Mittwoch, 13. März 2013

Stromkosten

Nach der erfreulichen Meldung, dass ein Stammzellenspender für Sarah Maria gefunden wurde uind die Stammzellen inzwischen auch übertragen worden sind, jetzt eine weniger erfreuliche Tatsache:

Bedingt durch Arbeitslosigkeit und die deutlich angestiegenen Kosten für Energie, insbesondere Elektrizität, können viele betroffene Bürger die anfallenden Stromkosten aus den Regelsätzen nicht mehr bezahlen. Die Folge: Sie erhalten keinen Strom mehr!  Allein in Aurich sind etwa 200 Haushalte betroffen! Für die Betroffenen bedeutet das eine drastische Einschränkung der Lebensqualität und ist eines reichen Landes wie Deutschland unwürdig.
Sogar der von der Bundesregierung veröffentlichte und stark geschönte Armutsbericht konstatiert die Umverteilung von Kapital von unten nach oben.

Jeder Haushalt in Deutschland sollte mit ausreichend Energie versorgt werden, um heizen und elektrische Beleuchtung haben zu können und auch elektronische Medien wie Radio, Fernsehen und Internet nutzen zu können. Wer letzgenanntes nicht mehr kann, weil kein Strom da ist, ist ja von allen Informationen, die in unserer Informationsgesellschaft von existenzieller Bedeutung sind, abgeschnitten. Das darf einfach nicht sein!

Die Arbeitsloseninitiative Aurich e.V. hat deshalb in einem Mitgliederbeschluss entschieden, sich für die Gründung eines Bündnisses stark zu machen, um solche Zustände zu verbessern. Sie laden ein:


"Wir möchten Sie zu der Gründung eines Bündnisses
Stromkosten über den Regelsatzanteil müssen für alle Transferleistungsbezieher
nach SGB in die KdU aufgenommen werden (kurz: Strom in die KdU).
ganz herzlich einladen.

Wann? 20. April 2013 um 16:00 Uhr
Wo? Paritätischer Wohlfahrtverband
Große Mühlenwallstraße 32 in Aurich – Seiteneingang

Das Treffen soll dazu dienen, wie und welcher Form auf die entsprechenden Behörden zugegangen werden sollte bzw. muss. Die Diskussion ist selbstverständlich ergebnisoffen, wir möchten aber auf die schwierige Situation der Betroffenen hinweisen, die dringend Hilfe benötigen.
Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und bitten um Anmeldung bis zum
15. April 2013"

E-Mail: arbeitsloseninitiative@ewetel.net 
Große Mühlenwallstraße 32, 26603 Aurich (Ostfriesland), Telefon: 04941 6976525

Da Bedürftige sich nicht auf die Stadt Aurich beschränken dürften, wird auch an dieser Stelle auf die Versammlung hingewiesen. Auch wer selbst nicht betroffen ist - bitte diese Information in den sozialen Netzwerken verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert sind.

Wir wünschen dem Bündnis eine erfolreiche Intervention!