Donnerstag, 14. März 2013

Wiesmoor-info - politisch


Diese Trendgrafik wurde heute veröffentlicht.

Verwunderlich ist: In den Medien gibt es harrsche Kritik an der Politik dieser Bundesregierung, unter deren Regierung sich für den Normalbürger vieles drastisch verschlechtert hat.

Die Umfragen sehen jedoch ein ganz anderes Bild.

Wer versteht das?

Die Opposition zersplitterte sich immer weiter. Wegen der Agenda 2010, durch den damaligen Kanzler Gerd Schröder initiiert, wechselten viele enttäuschte Sozialdemokraten zu den gerade  aufkommenden Linken. Enttäuschung aber ist kein guter Ratgeber. Durch diesen Schritt schwächten die abweichenden Sozialdemokraten nachhaltig die SPD, jedoch ohne mit ihrer jetzigen Partei, den LInken, politisch relevant zu werden. SPD und ehemalige SPD-Anhänger der jetzigen "Linken" wären gut beraten, wieder zusammen zu finden, um mit einer größeren sozialistischen Stimmenzahl ein Gegengewicht zur derzeitigen Regierung zu bilden. Nur vereinte Sozialisten können gegenwärtig im Verbund mit den Grünen für eine Politik näher am Bürger sorgen, als es gegenwärtig der Fall ist!

Wieso ist das denn so schwer und wieso wird das nicht umgesetzt?

Nachwort an meine hiesigen CDU-Freunde: Diese Erklärung bezieht sich ausschließlich auf die Bundespolitik. Eure Arbeit hier vor Ort wird ausdrücklich anerkannt.