Montag, 26. Mai 2014

Mittelaltermarkt im Torf- und Siedlungsmuseum

jeweils von links: in zivil: Friedrich Bochmann, Gerold Kayser und Arianne Schoon vom Museumsvorstand,
mittelalterlich gewandet: Sylvia Husmann, Mirco Husmann (alias Mormo), Frank Husmann bei der Schlussbesprechung
Am kommenden Wochenende ist im Torf- und Siedlungsmuseum großer Andrang. Zum dritten Mal findet  wieder ein Mittelaltermarkt statt. Der erste Markt vor zwei Jahren begann noch etwas verhalten, doch im letzten Jahr wurde eine Menge geboten und von den Museumsbesuchern auch bestens angenommen - einen Rückblick finden Sie hier.

Wegen des Feiertages Christi Himmelfahrt, auch als Vatertag angesehen in der Bevölkerung, findet der Mittelaltermarkt statt am

Donnerstag, 29. Mai,  von 15 - 22 Uhr - mit allerlei Spektakel, abschließend Feuerschau (sehenswert!).
Freitag, 30. Mai, von 10 - 18 Uhr -  Lagerleben, kein Markt, keine speziellen Vorführungen. Die Akteure freuen sich auf rege Ansprache.
Sonnabend, 31. Mai,  von 10 - 22 Uhr - viele interessante Vorführungen, abschließend Feuerschau (wieder sehenswert!).
Sonntag, 1. Juni, von 10 - 18 Uhr.

Geboten werden ein Heerlager, Gaukler, Kinderschminken, Zöpfe flechten, beim Heerlager auch Felle raten (zu welchem Tier gehört das Fell?), u.s.w.

Eine Taverne ist vorhanden, eine Bäckerei, eine Schneiderei, eine Bräterei, ein Schmuckhändler, eine Nadelbinderin und ein Glasbläser.

Spiele aus Holz werden angeboten, ein Seifenmacher und ein Krämer werden ebenfalls vor Ort sein.

Die im letzten Jahr so beliebten gegarten Lachsfilets können leider nicht angeboten werden, die Preise für diese Spezialität sind im vergangenen Jahr dermaßen angestiegen, dass der Verkaufspreis 9 € betragten müsse, um kostendeckend verkaufen zu können. Das würde kaum jemand ausgeben wollen.


Etwa eine halbe Stunde nach Öffnung veranstaltet das Heerlager einen Umzug, der sicher sehenswert sein wird!

Der Resedaweg ist für die Zufahrt zum Museumsgelände gesperrt. Man könne am besten kostenlos auf dem Parkplatz bei der Freilichtbühne parken. Ein kurzer Fußmarsch durch den Landschaftspark zum Museum ist sicher ein guter Auftakt zum Mittelaltererlebnis, wo es ja auch noch keine Autos gab.

Zusätzlich ist am Sonnabend und Sonntag der traditionelle Handwerkermarkt des Museums geöffnet. Ein Stövchenmacher, eine Spinnerin, ein Schmied und weitere Handwerke sind zu besichtigen. Auch das dürfte für Kinder ein Erlebnis sein, zu schauen, wie etwas hergestellt wurde in einer Zeit, als es noch keine Kaufhäuser und Supermärkte gab. Einen Rückblick auf Handwerkertage gibt es hier!

Der Eintrittspreis an den Tagen vom 29. Mai bis 1. Juni beträgt 4,-- €, Kinder 1,-- €, für Mitglieder 1/2 Preis.