Dienstag, 30. Juli 2013

125 Jahre Ems-Jade-Kanal

Tafel am Bootsjhaus Marcardsmoor
Vor 125 Jahren wurde der Ems-Jade-Kanal eingeweiht. Er bildet die strategisch wichtige Wasserverbindung zwischen den beiden Seehäfen Emden und Wilhelmshaven. Der erste Teil, der Treckfahrtkanal zwischen Emden und Aurich, wurde bereits 1798/99 erbaut. Seit der Fortsetzung des Kanals bis Wilhelmshafen ist er unter dem Namen Ems-Jade-Kanal bekannt.

Wirtschaftlich wird der Ems-Jade-Kanal nur noch in geringem Maße zwischen Emden und Aurich genutzt, doch für den Bootstourismus hat er in voller Länge nach wie vor eine große Bedeutung.


Tjalk Frauke von Großefehn
Zum 125-jährigen Jubiläum hatten viele Bootseigner, die am vergangenen Wochenende beim alljährlichen Skippertreffen in Leer teilgenommen hatten, einen Bootskonvoi über den Ems-Jade-Kanal in Angriff genommen. Am Sonntag ging es von Leer nach Emden. Am Montag von Emden nach Aurich. Am Dienstag von Aurich nach Marcardsmoor. Hauptattraktion des Konvois war die Tjalk "Frauke" aus Großefehn, die mit ihrem hohen Mast und den rotbraunen Segeln nicht zu übersehen war. Beim Bootshaus des WSV Marcardsmoor hatten die Boote festgemacht.


Boote des Konvois in Marcardsmoor

Auf einer weit über 100 Meter langen Strecke am Kanalufer lagen die Boote aufgereiht, teilweise in Zweier- und Dreierreihe. Der Steg reichte in beiden Richtungen nicht aus!

Blick von der Kanalbrücke Marcardsmoor
Im Bootshaus des WSV Marcardsmoor gab es am Nachmittag ein gemütliches Beisammen sein. Es wurde gegrillt und gefeiert.

Ab Donnerstag, den 1. August findet auf der Freilichtbühne Wiesmoor ein Theaterstück, Kanaal, statt, das sich um die Entstehung des Kanals rankt. Autor ist Gerd Brandt aus Neustadtgödens - Chef der Musikgruppe Laway. Regie führt Elke Münch.