Donnerstag, 3. Januar 2013

Die Feuerwehr teilt mit

Heckenbrand drohte auf Wohnhaus überzugreifen

Ein Heckenbrand drohte in der Silvesternacht durch starken Wind auf ein Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 20 Kameraden im Einsatz.

Das neue Jahr begann für die Mitglieder der Feuerwehr Wiesmoor bereits nach gut 30 Minuten mit einem Einsatz. Im Ortskern geriet gegen 00:30 Uhr eine größere Hecke in Brand. Mehrere, über zwei Meter hohe Thujas brannten auf einer Länge von mehr als 10 Metern in voller Ausdehnung. Dazu kam ein stark böiger Wind, der das Feuer in Richtung eines nahegelegenen Wohnhauses trieb. Die Flammen schlugen einige Meter hoch, teilweise auch direkt unter das Dach des angrenzenden Gebäudes. Mit zwei C-Rohren bekämpften die 20 angerückten Feuerwehrleute den Heckenbrand. Nachdem das Feuer in wenigen Minuten gelöscht war, kontrollierten die Einsatzkräfte das Wohnhaus außerdem noch mit der Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester. Da durch den schnellen Einsatz der Wehrleute ein Übergreifen des Feuers auf das Haus verhindert werden konnte, entstand auch kein Gebäudeschaden. Nach gut einer dreiviertel Stunde war der Einsatz an der Hauptstraße für die Feuerwehr beendet. Sie waren mit Tanklöschfahrzeug, Hilfeleistungslöschfahrzeug, Drehleiter und Einsatzleitwagen ausgerückt.