Sonntag, 30. März 2014

Vernissage in der Nordbrücke

Neben den zahllosen Besuchern des Frühlingsfestes fanden zahlreiche Kunstinteressierte den Weg zum Kunsthaus Wiesmoor in der Begonienstraße 2.

Ausgestellt wurden experimentelle und kalligraphische Zeichnungen von Ingrid Freihold, gebürtig aus Kaiserslautern, seit 2003 in Ostfriesland wohnend. Sie übt eine freiberufliche Tätigkeit als Malerin und Grafikerin aus, erstellt Illustrationen für Bücher und Zeitschriften und bietet Mal-, Zeichen- und Kreativunterricht für Erwachsene an. Darüber hinaus ist sie seit 2008 im Teilzeitschuldienst in Esens tätig.

Im Jahr 2001 erhielt sie den "Via-Animus-Preis" der Evangelischen Altenpflegeschule Oldenburg.


Ansprache Horst-Richard Schlösser
Nach kurzer Ansprache durch den 1. Vorsitzenden der Künstlervereinigung, Horst-Richard Schlösser, begrüßte Ratsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister Friedrich Völler die Künstlerin und die zahlreichen Vernissagegäste.

Friedrich Völler, stellv. Bürgermeister, überbringt die Grüße der Stadt Wiesmoor
Bei seinen Grußworten verdeutlicht Völler als Lehrer, dass nicht nur die Schulfächer Deutsch, Englisch und Mathematik wichtig seien für die Schüler, sondern auch Kunst!
Auch im Berufsleben sei nicht nur Arbeit, gutes Einkommen und Konsum, sondern ebenfalls auch Kunst von großer Bedeutung.

Er zollte Künstlern, die ihre Gedanken und Gefühle in Bildern und Zeichnungen umsetzen können, seinen Respekt. Er könne das nicht - und wandte sich direkt an die ausstellende Künstlerin: "Mir gefallen Ihre Zeichnungen"!

Er zitierte den deutschen Aphoristiker Peter Rudl (* 1966), der gesagt hatte: "Die Kunst ist der natürliche Feind der Normalität!" und wünschte den Besuchern eine schöne Vernissage. Die Ausstellung sei bis zum 27. April geöffnet.

links: Ingrid Freihold, Besucherin
Zahlreiche Zuschauer folgten der Eröffnungsveranstaltung.

Vernissagegäste
Ingrid Freihold neben ihren Zeichnungen
Ingrid Freihold im Gespräch mit Völler und Pressevetreter

Vernissagegäste während der Ausstellung.


Artikel der Nordbrücke zu dieser Vernissage: http://nordbruecke.de/html/freihold.html