Geschäftsführer des Kaufhauses Behrends, Wilhelm Behrends, freuen. Im Rahmen einer Werbeaktion beim Kaufhaus und dem nahegelegenen Getränkemarkt, bei der die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der aktiven Wehr mithalfen, rundete er den Erlös aus der Aktion auf stolze 1000 Euro auf.


Großangelegte Suche nach vermisstem Mann

Eine groß angelegte Suchaktion nach einem 50 bis 60 Jahre alten Mann im Bereich des Ottermeergeländes hielt am frühen Samstagabend die Feuerwehren aus Wiesmoor und Marcardsmoor, sowie zahlreiche Einsatzkräfte weiterer Hilfsorganisationen in Atem. Nach mehr als zwei Stunden wurde die Suche jedoch abgebrochen, da sich die Hinweise auf einen anderen Verbleib des Mannes verdichteten.

Kurz nachdem Beamte der Polizei Wiesmoor mit der Suche nach einem vermissten Mann rund um den Strandbereich des Ottermeeres begonnen hatten, forderten sie die Feuerwehr zur Unterstützung an.

Zunächst wurde daraufhin nur die Feuerwehr Wiesmoor mit dem Stichwort „Personensuche“ alarmiert. Bereits wenig später ließen aufgefundene Kleidungsstücke und das herrenlose Fahrrad des 50 bis 60 Jahre alten Mannes am Strand des Freibades nichts Gutes vermuten. Aufgrund dieser Spurenlage konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der Gesuchte eventuell im Gewässer untergegangen war. Deshalb veranlasste die Einsatzleitung die umfangreiche Nachalarmierung weiterer Kräfte. Für die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor wurde schließlich Vollalarm ausgelöst. Zusätzlich forderte man die Rettungstaucher der DLRG Ortsgruppen Wiesmoor und Aurich, sowie die DRK Rettungshundestaffel Aurich und die Rettungshundestaffel aus Wilhelmshaven an. Außerdem rückte aus Middels der ELW 2 des Landkreises an, um die örtliche Einsatzleitung bei diesem Großeinsatz zu unterstützen. Im Verlauf des Einsatzes waren somit über 100 Rettungskräfte an der Suche beteiligt.

Die Einsatzleitung aus Wiesmoor und der ELW aus Middels bezogen am Bootshafen Stellung, um von dort aus die Suchaktion zu koordinieren. Hier wurden auch die Schlauchboote der Feuerwehr und das Boot der DLRG zu Wasser gelassen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die in mehrere Gruppen aufgeteilt wurden, durchsuchten mit Unterstützung der Rettungshundestaffel des DRK Aurich das weitläufige Ottermeergelände ab. Die Rettungstaucher der DLRG konzentrierten sich auf das Absuchen des gesamten Strandbereiches.
Nach mehr als zwei Stunden verdichteten sich durch glaubwürdige Zeugenaussagen schließlich die Hinweise auf den Verbleib des gesuchten Mannes. Demnach hatte er bereits kurz nach seinem vermeintlichen „Verschwinden“ das Freibad zu Fuß verlassen. Aufgrund dieser neuen Informationen wurde die Suchaktion gegen 19.30 Uhr abgebrochen. Die zwischenzeitlich ebenfalls zur Unterstützung alarmierten DLRG Ortsgruppen aus Wittmund und Leer konnten somit den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen. Auch die Rettungshundestaffel aus Wilhelmshaven, deren Vierbeiner speziell für die Suche auf Gewässern vom Boot aus trainiert und ausgebildet sind, kam daraufhin nicht mehr zum Einsatz.