Freitag, 26. April 2013

Feuerwehr Marcardsmoor

Dienstversammlung der Feuerwehr Marcardsmoor

Nur wenige Wochen nach der letzten Zusammenkunft stand bei der Feuerwehr Marcardsmoor am vergangenen Freitag bereits die nächste Dienstversammlung an. In gewohnter Weise fanden sich neben vielen Mitgliedern der Wehr auch zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft und Feuerwehrführung im voll besetzten Feuerwehrhaus an der Poststraße ein.
Auf der Tagesordnung standen mehrere Personalentscheidungen. Nicht zuletzt durch die Wahl von Tobias Reinbacher zum zukünftigen Ortsbrandmeister der Feuerwehr Marcardsmoor auf der zurückliegenden Versammlung mussten nun verschiedene Positionen innerhalb der Wehr neu besetzt werden. Zuvor begann die Versammlung jedoch traditionsgemäß mit dem Bericht des noch amtierenden Ortsbrandmeisters Hans Möller. Er berichtete von zwei Hilfeleistungs- und einem Brandeinsatz in den vergangenen Wochen. Die Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger der Wehr erbrachten außerdem im Feuerwehr-Ausbildungs-Zentrum in Georgsheil ihren jährlichen Leistungsnachweis in der Atemschutzübungsstrecke. Drei Kameraden besuchten einen Sprechfunkerlehrgang für den neuen Digitalfunk, ein Kamerad den Maschinistenlehrgang und ein weiter den Truppmann I-Lehrgang auf Kreisebene. An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy absolvierte zudem ein Mitglied den Zugführerlehrgang Teil I. In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Wiesmoor nahmen auch wieder einige Kameraden aus Marcardsmoor am dortigen Ausbildungsdienst der Gefahrgutgruppe teil. Auch andere Termine, wie z.B. der Besuch des 30jährigen Jubiläums der Johanniter Unfallhilfe, Ortsverband Wiesmoor oder das Müllsammeln im Rahmen der großen Frühjahrsputzaktion gehörten zu den vielen sonstigen Aktivitäten der Feuerwehrleute.

Eine Beförderung stand an diesem Abend ebenfalls an. Kamerad Stephan Brunen wurde nach Absolvierung der erforderlichen Lehrgänge und Dienstzeit vom Ortsbrandmeister zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Bei der ersten von fünf anstehenden Wahlen wurde Hartmut Ideus in seinem Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister bestätigt. Nachdem Tobias Reinbacher im März zum neuen Ortsbrandmeister gewählt wurde, mussten nun auch die Posten des Gruppenführers und des Schriftführers, die er vorher innehatte, neu vergeben werden. Als neuer Gruppenführer wurde schließlich Holger Janßen vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt. Auch der Posten des stellvertretenden Gruppenführers musste neu besetzt werden. Als neuer Stellvertreter steht Janßen nun Andreé Plaszyk zur Seite. Fest in Frauenhand ist nun die Funktion des Schriftführers bei der Feuerwehr Marcardsmoor. Sina Lübbers wurde zur Schriftführerin gewählt, Ann-Kathrin Sims zu ihrer Stellvertreterin. Alle Kandidaten wurden bei den jeweiligen Entscheidungen einstimmig gewählt.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Stadtbrandmeister Uwe Behrends, Annemarie Martens, Ortsvorsteherin Frieda Dirks, Andreé Plaszyk, Pastor Holger Rieken, Stephan Brunen, Sina Lübbers, Gerda und Hans Möller, Ann-Kathrin Sims, Holger Janßen, Bürgermeister Alfred Meyer, stellvertretender Ortsbrandmeister Hartmut Ideus, stellvertretender Bürgermeister Friedrich Völler, Kreisbrandmeister Ernst Hemmen - Foto Behrends
Einen besonderen Tagesordnungspunkt der Versammlung stellte allerdings die Ehrung von Hans Möller für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Feuerlöschwesen dar. Alle Anwesenden erhoben sich dafür von ihren Plätzen. Stadtbrandmeister Uwe Behrends hielt eine ausführliche und lobenswerte Laudatio auf den langjährigen Ortsbrandmeister der Feuerwehr Marcardsmoor. Möller trat als 18-Jähriger im April 1973 in die Feuerwehr seines damaligen Heimatortes Bockhorn ein. Als er seine spätere Ehefrau Gerda kennenlernte, führte ihn sein Weg nach Marcardsmoor. So trat er schließlich 1982 der Feuerwehr seiner neuen Heimat bei. Bereits 1984 übernahm er hier die Aufgabe des Kassenwartes. Nachdem er in den Folgejahren weitere Lehrgänge besucht hatte, vertrauten ihm seine Marcardsmoorer Kameraden im Jahr 1989 das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters an. Sechs Jahre später wurde Möller schließlich zum Ortsbrandmeister gewählt. Seit 1996 bekleidet er ebenfalls das Amt des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters. Nach Verleihung der Stadtrechte für Wiesmoor im Jahr 2006 änderte sich die Bezeichnung zum stellvertretenden Stadtbrandmeister.
Ein harmonisches und kameradschaftliches Miteinander beider Wiesmoorer Wehren stand und steht für den „blonden Hans“ (so sein Spitzname) heute wie damals im Vordergrund. Er prägte mit seinem authentischen und freundlichen, aber auch gradlinigen Wesen die Feuerwehrarbeit in Marcardsmoor und Wiesmoor seit vielen Jahren entscheidend mit. Auch eine gute Zusammenarbeit mit umliegenden Feuerwehren und Vereinen lag Hans Möller stets am Herzen. Sein Lieblingsmotto „Nur gemeinsam sind wir stark“ ist bei beiden Wehren mittlerweile fest verankert und einer der Grundpfeiler für eine solide, funktionierende und schlagkräftige Stadtfeuerwehr geworden. Mit der Verleihung der Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen im Jahr 2011 wurden seine Verdienste in besonderem Rahmen gewürdigt. Nach der ausführlichen Ansprache von Stadtbrandmeister Uwe Behrends überreichte schließlich Kreisbrandmeister Ernst Hemmen dem sichtlich gerührten Hans Möller unter großem Beifall seiner Kameraden und der Gäste die Besitzurkunde und das Ehrenabzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft. Bürgermeister Alfred Meyer und weitere Gäste schlossen sich in ihren Ansprachen dem Vorredner an und überbrachten kleine Präsente. Einen großen Teil des Dankes richteten sie auch an Gerda Möller, die Ehefrau des Jubilars. Sie unterstützte die verantwortungsvolle Aufgabe ihres Mannes von Beginn an.
Einen besonders emotionalen Moment erlebten alle Anwesenden zum Schluss der Dienstveranstaltung. Nachdem Hans Möller seine letzte Versammlung als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Marcardsmoor schloss, erhoben sich alle noch einmal von ihren Plätzen und bedankten sich bei ihrem Hans, der sich von dieser überwältigenden Atmosphäre tief beeindruckt zeigte, mit einem langanhaltenden Applaus.